Herren 1 mit Niederlage in Kehraus-Partie18.12.2016

In einer Kehrauspartie bei durchzogener Leistung verloren die 1. Liga-Handballer des TV Appenzell am Sonntagabend bei den Pfader Neuhausen mit 21:28 (13:16). Beide Mannschaften spielten nicht mehr mit letzter Konsequenz, da die Entscheidung für die Finalrundenqualifikation bereits vor dieser Partie gefallen war.

Appenzell konnte sich bereits am Freitag für die Finalrunde - wozu der erreichte 4. Rang notwendig war - qualifizieren und Neuhausen konnte mit einem Sieg gegen die Innerrhoder nur noch Platz fünf erreichen. Und so war in der letzten Partie für beide Mannschaften kein Druck mehr vorhanden. Bei Appenzell fehlte René Rigas verletzungshalber und die zwar spielenden Lukas Gamrat und Dario Waldburger waren angeschlagen. So kamen andere Akteure - wie zum Beispiel Elias Valaulta und Tim Thür - zum Einsatz. Nach dem kräfteraubenden und dem entscheidenden Arbeitssieg vom Freitag gegen die BSG Vorderland brachten die Innerrhoder in Neuhausen nicht mehr ganz die gleiche Kampfkraft auf und standen auch in der Abwehr nicht mehr so gut. Zudem hatten sie mehrere Latten- und Pfostenschüsse zu verzeichnen. Als beste Torschützen zeichneten sich bei Appenzell Dano Waldburger mit neun und Lukas Gamrat mit sieben Treffer aus. Insgesamt waren die Schaffhauser aber die bessere Mannschaft und gewannen verdient. In den ersten Minuten lagen die Gäste zwar mehrmals mit einem Treffer in Führung, aber ab der 8. Minute änderte sich dies. Bevor sich Pfadi leicht absetzen konnte, verlief die Partie aber längere Zeit recht ausgeglichen. Zur Pause führten dann die Einheimischen mit drei Toren Differenz. In den zweiten 30 Minuten vergrösserte sich der Rückstand bis zur 40. Minute auf fünf Tore Abstand, bevor Appenzell nach knapp 50 Minuten nochmals auf 19:21 herankam. Auch zehn Minuten vor dem Ende lagen die Gäste nur mit zwei Treffern zurück. Dann schossen sie aber längere Zeit keinen Treffer mehr und lagen gut drei Minuten vor dem Ende entscheidend mit 20:25 zurück und bis zum Schluss waren es beim Resultat von 21:28 sieben Tore Differenz.

Überraschung geschafft

Nach Abschluss der Qualifikationsrunde haben die Innerrhoder genau den 4. Rang geschafft, welchen es für die Finalrunde brauchte. Zu Beginn der Saison lag für die Verantwortlichen nach der kurzen Vorbereitungszeit und dem überraschenden Trainerwechsel das Erreichen der Finalrunde in weiterer Entfernung. Der neue Trainer Enver Koso musste die junge Mannschaft - die durchwegs über Potential verfügt - zuerst kennen lernen und die Mannschaft den Trainer. Und so gab es dann in den ersten sechs Partien nur zwei Siege. Wendepunkt war für den sportlichen Leiter Martin Geisser die Niederlage beim Aufsteiger Vorderland von Ende Oktober, die nicht erwartet wurde. Ab diesem Zeitpunkt blieb die Mannschaft während sieben Partien ungeschlagen und konnte auch starken Mannschaften - wie zum Beispiel beim Unentschieden gegen Qualifikationssieger Kreuzlingen - ein Bein stellen. Fast in jeder Partie konnten die Innerrhoder ihr Potential ausschöpfen und sich von Partie zu Partie steigern. Dafür haben wir viel gearbeitet und ein gutes Klima innerhalb der Mannschaft schaffen können, betont Trainer Enver Koso. Für ihn stimmt auch die Mischung zwischen jüngeren und älteren Spielern und er freut sich auch in der Finalrunde mit dieser tollen Equipe weiter zusammen arbeiten zu dürfen. Ziel wird es sein, sich spielerisch noch etwas zu steigern, dem Publikum - welche die Mannschaft bisher immer sehr zahlreich unterstützte - etwas zu bieten und die Spiele zu geniessen. Die Finalrunde wird mit 14 weiteren Partien am 21. Januar beginnen. Die neu zusammen gesetzte 8er Gruppe, bestehend aus den vier Erstrangierten der bekannten Vorrundengruppe 1 und vier neuen Mannschaften aus der Gruppe 2 (Wohlen, Uster, Muri und Amicitia Zürich). Diese acht Equipen kämpfen dann um die Aufstiegsrundenplätze

Pfader Neuhausen – TV Appenzell 28:21 (16:13)

Neuhausen Rhyfall - 100 Zuschauer - Schiedsrichter: Brülisauer/Scheller

Für den TVA spielten: Christian Geisser / Raffael Graf; Lukas Gamrat (7), Fabian Geiger; Yannick Inauen (2), Thomas Loser (1), Lukas Manser, Silvan Neff, Sven Sutter (2), Elias Valaulta, Dano Waldburger (9/2), Fabian Wüthrich. - Strafen: 1 x Zweiminuten gegen Neuhausen, 7 x Zweiminuten gegen Appenzell.

Bericht: Martin Kradolfer

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk