Herren 1 dank starker Willensleistung zum Sieg25.11.2017

Den Innerrhoder 1. Liga Handballern gelang bei Vorderland mit dem 30:29 Erfolg eine Revanche.

Nach der Vorrunden-Niederlage der 1.Liga-Handballer des TV Appenzell und aufgrund der Tabellenlage wollten die Innerrhoder am Samstag in Heiden vor rund 250 Zuschauern diese Partie unbedingt gewinnen, was mit einer guten Willensleitung während 54 Minuten mit einem 30:29 (16:9) Sieg auch gelang. Lediglich in den letzten fünf Minuten kamen die Innerrhoder noch etwas in Bedrängnis.

Nach dem ersten Tor der Einheimischen in einer stimmungsvollen Partie konnten die Innerrhoder meist ein bis zwei Treffer vorlegen, mussten aber auch vier mal den Ausgleich hinnehmen. So verlief diese Startviertelstunde recht ausgeglichen. Im weiteren Verlauf der ersten Spielhälfte konnten sich die Gäste immer mehr absetzen und lagen nach 30 Minuten mit sieben Treffern im Vorsprung. Auch in der zweiten Hälfte blieb dieser Vorsprung lange erhalten und konnte zwischenzeitlich auf neun Tore Differenz ausgebaut werden. Die Innerrhoder boten in der Abwehr eine gute Kollektivleistung, agierten aggressiv aber fair (drei Zweiminutenstrafen im Vergleich zu sieben der Ausserrhoder). Es gelang auch recht gut, den Vorderländer Spielmacher Ramon Schwinn in Schach zu halten. Rekordtorschütze Dano Waldburger genoss mit insgesamt 15 Treffern während gut 40 Minuten gegen die 6:0 Abwehr seine Freiheit und reüssierte immer wieder mit erfolgreichen Weitschüssen aus dem Rückraum. Dies änderte sich teilweise, als er in den letzten 18 Minuten eine Spezialbewachung verpasst erhielt, aber dennoch weiterhin aktiv ins Spiel miteinbezogen werden konnte. Allerdings wurde die Partie hektischer und die sich steigernden Vorderländer haderten auch einige Male mit den Schiedsrichtern, welche die Partie aber nicht entschieden haben. Als die Platzherren in den letzten gut fünf Minuten beim Stande von 29:21 versuchten, auch noch René Rigas aus dem Spiel zu nehmen, kam noch richtig "Pfeffer" in die Partie. Den Innerrhodern gelang bis zum Ende nur noch ein Treffer, während die mächtig angefeuerten Ausserrhoder noch acht Mal ins Schwarze trafen. Und so führte die Equipe von Trainer Enver Koso 25 Sekunden vor Schluss nur noch mit 29:28, aber Dano Waldburger machte mit den 30. Treffer fünf Sekunden vor dem Ende alles klar.

Führung nach einer Viertelstunde ausgebaut

In Abwesenheit von Lukas Gamrat gelang dem TVA-Team in der dritten Minute der Ausgleich, wonach Appenzell nie mehr im Rückstand lag. Nach einer 3:1 Führung durch ein schönes Tor von Flügelspieler Thomas Looser konnten allerdings die Ausserrhoder nochmals ausgleichen. In der 15. Minute konnte der am Kreis überzeugende Sven Sutter mit dem 8:6 einen Zweitore-Vorsprung herstellen und schon bald einmal traf Dano Waldburger zum 12:8. Die Gäste setzten sich weiter ab, wa auch durch einige gute Paraden von Torhüter Raffael Graf begünstigt wurde. Bis zur Halbzeit reüssierten die Innerrhoder nochmals viermal und Vorderland nur noch einmal. Und so führte Appenzell klar mit 16:9.

Vorderländer mit Aufschwung

In der zweiten Halbzeit konnten sich die Vorderländer zwar leicht steigern, die Innerrhoder aber trotzdem ihren Vorsprung noch ausbauen. Fabian Schneider gelang für die Gäste gar ein Treffer in Unterzahl und nach gut 35 Minuten brachte Arie Thür die Innerrhoder mit 20:11 in Führung und der Sieg der Gäste schien im Trockenen. Aber es zeigte sich einmal mehr, dass im Handball vieles möglich ist und so langsam kamen die Einheimischen auf sechs Tore heran. Für einige Minuten konnte nun der zweite Torhüter der Innerrhoder, Jan Bischof, sein Können unter Beweis stellen. Die Gäste erhöhten den Vorsprung nach 46 Minuten durch einen Gegenstoss beim Stande von 25:16 wieder auf neun Tore. Heiden kam wieder leicht näher heran, schwächte sich aber mit einer eingehandelten Zweiminutenstrafe wegen Reklamierens selber. Trotzdem verkürzten die Einheimischen bis zehn Minuten vor dem Ende auf 25:20. Postwendend gelang den Gästen die Treffer 26 und 27. Nach dem 29:22 in der 55. Minute sah es immer noch nach einem klaren Erfolg für die Innerrhoder aus. Prompt spielten sich die Vorderländer in einen kleinen Spielrausch und erzielten gleich sechs Tore in Folge. Der Vorsprung war bis zum Beginn der letzten Spielminute auf ein Tor gesschrumpft, ehe die Innerrhoder mit dem 30:28 alles klar machten. Der nochmalige Anschlusstreffer der Einheimischen kam erst mit der Schlusssirene zustande.

Weil Appenzell die Partie während knapp 55 Minuten grossmehrheitlich dominierte, geht dieser Sieg sicherlich in Ordnung. Durch die Niederlage der viertplatzierten Romanshorner, sind die Appenzeller nun wieder auf den vierten Rang vorgestossen. Nächsten Samstag kommt es in der Wühre gegen das drittplatziert Fides St.Gallen zu einem weiteren Derby.

BSG Vorderland – TV Appenzell 29:30 (9:16)

Heiden Wies - 230 Zuschauer - Schiedsrichter: Morf/Diethelm.

Für den TVA spielten: Raffi Graf/Jan Bischof; Lukas Manser (2), Yannick Inauen (1), Fabian Schneider (2), Dano Waldburger (15), Rouven Bischof, Rene Rigas (1), Thomas Loser (1), Fabian Wüthrich, Arie Thür (3), Laurin Manser, Elias Valaulta (1), Sven Sutter (4). - Strafen: 6 x Zweiminuten gegen Vorderland, 3 x Zweiminuten gegen Appenzell.

Bericht: Martin Kradolfer

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk