Herren 1 gewinnt hochspannendes Derby 08.10.2016

Nach einem engen Kopf-an-Kopf-Rennen setzen sich die TVA-Handballer auswärts im St.Galler Athletik Zentrum in letzter Sekunde gegen den drittplatzierten SV Fides mit 24:23 durch.

Handballfoto

„Es war ein Kampf von der ersten bis zur letzten Minute“, bilanzierte Torhüter Raffael Graf die nervenaufreibende Partie, deren Ausgang bis zur Schlusssekunde völlig offen blieb. Der SV Fides hätte im letzten Angriff noch das Unentschieden erzielen können, wenn Graf, welcher sowohl den Torschuss wie auch einen darauffolgenden Nachschuss abwehren konnte, dies nicht verhindert hätte. Der TVA-Torwart befindet sich momentan in Bestform und trug bereits mehrmals mit einer eindrücklichen Bilanz entscheidend zu einem Sieg der Appenzeller bei.

Handballfoto

Loser mit Verletzungspech

Zu Beginn trat jedoch ein anderer Akteur besonders in Erscheinung: Thomas Loser war nicht zu bremsen und verwandelte alle seine vier Torschüsse. Nach einem erfolgreichen Gegenstoss, bei welchem er in der zwanzigsten Minute den 7:7 - Ausgleichstreffer erzielte, bremste er so unglücklich ab, dass er sich am Fussgelenk verletzte und vom Platz musste. Bis dahin hatten sich beide Teams jeweils gegenseitig die knappe Eintore-Führung abgejagt, wobei es dem SV Fides meist etwas besser gelang, nach der Abwehr auf schnellen Angriff umzuschalten. Das Heimteam profitierte davon, dass die Innerrhoder jeweils etwas Zeit benötigten, um ihre 6:0 - Abwehr neu zu organisieren. Die St.Galler setzten auf eine effiziente 5:1 – Verteidigung. Dabei verhielt sich der vorgezogene Daniel Berger relativ offensiv und verhinderte damit den Pass Richtung Kreisspieler. Entsprechend selten kamen Sven Sutter und Fabian Geiger auf dieser Position zu Torchancen. Die Innerrhoder mussten deshalb meistens aus dem Rückraum agieren. Kurze Zeit später viel auch noch Rigas verletzungsbedingt aus und stand den Gästen früh schon nicht mehr zur Verfügung. Einen schlechten Start erwischte zudem Lukas Gamrat, der in der ersten Halbzeit von sechs Schüssen keinen verwandelte und erst in der zweiten Halbzeit auf Touren kam. Auf der Seite vom SV Fides war es Topscorer Lukas Linde, der mit seinem präzisen Wurf die Innerrhoder Abwehr verzweifeln liess. Der talentierte 19-jährige kam diese Saison vom NLA-Club St. Otmar zum Erstligisten SV Fides, um zusätzliche Spielpraxis zu sammeln. Kurz vor der Halbzeitpause verhalf er seinem Team zu einer Zweitore-Führung (11:13).

Handballfoto

Spannung bis zum Schluss

Der TVA musste sich gedulden, blieb aber mit ein bis zwei Zählern Rückstand seinem Gegner dicht auf den Fersen, bis Yannick Inauen nach einem herrlichen Zuspiel von Torwart Graf in der 45. Spielminute den Ausgleichstreffer zum 17:17 erzielte. Fünf Minuten später konnte der TVA erstmals in der zweiten Halbzeit wieder die Führung übernehmen. Dies auch dank einer Leistungssteigerung von Gamrat, der bis zum Schluss doch noch siebenmal ins gegnerische Tor traf. Die St. Galler schienen in der Folge etwas irritiert, leisteten sich einige Offensiv-Fouls und sogar eine Zweiminutenstrafe wegen Reklamierens. Dennoch gelang es ihnen weiterhin, sich zwischen der Innerrhoder Abwehrreihe immer wieder in gefährliche Schusspositionen zu bringen. Der TVA lag fünf Minuten vor Schluss mit 22:21 in Führung und verwaltete den knappen Vorsprung taktisch klug. Auch die äusserst heikle Phase, als die Appenzeller nach Zweiminutenstrafen gegen Geiger und Sutter plötzlich nur noch zu viert auf dem Feld waren, überstanden sie unbeschadet. Nach einem Fehlschuss blieben noch vierzig Sekunden auf der Uhr. Der SV Fides hatte nun die Möglichkeit, den Ausgleichstreffer zu erzielen, was Graf allerdings verhinderte und damit seiner Mannschaft den 24:23 – Sieg sicherte.

SV Fides SG – TV Appenzell 23:24 (13:11)

St.Gallen AZSG 1-3 - 180 Zuschauer - Schiedsrichter: Steiner/Schlegel

Für den TVA spielten: Christian Geisser / Raffael Graf (Tor); Lukas Bischofberger, Lukas Gamrat (7), Fabian Geiger, Yannick Inauen (4), Thomas Loser (4), Lukas Manser, Rene Rigas, Sven Sutter (2), Elias Valaulta (1/1), Dano Waldburger (4), Fabian Wüthrich (2) - Strafen: 1 x Zweiminuten gegen Fides, 4 x Zweiminuten gegen Appenzell.

Bericht: Thomas Hutter

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk