Herren 1 besteht Reifeprüfung nicht

Herren 1 besteht Reifeprüfung nicht11.11.2017

Die Mannschaft des TVA verliert in Romanshorn nach einer 13:9 Pausenführung noch mit 24:25 Toren.

Handballfoto

Im 1.Liga-Spiel vom letzten Samstag handelte es sich sowohl für die Romanshorner als auch für die Handballer des TV Appenzell um eine Art Reifeprüfung. Der Sieger konnte nämlich im Hinblick auf die Finalrunden-Qualifikation der besten vier Teams einen wichtigen Schritt vollziehen. Dies gelang den Thurgauern, denn Appenzell verlor nach einer 13:9 Pausenführung noch mit 24:25 und bleibt auf dem fünften Rang der Tabelle stehen. Da aber immer noch fünf Partien auszutragen sind, ist noch nichts verloren.

Seit längerer Zeit stand bei Appenzell wieder einmal das ganze Kader zur Verfügung. So standen gegenüber der letzten und zum Teil früheren Partien die Rückraumspieler Lukas Gamrat, René Rigas und Arie Thür alle zur Verfügung. Und in der ersten Halbzeit zahlte sich dies auch aus, zumal Torhüter Raffael Graf nach 30 Minuten 50 Prozent aller aufs Tor gekommenen Schüsse abwehren konnte. Und so lagen die Gäste zur Pause auch mit vier Toren im Vorsprung. Der sportliche Leiter Martin Geisser bedauerte aber, dass die Führung nicht höher ausfiel, zeigte sich aber für die zweiten 30 Minuten dennoch zuversichtlich. Aber es kam für die Innerrhoder anders. Der zusammen mit Lukas Gamrat und Sven Sutter torgefährlichste Angreifer Dano Waldburger wurde nach Wiederbeginn sofort mit einer Spezialbewachung bedacht. Den Appenzellern gelang es nicht bzw. es wurde kaum versucht, Dano Waldburger soweit als möglich dennoch ins Spielgeschehen miteinzubeziehen. In der zweiten Halbzeit fiel auch die Wurfeffizienz mangelhaft aus, wobei in einigen Situationen auch noch etwas Pech dazukam. Die Abwehr agierte zum Teil zu wenig kompakt, was von den Gästen vermehrt zu Durchbrüchen genutzt wurde. Hier waren selbst die sonst starken Gästetorwarte machtlos. So gingen die Thurgauer vor über 200 Zuschauern nach 51 Minuten erstmals in Führung und konnten diesen Eintore-Vorsprung bis zum Ende verteidigen.

Handballfoto

Bis zur Halbzeit Führung erarbeitet

Die Gäste gingen nach gut einer Minute durch René Rigas in Führung. Allerdings wurde dieses jeweils von den Einheimischen wieder ausgeglichen und so stand die faire Partie mit je drei Zweiminutenstrafen immer wieder Unentschieden. Als Appenzell einmal mit zwei Treffern Differenz führte, glichen die Thurgauer in der 10. Minute wieder zum 4:4 aus. Als die Romanshorner nach 45 Minuten erneut zum 9:9 ausglichen, gelang es den Gästen durch verschiedene Spieler bis zur Halbzeit vier Treffer in Serie zu erzielen.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit legten die Innerrhoder rasch zwei weitere Treffer nach und führten mit 15:9. Nach 40 Minuten lagen die Gäste immer noch mit fünf Toren (18:13) vorn. Wenig deutete zu diesem Zeitpunkt darauf hin, dass die Partie für die Innerrhoder noch verloren gehen könnte, zumal die Gäste nach 45 Minuten immer noch mit 18:15 führten. Den nun vom Publikum vermehrt angefeuerten Romanshornern gelang aber, ihren Rückstand Tor um Tor zu verkürzen. Bei den Appenzellern gelang nur noch wenig. Mit ihren Schüssen bauten sie den nun immer stärker spielenden gegnerischen Keeper auf. So wurde der Ausgleich in der 50. Minute Tatsache. Zwei Minuten später gingen die Platzherren 21:20 und gleich im Anschluss mit 22:20 in Front. Zwar konnte die Mannschaft von Trainer Enver Koso jeweils den Rückstand wieder auf ein Tor verkürzen, bis zum Ende aber nicht mehr wettmachen. Nach dem Anschlusstor auf 24:25 durch den kämpfenden Sven Sutter und nach einer Abwehr von Torwart Jan Bischof bot sich den Gästen noch die Chance für einen letzten Angriff. Dieser ergab eine Abschlusssituation vom rechten Flügel, welche aber von Schneider vergeben wurde. Appenzell durfte seine Fans lange hoffen lassen, musste aber letztendlich den heimstarken Romanshornern den Vortritt lassen.

HC Romanshorn – TV Appenzell 25:24 (9:13)

Romanshorn Kantonsschule - 200 Zuschauer - Schiedsrichter: Widmer/Meienberg.

Für den TVA spielten: Raffi Graf/Jan Bischof; Lukas Manser (1), Yannick Inauen (3), Fabian Schneider (2/1), Dano Waldburger (6), Rouven Bischof, Rene Rigas (1), Lukas Metzger, Lukas Gamrat (6), Arie Thür (1), Laurin Manser, Elias Valaulta, Sven Sutter (4). - Strafen: 3 x Zweiminuten gegen Romanshorn, 3 x Zweiminuten gegen Appenzell.

Bericht: Martin Kradolfer / Bilder: Dani Gmünder

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk