Herren 1 dem Ligaerhalt einen Schritt näher23.04.2016

Der TV Appenzell gewinnt im Zürcher Oberland gegen die SG Wetzikon 25:20 und bleibt in der Abstiegsrunde ungeschlagen.

Die Aussichten, dass in Appenzell auch in der Saison 2016/17 1.-Liga-Handball zu sehen sein wird, werden immer besser. Im dritten Spiel der von sechs Teams bestrittenen Abstiegsrunde landete der TV Appenzell nach dem Unentschieden gegen den TSV Frick den zweiten Sieg. Jetzt stehen noch die beiden Spiele gegen den KTV Visp und gegen den TV Muri an.

Ein aus dem Aargau kommender Verzicht hat die Ausgangslage in der Abstiegsrunde verändert. Der aus der Nationalliga B absteigende TV Zofingen, 1978 und 1983 noch Schweizermeister, will künftig lediglich auf den Breitensport setzen und hat die erste Mannschaft für die nächste Saison nicht mehr gemeldet. Dadurch verbleibt eine jener Mannschaften, die derzeit die Abstiegsrunde bestreiten, zusätzlich in der 1. Liga, weil aufgrund der neuen Situation bloss vier statt fünf Teams absteigen.

Von Beginn weg konzentriert

Im Spiel gegen die SG Wetzikon gingen die Appenzeller, die ohne den nachnominierten Rolf Erdin auskommen mussten, sofort konzentriert zu Werk. Bis Mitte der ersten Halbzeit schufen sie sich eine Vier-Tore-Führung, nicht zuletzt dank Dano Waldburgers Treffsicherheit. Ein Time-out der Wetziker vermochte den Spielfluss der Innerrhoder, die auch konzentrierte Deckungsarbeit verrichteten und in Torhüter Christian Geisser eine verlässliche Stütze hatten, nicht zu brechen. Bis zur Pause wahrten sie den Abstand von vier Toren.

Konditionell überlegen

In der zweiten Halbzeit zahlte sich Appenzells gute konditionelle Verfassung aus. Das äusserte sich einerseits in einfachen Toren, wobei sich namentlich Roman Künzler auszeichnete. Andererseits registrierte man auch eine effektvolle Deckungsarbeit. Hier verdient besonders Lukas Manser, der seinen Flügel gut im Griff hatte, Anerkennung. Erst gegen Schluss liessen die Appenzeller einen leichten Durchhänger erkennen, als im Angriff die Konzentration etwas nachliess. In Gefahr gerieten die beiden Punkte aber nicht mehr. Erstmals gelang dem TV Appenzell damit ein Auswärtssieg gegen Wetzikon.

Zuversichtlich nach Visp

Trainer Markus Klemencis zeigte sich zufrieden: "Meine Mannschaft hat in der Abwehr Hervorragendes geleistet und im Angriff diszipliniert gespielt. Leider schlichen sich wieder ein paar schwache Phasen ein, aber im Gegensatz zum Spiel gegen Frick fanden wir rasch wieder auf den Erfolgspfad zurück. Wenn es uns gelingt, diese Leistung auch in Visp abzurufen, sind zwei weitere Punkte sehr wohl im Bereich des Möglichen. Die veränderte Ausgangslage lässt uns entspannter ins Wallis fahren."

SG Wetzikon - TV Appenzell 20:25 (9:13)

Sporthalle Mettlen Pfäffikon ZH - 65 Zuschauer - Schiedsrichter: Eng/Frey

Für den TVA spielten: Geisser/Graf; Bischofberger, Geiger, Goldener, Inauen, Künzler (7), Loser (3), Manser (4), Fabian Neff (4), Sven Sutter (2), Tobias Sutter, Waldburger (5). - Strafen: 6 x Zweiminuten gegen Wetzikon, 5 x Zweiminuten gegen Appenzell.

Bericht: Martin Hüsler

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk