Herren 1 trotz Niederlage in der Finalrunde

Herren 1 trotz Niederlage in der Finalrunde09.12.2017

Das Auf und Ab bei den 1. Liga-Handballern des TV Appenzell fand beim schlechter platzierten Pfader Neuhausen mit einer 22:28 (13:16) Niederlage seine Fortsetzung.

Handballfoto

Da aber auch Romanshorn mit einem Tor Differenz verlor, haben die Innerrhoder eine Runde vor Schluss die Finalrunde der besten vier Mannschaften dennoch erreicht.

Auf der einen Seite stand die Mannschaft der Pfader Neuhausen, welche eine Leistung erbrachte, die nicht unbedingt mit ihrem aktuellen Tabellenplatz in Verbindung gebracht werden kann. Auf der andern Seite das Team des TV Appenzell, welches an diesem Abend keine Topleistung zeigte und den zwischenzeitlich grossen Rückstand zum Ende nicht mehr wettmachen konnte. Die Abwehr der Gäste wusste über weite Strecken nicht zu überzeugen und die Trefferquote der Spieler der Rückraumachse fiel ungewohnt tief aus. Zudem fehlten bei den Innerrhodern oft das Tempo, der letzte "Zwick" und zum Teil auch das Spiel über die Flügel. Dies hatte aber auch mit einer disziplinierten Arbeit der Neuhausener Abwehr samt beachtlichen Torhüterleistungen zu tun. Die Pfader zeigten in der BBC-Arena auf NLA-Terrain, dass sie nach einem knapp verpassten Heimerfolg gegen den Leader Kreuzlingen und dem Auswärtssieg in Romanshorn aus der Vorwoche absolut für die Abstiegsrunde gerüstet sind.

Handballfoto

Arie Thür bester Appenzeller

Nach der informativen Vorstellung der Mannschaften durch den prominenten Speaker Ernst Schläpfer (Ex-Schwingerkönig) konnte Arie Thür - mit sieben Treffern der beste Spieler des TVA am letzten Samstag - zum 1:1 ausgleichen. Die faire Partie - mit nur je drei Zweiminutenstrafen auf beiden Seiten - verlief in der Folge längere Zeit ausgeglichen. Einmal lagen die Pfader, dann wieder die Appenzeller leicht im Vorsprung oder die Partie stand Unentschieden. Bis zur 27. Minute beim Stande von 13:13 lag nur einmal eine Mannschaft mit mehr als einem Tor im Vorsprung. Allerdings gelangen den Gästen auch einmal zwei Treffer in Unterzahl und Torhüter Raffael Graf konnte sich einige Male auszeichnen. In den letzten drei Minuten vor dem Seitenwechsel kassierten dann aber die Appenzeller - trotz einem Timeout - noch drei Treffer und lagen mit 13:16 zurück.

Handballfoto

Keine Verbesserung

Trotz Unterstützung der lautstarken Gästefans konnten sich die Innerrhoder in der zweiten Hälfte nicht steigern. Zwar kamen sie kurz nach der Pause durch Lukas Manser und Arie Thür auf 15:16 heran. Aber dann gerieten die Appenzeller durch weitere Treffer - vorwiegend des Pfader Rekordschützen Julian Vogelsanger - immer mehr in Rückstand. Nach weiteren verpassten Chancen und einem Siebenmeter, welchen Dano Waldburger nicht ins Ziel brachte, lag Appenzell in der 37. Minute nach einen Gegenstoss mit 15:20 zurück. Auch ein Timeout durch Trainer Enver Koso und das vermehrte Einwechseln von weiteren Akteuren des TVA brachte keine Wende. Nach gut 43 Minuten lagen die Gäste erstmals mit sieben Toren im Hintertreffen. Erst in der letzten Viertelstunde kamen die Innerrhoder wieder etwas näher heran. Zehn Minuten vor dem Ende fehlten "nur" noch vier Treffer, aber vier Minuten später waren es beim Stande von 22:28 wieder sechs Tore. Nochmals bäumten sich die Gäste auf und 120 Sekunden vor dem Sirenenton gelang Elias Valaulta das 26:28. Nach einem Tor der Einheimischen doppelte Lukas Gamrat mit seinem sechsten Treffer zum 27:29 nach. Gut eine Minute vor dem Spielende fiel dann aber das 30. Tor der Schaffhauser und die Partie war entschieden. Enttäuscht mussten die Innerrhoder-Akteure die prächtige Halle vor nur 70 Zuschauern mit einer 28:32 Niederlage verlassen. Noch war die Partie zu diesem Zeitpunkt zwischen Romanshorn und Frauenfeld nicht beendet. Durch die 38:39 Niederlage der Seebuben können die Innerrhoder nächsten Samstag um 19.00 Uhr gegen Gruppensieger Kreuzlingen zuhause die letzte Partie der Qualifikationsrunde ohne Druck geniessen und befreit aufspielen.

Pfader Neuhausen - TV Appenzell 32:28 (15:14)

Schaffhausen BBC-Arena A - 60 Zuschauer - Schiedsrichter: Lanz/Eberhard.

Für den TVA spielten: Raffi Graf/Jan Bischof; Lukas Manser (2), Yannick Inauen (2), Fabian Schneider (1), Dano Waldburger (4/2), Simon Manser, Rouven Bischof, Thomas Loser (2), Fabian Wüthrich, Lukas Gamrat (6), Arie Thür (7), Elias Valaulta (1), Sven Sutter (3). - Strafen: 3 x Zweiminuten gegen Neuhausen, 3 x Zweiminuten gegen Appenzell.

Bericht: Martin Kradolfer / Bilder: Dani Gmünder

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk