Herren 1 mit Leistungsknick nach gutem Start12.04.2017

Das 1.Liga-Herrenteam des TVA zeigte beim Tabellenführer in der ersten Spielhälfte eine sehr solide Leistung. Danach baute die Mannschaft von Enver Koso kontinuierlich ab und musste zum Schluss eine klare 21:30-Niederlage hinnehmen.

Handballfoto

Die Appenzeller reisten mit einem schmalen Kader von 11 Spielern zum Finalrundenspiel nach Winterthur. Als einziger Ergänzungsspieler war Nicolas Knechtle vom Herren 2 mit von der Partie. Zu den Abwesenden gehörten Marko Sabljo und die verletzten Dano Waldburger (Knieoperation) und Silvan Neff. Somit also ähnliche Voraussetzungen wie beim Hinspiel der Finalrunde.

Stabile Abwehr zu Beginn

In der beim Anpfiff der Partie noch spärlich besuchten Eulachhalle begannen die Appenzeller beim Tabellenführer äusserst konzentriert, was sich bald auch schon resultatmässig niederschlug und beim gastgebenden Favoriten so einige Fragezeichen hinterliess. Eine erste kleine Unachtsamkeit in der Gästeabwehr ermöglichte den Seen Tigers in der 4. Spielminute zwar ihren ersten erfolgreichen Torabschluss, in der Folgezeit taten sich aber die Einheimischen sichtlich schwer, ein Angriffskonzept gegen die kompakte wie aggressive TVA-Abwehr zu finden. Bei Appenzell wechselten sich die Torschützen ab, wobei sich anfangs die Flügelpositionen besonders hervortaten. Nach Lukas Manser`s erfolgreichem Abschluss zur 7:4 Gästeführung (15.Minute) nahm man beim Gastgeber das Teamtimeout (TTO). Die erhoffte erste Wirkung sahen die Winterthurer von zwei starken Paraden des Gästekeepers Raffi Graf gebremst - Appenzell gelang im direkten Anschluss dank einem weiteren Treffer von Yannick Inauen gar das 8:4. Danach sorgte mitunter Routinier Manuel Liniger mit zwei raffinierten Würfen für den Anschluss der Einheimischen. Enver Koso nahm nun seinerseits das TTO und konnte sein Team wieder stabilisieren. Nach dem erstmaligen Ausgleich durch die Tigers (in Unterzahl spielend), durften darauf die Gäste nochmals eine Führung bejubeln. Abermals war es Yannick Inauen, der das Leder zum 10:9 für sein Team in die Maschen drosch. In den Schlussminuten der ersten Halbzeit kippte das Match dann doch noch leicht zugunsten des Tabellenführers. Trotzdem blieb man am Leader dran - der 11:12 Rückstand zur Pause, durchaus ein beachtliches Zwischenergebnis für den Aussenseiter.

Handballfoto

Lücken in der Defensive

Der zweite Spieldurchgang liess früh ein Nachlassen der TVA-Abwehrleistung erkennen. Der Zwischenstand von 17:12 für die Platzherren war nach lediglich 6 Spielminuten ein Ergebnis daraus. Vor allem waren da die Schwächen in der Rückwärtsbewegung, die dem Gegner das Erzielen einfacher Tore ermöglichten. So sah sich TVA-Keeper Graf den gegnerischen Angreifern doch so einige Male allein gegenüber und blieb bei deren Schüssen ohne wirkliche Abwehrchance. Auch nach dem TTO (Teamtimeout) der Appenzeller verwalteten die Tigers einen Vorsprung von vier bis fünf Toren - die nicht mehr so kompakte Abwehr der Gäste kamen ihnen da entgegen. Bis zur 40. Minute sahen sich die Appenzeller mit 16:20 im Hintertreffen, kassierten kurz darauf - selbst in Überzahl spielend - einen weiteren Treffer. Mit zunehmender Spieldauer liessen die Innerrhoder erfolgreiche Torabschlüsse vermissen, ermöglichten dem Gegner damit Erfolge durch schnelle Gegentore und unterstützten den stimmungsmässigen Aufschwung der Winterthurer. Auch deren Torhüter konnte sich nun öfters auszeichnen, was bei den Gästen zusätzlich kaum mehr auf eine positive Spielentwicklung hoffen liess. So entschärfte dieser Mitte der zweiten Halbzeit gleich 3 Schüsse in Folge, was zu seiner starken Gesamtleistung beitrug und die Einheimischen prompt für den Ausbau zu einer 24:17 Führung nutzten. Die Köpfe beim Gästeteam schienen nun weitgehend leer und waren nicht mehr zu einer Reaktion fähig. Winterthur nützte seinen guten Lauf und schraubte das Score bis zum Schluss auf 30:21 Tore.

Positiv zu vermerken gilt es, dass alle Akteure gesund aus diesem fair geführten Spiel herausfanden und somit für das Saisonabschluss in der heimischen Wühre vom kommenden Samstag einsatzbereit sein dürften.

Seen Tigers Winterthur – TV Appenzell 30:21 (12:11)

Winterthur Eulachhalle 2B - 90 Zuschauer - Schiedsrichter: Kreist/Winkler

Für den TVA spielten: Raffi Graf; Lukas Gamrat (5/1) , Fabian Geiger, Inauen Yannick (6/1), Knechtle Nicolas, Thomas Loser, Lukas Manser (2), Rene Rigas (2), Sven Sutter, Elias Valaulta (1), Fabian Wüthrich (5). - Strafen: 3 x Zweiminuten gegen Tigers, 2 x Zweiminuten gegen Appenzell.

Bericht: Dani Gmünder

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk