Herren 1 mit unbändigem Siegeswillen zum Erfolg17.04.2016

So wie man es erwarten durfte, die 1. Liga-Handballer des TV Appenzell geben sich nicht auf und gewannen das erste Abstiegsrundenspiel am Sonntagabend beim HV Herzogenbuchsee mit 33:32 (17:13).

Appenzell musste auf die beruflich abwesenden Christian Geisser und Sven Sutter verzichten. Weil er in der RS weilt, konnte Elias Valaulta nicht trainieren und blieb auf der Bank.

Feine Mannschaftsleistung

Trotz einem ausgeglichenen Spiel führte eine sensationelle Abwehrleistung der Gäste in der Pause zu einem Viertore-Vorsprung. Dabei überzeugte auch Torhüter Raphael Neff und im Angriff konnten die Innerrhoder ihre Chancen vor rund 100 lauten Zuschauern ausnutzen. Als in der zweiten Hälfte Herzogenbuchsee - welche sich vor der Partie gute Siegeschancen ausrechnete - zulegte, blieb die Mannschaft von Trainer Markus Klemencic ruhig und kon-zentriert. Eine doppelte Manndeckung auf Dano Waldburger - der in der ersten Hälfte zehn der 17 Tore warf - und Fabian Neff blieb ohne grosse Wirkung. Ausser in der ersten Viertelstunde lag Appenzell meist mit drei bis vier Toren in Führung. Es spielte abgeklärt und überlegt. Der Ball lief gut und es wurden auch sehr wenige technische begangen. Dass es am Ende nochmals spannend wurde, war darauf zurück zu führen, dass die Innerrhoder drei Chancen nicht verwerten konnten. Insgesamt zeigten sie aber eine feine Mannschaftsleistung.

Vier Tore Vorsprung zur Halbzeit

Die Partie startete emotional und mit einer konsequenten Verteidigung auf beiden Seiten. Jedem einzelnen Spieler schien anzumerken, um wieviel es in dieser Abstiegsrunde geht. Da die guten Schiedsrichter zu Beginn einiges laufen liessen, wurden die Emotionen noch etwas höher und es stellte sich eine härtere aber faire Gangart ein. In der ersten Viertelstunde konnten die Berner nie mehr als mit einem Tor Vorsprung vorlegen. Nach einer Zweimi-nutenstrafe erspielten sich die Gäste bis zur 20. Minute einen Vorsprung von vier Toren. Weitere Zweiminutenstrafen kamen hinzu und der Abstand von vier Treffern für Appenzell blieb bestehen. Die erste Halbzeit endete mit 17:13 für Appenzell. Schon in der ersten Hälfte waren es die beiden Rückraumspieler Fabian Neff und Dano Waldburger, welche die Einheimischen nicht in den Griff bekamen. Auch in der zweiten Hälfte schafft es Dano Waldburger immer wieder, die Verteidigung zu umlaufen. Mit präzisen Würfen aus der Distanz, wie auch mit 1:1 Aktionen war er der wichtigste Mann der Gäste. Auch wenn er in der zweiten Halbzeit "nur" noch fünfmal traf, waren es schlussendlich 15 Treffer bei 16 Versuchen. Erfreulich aber zum Beispiel auch die sechs Treffer von Thomas Looser in ebenso vielen Abschlüssen. Obwohl das ebenfalls kämpferische Herzogenbuchsee am Schluss noch bis auf ein Tor heran kam, konnten die Gäste einen sehr wichtigen Sieg mit nach Hause nehmen.

HC Herzogenbuchsee – TV Appenzell 32:33 (13:17)

Sporthalle Mittelholz - 110 Zuschauer - Schiedsrichter: Fallegger/Rätz

Für den TVA spielten: Raffael Graf/Andreas Ziswiler; Stefan Bischofberger, Fabian Geiger (1), Michael Goldener, Yannick Inauen (2), Roman Künzler (1), Thomas Loser (6), Lukas Manser (3), Fabian Neff (4), Silvan Neff (1), Tobias Sutter, Elias Valaulta, Dano Waldburger (15/5). - Strafen: 6 x Zweiminuten gegen Herzogenbuchsee, 4 x Zweiminuten gegen Appenzell.

Bericht: Martin Kradolfer

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk