Herren 1 zwar glanzlos, aber mit 2 Punkten12.11.2016

Wie schon in der vergangenen Saison und dem knappen Heimsieg der Appenzeller im September entwickelte sich zwischen diesen beiden Kontrahenten erneut ein enges Match, welches das Team des TVA knapp, aber verdient mit 27:25 Toren gewann.

Vor dem Spiel fiel in der Schaffhauser BBC Arena vor allem eines auf, nämlich ein kleines Kader der Einheimischen, welches sich aus 8 Feldspielern und 2 Goalies zusammensetzte. Dies schien sich auch auf das Publikum auszuwirken, denn die Zahl der Heimsupporter betrug gerade mal sieben Personen. Besser sah es auf Seiten der Gäste aus, welche 13 Akteure und acht Zuschauer stellten.

Unentschieden zur Halbzeit

Die fehlende Atmosphäre übertrug sich sodann auch auf das Spielfeld. In der Anfangsphase taten sich beide Teams schwer. Die Appenzeller konnten nicht an ihre gewohnte Leistung anknüpfen und Kombinationsangriffe blieben daher zu Beginn vermehrt aus. Doch konnten sie sich auf die Spieler Lukas Gamrat, René Rigas und Dano Waldburger verlassen, welche das Score mit ihren Würfen aus dem Rückraum ausgeglichen gestalten konnten. Auf der anderen Seite versuchten die Kadetten vermehrt mit lang dauernden Angriffen zum Erfolg zu kommen und schafften dies auch öfters, da die Appenzeller Verteidigung noch zu wenig konzentriert wirkte. So gestaltete sich das Spiel bis zur 8. Minute ausgeglichen, bis die Verteidigung der Appenzeller besser arbeitete und allmählich mit guten Aktionen aus der linken Flügelposition, wo sich Thomas Loser sichtlich wohl fühlte, zum Abschluss kam. Appenzell ging nach knapp zehn Minuten erstmals in Führung, verpasste es aber wegen diversen technischen Fehlern und mangelnder Chancenauswertung davon zu ziehen. Augenscheinlich dafür war das schlechtgespielte Überzahlspiel der Appenzeller, woraus zwei Gegentore und kein Tor für die Innerrhoder resultierten. Nach einer handballerisch mageren Phase auf beiden Seiten kam in der 27. Minute Aufregung in die Partie. Nachdem Sven Sutter den gegnerischen Torwart ausserhalb des Torraumes mit einem üblichen Foul am Tempogegenstosspass hinderte, musste dieser ausgewechselt werden und liess sich zu einer unsportlichen Geste hinreissen. Die logische Konsequenz für den Torwart aus Schaffhausen war eine rote Karte und vorzeitiger "Feierabend". Danach blieb das Spiel bis zum Pausenstand von 14:14 hektisch und von vielen technischen Fehlern gekennzeichnet.

Vorsprung für Appenzell

In der zweiten Halbzeit erwischten die Gäste einen leicht besseren Start und hätte die Führung ausbauen müssen, jedoch hinderten sie sich selbst mit unnötigen Zeitstrafen. Appenzell konnte sich jedoch erneut auf den sichtlich aufgedrehten Thomas Loser auf dem linken Flügel verlassen, welcher erneut mit guten Aktionen zu überzeugen vermochte. Danach gestaltete sich das Spiel ausgeglichen und war von vielen Zwei-Minutenstrafen auf beiden Seiten geprägt. Wichtig waren in dieser Phase die vielen Paraden des starken Appenzeller Torhüters Raffael Graf, welche dann zu einem konstanten drei bis fünf Tore-Vorsprung für Appenzell führten. In der 51. Minute verletzte sich der 2.Torwart der Einheimischen und so musste für die letzten knapp zehn Minuten ein Feldspieler seine Aufgabe übernehmen. Die Schlussphase war dann neuerlich von vielen technischen Fehlern geprägt und Appenzell sicherte sich mit einer bescheidenen Leistung gegen einen schwachen Gegner mit einem Schlussscore von 27:25 zwei Punkte in Schaffhausen.

SG Kadetten/Pfadi Youngsters – TV Appenzell 25:27 (14:14)

Schaffhausen BBC Arena B - 20(?) Zuschauer - Schiedsrichter: Keist/Winkler

Für den TVA spielten: Christian Geisser (1/1) / Raffael Graf; Lukas Gamrat (7), Fabian Geiger, Yannick Inauen, Thomas Loser (6), Lukas Manser, Silvan Neff, Rene Rigas (3), Sven Sutter (5), Tim Thür, Elias Valaulta, Dano Waldburger (5). - Strafen: 6 x Zweiminuten + 1 rote Karte gegen Schaffhausen, 6 x Zweiminuten gegen Appenzell.

Bericht: Tobias Sutter / Martin Kradolfer

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk