Herren 1 beendet Abstiegsrunde ungeschlagen30.04.2016

Der TV Appenzell landet gegen den TV Muri in einer mit Verbissenheit gefhrten Begegnung einen 25:24-Sieg.

Handballfoto

Vier gewonnene Partien und ein Unentschieden dies die Bilanz des TV Appenzell in der von sechs Mannschaften bestrittenen Abstiegsrunde. Das sichert den Innerrhoder 1.-Liga-Handballern den Klassenerhalt, der indes bereits vor dem letzten Match feststand. Auch der TV Muri bleibt trotz der Niederlage in der 1. Liga.

Aufgrund der Ausgangslage vor dem Match vom letzten Samstag htte man erwarten knnen, dass es die beiden Teams einigermassen locker angehen wrden. Sowohl der TV Appenzell als auch der TV Muri konnten sorgenfrei antreten, hatten ihnen doch besondere Umstnde in den letzten Tagen in die Hnde gespielt. Einerseits meldete der aus der Nationalliga B absteigende TV Zofingen fr die nchste Saison keine Mannschaft mehr, andererseits teilte der Handball-Regionalverband Bern-Jura mit, dass er keinen Aufsteiger aus der 2. Liga in die 1. Liga melden werde. Somit verbleiben statt ursprnglich eines nunmehr drei Teams aus den Barrage-Spielen in der 1. Liga. Und das sind nebst dem TV Appenzell der TV Muri und der HV Herzogenbuchsee, der im entscheidenden Spiel gegen die SG Wetzikon klar gewann.

Handballfoto

Pfeffer im Spiel

In der an sich nicht mehr sonderlich bedeutungsvollen Partie wurde aber schnell deutlich, dass man einander keinen geruhsamen Abend gnnen wollte. Von allem Anfang an war beidseits ein mitunter schier berbordender Siegeswille erkennbar. "Wir wollten unseren Fans zum Abschluss der Saison noch einmal unsere Anerkennung fr ihre Treue und Untersttzung zeigen und uns mit einem Sieg verabschieden", brachte es der reaktivierte Roman Knzler auf den Punkt. Gleiches hatten aber auch die Murianer im Sinn, die mit einem lautstarken Anhang aus dem Aargau angereist waren.

Rot fr Muri-Torhter

Eine fr den weiteren Spielverlauf wohl nicht ganz unerhebliche Szene brachte den TV Muri ab der 12. Minute in Rcklage. Ihr Torhter Schleiss kassierte wegen eines von ihm ausserhalb des Strafraums unterbundenen Gegenstosses mit Krperkontakt zum anstrmenden Appenzeller die rote Karte. Mit dem damit verbundenen Siebenmeter schraubte Appenzell das Skore auf 8:4 und schien auf gutem Weg, vorentscheidend davonzuziehen. In dieser Phase vermochten auf Appenzeller Seite namentlich Torhter Geisser und der rechte Flgel Manser, ein Versprechen fr die Zukunft, zu gefallen.

Handballfoto

Nachlassen in der 2. Halbzeit

Bis zur Pause hielten die Appenzeller den Gegner einigermassen auf Distanz. Zu Beginn der zweiten Hlfte machte sich bei ihnen aber unntige Hektik breit, so dass Muri in der 34. Minute erstmals in Fhrung gehen konnte, wenn auch nicht dauerhaft. Als wenig ergiebig erwiesen sich vor allem die 1:1-Aktionen, in die sich die Appenzeller im Angriff immer wieder verstrickten. Ihnen kam zugute, dass der in der zweiten Halbzeit eingesetzte Torhter Graf immer wieder mit gelungenen Interventionen zu glnzen wusste und so seine Mannschaft im Spiel hielt.

Handballfoto

Strapazierte Nerven

Weil man auf das harte Zupacken der Muri-Deckung seitens der Innerrhoder die Antwort nicht schuldig blieb rot fr Fabian Neff brachte "kartographisch" den Gleichstand , gestaltete sich das Skore ber weite Strecken ausgeglichen. In den Schlussminuten rckte Kreislufer Sven Sutter in den Mittelpunkt. Zunchst schien es, als msse er nach einem erfolgreichen Abschluss verletzt ausscheiden. Doch kurz danach kehrte er aufs Feld zurck und setzte sich mit unbndigem Kmpferherzen zweimal erfolgreich durch. Das siegsichernde 25:24 erzielte Waldburger, mit sechs Treffern erfolgreichster Schtze, in der 59. Minute. Eine Unbeherrschtheit eines Aargauers lste kurz vor der Sirene nahezu tumultartige Szenen aus, doch beruhigten sich die Gemter schliesslich wieder, so dass sich beide Mannschaften von ihrem Anhang fr den Ligaerhalt feiern lassen konnten.

TV Appenzell - TV Muri 25:24 (14:12)

Whre Appenzell - 380 Zuschauer - Schiedsrichter: Korqai/Walther

Fr den TVA spielten: Christian Geisser (7 Paraden)/Raffi Graf (11 Paraden); Lukas Manser (3), Yannick Inauen (1), Dano Waldburger (6), Fabian Geiger (1), Michael Goldener, Silvan Neff, Fabian Neff (2), Thomas Loser (1), Stefan Bischofberger, Elias Valaulta (3/3), Sven Sutter (5). - Strafen: 4 x Zweiminuten + 1 x rote Karte gegen Appenzell, 4 x Zweiminuten + 2 x rote Karte gegen Muri.

Bericht/Bilder: Martin Hsler/Dani Gmnder

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk