Herren 1 spielt ideenlos und verliert08.10.2016

Im bisher schlechtesten Saisonspiel zogen die 1. Liga-Handballer des TV Appenzell auswärts gegen ein erstarktes Kreuzlingen klar mit 22:32 (12:15) den Kürzeren.

Bei den Innerrhodern fehlten vor 200 Zuschauern die Emotionen, die Ideen, der Spielfluss etc. und im Gegensatz zu früheren Jahren zwischen diesen beiden Rivalen die Spannung. Auch die Flügelspieler erlebten einen schwachen Tag und die Schussleistung wusste insgesamt nicht zu befriedigen. Lukas Gamrat (sieben Treffer) und Dano Waldburger (sechs) schossen zwar viel und erzielten auch am meisten Tore, aber die Trefferausbeute - gegen allerdings sehr gute Torhüter der Thurgauer - wusste insgesamt nicht zu befriedigen. Auch in der Abwehr funktionierte bei den Gästen einiges nicht und die Torhüter konnten nicht über sich hinauswachsen. Bei Kreuzlingen hingegen traf der erst 19jährige Noah Meissinger aus 16 Versuchen 12 Mal.

Immer Rückstand ab der 8. Minute

Nach dem die Innerrhoder zweimal ausgleichen konnten, lagen sie ab der 8.Minute nach dem 2:2 immer im Rückstand, der nach einer Viertelstunde auf fünf Treffer anwuchs. Erst zwei Strafen kurz hintereinander bremste den Schwung der Einheimischen etwas. Appenzell konnte dadurch den 3:8-Rückstand zwar etwas abtragen, kam vor der Pause jedoch nie näher als bis auf zwei Treffer heran, wobei die Gäste auch einige Male mit den Schiedsrichtern haderten. Immerhin hielt sich der Rückstand zur Hälfte mit 12:15 in Grenzen. Es war also noch alles möglich.

Entscheidung nach zehn Minuten

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Thurgauer ihren Vorsprung. Spätestens mit zwei vom einheimischen Keeper Holger Hug gehaltenen Siebenmetern innerhalb von drei Minuten war der Widerstand der Appenzeller gebrochen. Zwar blieben die Innerrhoder gewohnt kampfstark, doch auch Trainer Enver Koso musste bald einmal erkennen, dass man ohne Punkte ins Appenzellerland zurückreisen wird. Die Kreuzlinger lagen dank teilweise herrlichen Offensivaktionen nach rund 40 Minuten erstmals mit sieben Toren (21:14) vorne. Bis zum Ende erhöhte sich die Differenz auf zehn Treffer (die gleiche Differenz wie bei der Niederlage beim Rückrundenspiel im letzten Februar). Ein Sieg für die Thurgauer, der auch in dieser Höhe verdient scheint. Bei Appenzell zeigte sich, dass man sich mit dem neuen Trainer noch in der Findungsphase befindet und dass es seine Zeit braucht, bis die Mannschaft die Ideen des Chefs an der Seitenlinie umsetzen kann.

HSC Kreuzlingen – TV Appenzell 32:22 (15:12)

Kreuzlingen Egelsee - 200 Zuschauer - Schiedsrichter: Schmid/Walther

Für den TVA spielten: Christian Geisser / Raffael Graf; Lukas Gamrat (7/2), Fabian Geiger (1); Yannick Inauen, Thomas Loser (2), Lukas Manser, Silvan Neff, Rene Rigas (2), Sven Sutter (2), Elias Valaulta (1/1), Dano Waldburger (5), Fabian Wüthrich (1). - Strafen: 3 x Zweiminuten gegen Kreuzlingen, 3 x Zweiminuten gegen Appenzell.

Bericht: Elias Valaulta / Martin Kradolfer

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk