Herren 1 schafft Wende in den Schlussminuten05.03.2016

In Romanshorn lagen die 1.Liga-Handballer des TVA vorwiegend im Rckstand, hatten aber das glcklichere Ende auf ihrer Seite und verteidigten einen geduldig erarbeiteten 30:29-Vorspung bis zum Schlusspfiff.

Handballfoto

Nein - der grosse Handballleckerbissen war es sicherlich nicht - dafr stand wohl zu viel auf dem Spiel. Aber spannend war`s allemal und etwas an Unterhaltungswert ist in diesem Sport so gut wie immer dabei. Die beiden Mannschaften verlangten sich bis zum Ende alles ab, wobei die Romanshorner lange Zeit etwas mehr Siegeshunger zu verspren gaben. Das Spiel stiess auch auf ein ansprechendes Publikumsinteresse. Die einheimischen Fans sorgten fr die vertraute Kanti-Atmosphre, wozu auch die fleissigen Kommentare in Richtung Spielfeld gehren. Da fllt es selbst den dortigen Akteuren manchmal nicht ganz leicht, sich auf das Spiel zu konzentrieren. Fllige Zweiminutenstrafen wurden von den Schiedsrichtern zwar einige Male nicht verhngt; die wahren Sachkundigen im Publikum waren jedoch der Meinung, dass beide Seiten gleichmssig davon betroffen waren. Im Team Appenzell fehlten weiterhin verletzungsbedingt Rene Rigas und Fabian Neff. Zudem mussten die Gste an diesem Abend auch auf Sven Sutter und die Untersttzung von Roman Knzler verzichten. Seit lngerer Zeit wieder einmal konnte dafr Michi Goldener fr das TVA-Team auflaufen.

Jugendliche Startaufstellung

Etwas erstaunt war man im Sektor der Gstezuschauer angesichts der Startaufstellung beim TVA. Dano Waldburger und Rolf Erdin verfolgten die ersten 10 Spielminuten von der Spielerbank aus. Dafr war am rechten Flgel der Junior Tim Thr auszumachen. Somit bekamen auch die weniger erfahrenen Spieler ihre Chance und schlugen sich wacker. Die Gastgeber erwischten jedoch den besseren Start und scorten schnell zum 2:0. Nachdem Loser seinen Penalty vom gegnerischen Keeper pariert sah, gelang Silvan Neff in der siebten Minute ein prchtiger Treffer via Pfosten zum 2:3 Anschluss. Romanshorn legte nach und ging mit 5:2 in Fhrung. Den Platzherren gelang es immer wieder, Lcken in die TVA-Abwehr zu reissen und ihre Angriffe vorrangig aus den Flgelpositionen oder vom Kreis erfolgreich abzuschliessen. Bei Appenzell war man immer noch auf der Suche nach Stabilitt in der Defensive. Diese Mngel konnten mit drei Treffern infolge durch Thomas Loser zum nchsten Anschluss zum 6:7 erfolgreich kompensiert werden. Etwas weniger fehlerbehaftet war aber im ersten Durchgang das Spiel der Hausherren, weshalb Appenzell den Gegner auch bald schon wieder ziehen lassen musste. Dank der Erfahrung eines Rolf Erdin, der auch in kniffligen Situationen noch eine Lsung parat hatte und eines an diesem Abend sehr treffsicheren Dano Waldburger, konnten die Gste den Gegner trotzdem in Reichweite halten. Im Schlussbouquet von Halbzeit 1 lieferten sich die beiden Mannschaften ein Duell in der Sparte technische Fehler. Appenzell vergab dabei den Anschlusstreffer und ermglichte so Romanshorn einen Gegenstoss, der zu einem Spiel 3 gegen 1 wurde. Raffi Graf parierte aber den Treffer zum vermeintlichen 18:14 mit wachsamem Reflex und gewann zumindest mal dieses Game.

Abwehr besser eingestellt

Bekannt war, dass die Romanshorner in der laufenden Saison schon andere Spiele gegen Schluss noch aus der Hand gegeben hatten. Mit einer Portion Zuversicht und Entschlossenheit schafften die Appenzeller in der 40. Spielminute den erstmaligen Ausgleich in dieser Partie. Die sichtlich wirkungsvollere Abwehrarbeit in Halbzeit zwei hatte dann aber einen zehnmintigen Aussetzer. Dazu gesellten sich riskante Zuspiele im Angriff, die vom Gegner abgefangen wurden. Romanshorn liess sich nicht zweimal bitten und zog wieder auf drei Tore Vorsprung davon. Bei den Gsten wurde daraufhin auf einigen Positionen gewechselt, was sich vor allem in der Defensive positiv auswirkte. Der Heimmannschaft fiel es zusehends schwerer, die TVA-Abwehr zu berwinden. Appenzell mobilisierte weitere Krfte, zeigte sich geduldig und stemmte sich mit grosser Vehemenz gegen die Angriffe des HCR. Auch Torhter Raffi Graf liess nicht locker und hielt seine Mannschaft mit etlichen starken Paraden im Spiel. Nun nahm auch die Fehlerquote bei den Seelndern zu. Dank Valaulta`s verwertetem Siebenmeter und einem weiteren erfolgreichen Distanzschuss von Rolf Erdin zum 27:27 war die entscheidende Phase des Matchs so richtig lanciert. Hektik und Nervositt verbreiteten sich in der Halle. Wieder mussten die Gste einen Rckstand hinnehmen - wieder war es Erdin, der fr den Ausgleich sorgte. Knapp drei Minuten vor Spielende gelang dem TVA der 29:28-Fhrungstreffer - Romanshorn schaffte abermals den Ausgleich. Dann folgte ein entschlossen vorgetragener Angriff der Innerrhoder, den Dano Waldburger mit seinem 12. persnlichen Treffer erfolgreich zum Abschluss brachte. Der Abwehrriegel der Gste wehrte sich mit vereinten Krften, liess keinen weiteren Treffer mehr zu und so sicherte sich Appenzell die beiden Punkte.

HC Romanshorn TV Appenzell 29:30 (17:14)

Kantonsschule Romanshorn - 85 Zuschauer - Schiedsrichter: Meier/Fssler

Fr den TVA spielten: Christian Geisser/Raffael Graf; Stefan Bischofberger, Rolf Erdin (6), Fabian Geiger, Michael Goldener, Yannick Inauen (1), Thomas Loser (5), Lukas Manser (1), Silvan Neff (2), Tobias Sutter (1), Tim Thr, Elias Valaulta (2/1), Dano Waldburger (12). - Strafen: 2 x Zweiminuten gegen Romanshorn, 3 x Zweiminuten gegen Appenzell.

Bericht/Bilder: Dani Gmnder

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk