Herren 1 auch mit neuen Gesichtern kämpferisch11.02.2017

Zwar verloren die 1.Liga-Handballer des TV Appenzell am Samstag vor rund 200 Zuschauern in der Wühre gegen Muri mit 21:24 (11:14), doch...

...die wiederum erheblich geschwächte Mannschaft bewies nach einem 1:9 Rückstand eine beachtenswerte Moral und konnte ein Debakel verhindern, ja sogar noch etwas Spannung ins das Spiel zurück bringen. Es waren vor allem auch junge Nachwuchsspieler, die zu gefallen wussten.

Handballfoto

Eigentlich hätte bei Appenzell nur Torhüter Christian Geisser fehlen sollen. Doch am Vortag verletzte sich beim Training Lukas Gamrat am Sprunggelenk, die Verletzung von Dano Waldburger war noch nicht ausgeheilt und Sven Sutter fehlte berufshalber. Und nach rund zwei Minuten renkte sich Silvan Neff den Ellbogen aus und konnte fortan nicht mehr mittun. Es waren dann vor allem einige junge Spieler - zum Teil von der 4. Liga - welche sich in Szene setzen konnten. So hat zum Beispiel ein Marko Sabljo mit seinem Mut und beherzten Torschüssen - welche insgesamt zu fünf Treffern führten - dem Team und dem Publikum Auftrieb gegeben und das Spiel aus einer schier aussichtslosen Situation herausgebracht. Lukas Manser gefiel ebenfalls mit vier Treffern und seinen erfolgreichen Einsätzen bei der Unterbindung von Gegenangriffen der Gäste aus dem Aargau. Der junge Keeper Thomas Brülisauer - der während rund 20 Minuten zu seinem bisher längsten Einsatz kam - unterstützte das Unterfangen "Aufholjagd" mit einer starken Abwehrquote von über 50 Prozent.

Die gesamte Mannschaft wusste auch durch ihren Kampfeswillen zu gefallen und konnte sich gegenüber dem letzten Spiel steigern und hat wirklich Handball gespielt. Auch die Abwehr hat sich mit nur 24 Gegentreffern gesteigert. Der neue Mittelblock in der Verteidigung und der Torhüter brauchen halt etwas Zeit, bis sie sich gefunden haben. Für einen Punktgewinn fehlten dann am Schluss doch die Topscorer und der Sieg von Muri geht gesamthaft gesehen in Ordnung. Insgesamt stand das Spiel wohl auf einem mittelmässigen Niveau, gab es doch auf beiden Seiten etliche Ballverluste zu verzeichnen.

Handballfoto

Gut geleitet wurde die faire Partie - mit nur drei Zweiminutenstrafen gegen Appenzell und zwei gegen Muri - von zwei 21-jährigen Zwillingsschwestern aus Dornbirn, welche für den Schweizer Verband Spiele leiten. Im Rahmen einer "Week of the Referee" (zusammen mit dem Unihockey- und Volleyballverband) dankte zu Beginn der Partie je ein Spieler pro Mannschaft den Unparteiischen für ihren grossen Einsatz und riefen zu Respekt gegenüber allen Beteiligten auf.

Handballfoto

Die Partie begann denkbar schlecht für die Einheimischen, welche rasch 0:3 zurücklagen und ihren ersten Treffer erst nach knapp fünf Minuten durch Elias Valaulta erzielten. Nach dem Ausfall von Silvan Neff war die Equipe wohl etwas geschockt und erholte sich erst nach einem Team-Timeout, welchem ein verwandelter Siebenmeter durch Yannick Inauen zum 2:9 folgte. Durch zwei Gegenstosstore von Lukas Manser konnte der Rückstand gar auf nur noch fünf Treffer reduziert werden. Schön waren auch die beiden Tore von Thomas Looser, welche die Innerrhoder bis auf 11:13 herbrachten. Der vermeintliche Anschlusstreffer durch Lukas Manser wurde annulliert und zur Pause lag Appenzell mit 11:14 zurück.

Die zweite Hälfte verlief dann insgesamt ausgeglichen. Der Rückstand der Platzherren betrug meist zwischen zwei bis vier Toren, wobei die Appenzeller einige Male den Anschlusstreffer verpassten. Dann vergrösserte sich der Abstand bis zur 55. Minute auf sechs Treffer und die Partie war eigentlich beim Stande von 18:24 entschieden. Aber wie man weiss, geben die Innerrhoder nie auf und verkürzten den Abstand bis zum Ende noch auf drei Tore Differenz. Mehr war bei der erwähnten Ausgangslage nicht mehr möglich.

TV Appenzell - TV Muri 21:24 (11:14)

Appenzell Wühre - 215 Zuschauer - Schiedsrichter: Pramstaller B./Pramstaller V.

Für den TVA spielten: Christian Geisser / Raffael Graf; Lukas Bischofberger, Kevin Huber (2), Yannick Inauen (1/1), Thomas Loser (3), Lukas Manser (4), Silvan Neff, Rene Rigas (1), Marko Sabljo (5), Fabian Wüthrich (4), Elias Valaulta (1). - Strafen: 3 x Zweiminuten gegen Appenzell, 2 x Zweiminuten gegen Muri.

Bericht: Martin Kradolfer / Bilder: Dani Gmünder

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk