Herren 1 fahren deutliche Derbyniederlage ein27.02.2016

In einer rasanten und emotional geladenen Handballpartie blieb der TVA weit hinter den Erwartungen zurck. Zahlreiche Eigenfehler fhrten gegen den SV Fides in der entscheidenden Meisterschaftsphase zu einer empfindlichen Niederlage.

Handballfoto

Die Ausgangslage klang vielsprechend: Sowohl der TV Appenzell wie auch der SV Fides bentigten in der Schlussphase der Erstliga-Meisterschaft dringend Punkte, um einen Abstiegsrundenplatz zu vermeiden. Das Hinspiel im vergangenen Herbst hatte Appenzell mit 33:30 gewonnen. Mit drei zustzlichen Punkten aus drei unentschiedenen Partien hatte Tabellennachbar Fides einen leichten Vorsprung. Entsprechend durfte das Publikum eine hart umkmpfte Handballpartie mit knappem Spielausgang erwarten.

Handballfoto

Die Innerrhoder waren zuversichtlich, in St. Gallen mit einer soliden Abwehrstrategie einen Sieg erringen zu knnen. Dass dies Wunschdenken blieb, legte die Schlussbilanz deutlich offen. Die Innerrhoder leisteten sich unverhltnismssig viele Fehlpsse, Ballverluste, Schrittfehler und Fouls, was sich im Laufe des Spiels rasch zu ihren Ungunsten auswirkte, zumal Fides ein beraus konstantes Spiel mit wenig Fehlern zeigte. Dem TVA fehlte bis zum Schluss die ntige Strategie, um gegen die sehr kompakt stehende St. Galler Abwehr zu ressieren. Insbesondere whrend der ersten Halbzeit blieb der Innerrhoder Angriff zu zaghaft, um Lcher in die statische Abwehrreihe der Gegner zu reissen. Zudem patzten die Innerrhoder immer wieder im Angriff, was Torwart Christian Geisser zu Beginn allerdings noch auszubgeln vermochte. Die Appenzeller gerieten rasch in Rckstand, da Fides mehrere Treffer aus schnellen Gegenstoss-Aktionen erzielen konnte. Appenzells Dano Waldburger, der sonst sehr torgefhrlich auftritt, blieb in der ersten Spielhlfte usserst glcklos. Die Aufgabe fiel dem reaktivierten Ehemaligen Rolf Erdin zu, nach seiner Einwechslung die ntigen Tore zu schiessen und die Abwehrreihen wieder zu schliessen, damit der TVA den Anschluss nicht gnzlich verlor. Dennoch nahm ein deutliches 10:16-Halbzeitresultat den Spielausgang bereits vorweg.

Handballfoto

Negative Fehlerbilanz

Obschon arg in Rcklage, gelang es den Appenzellern, mit beherztem Einsatz und temporeichem Spiel einen Siebentore-Rckstand in der 42. Minute auf vier Tore Differenz zu reduzieren (16:20). Die St. Galler liessen ihre Gste allerdings nur kurz gewhren. Sie bremsten den TVA aus und zwangen den Innerrhodern bald wieder das eigene Spieltempo auf. Mit einem beinahe unbezwingbaren Torwart Lukas Buff im Rcken gelang es dem SV Fides bestens, von einer kompakten Abwehr auf ein schnelles Angriffsspiel umzuschalten. Eigentlich verfgten die Appenzeller ber die schnelleren und antrittsstrkeren Spieler als St. Gallen. Den Ausfall der beiden abschlussstarken TVA-Spieler Fabian Neff und Ren Rigas konnten aber weder Waldburger noch die beiden von Fortitudo ausgeliehenen Erdin und Knzler wettmachen. Zu den zahlreichen Eigenfehlern musste der TVA noch fnf erfolgreiche Siebenmeter von St.Gallens Usik Aliaksei hinnehmen. Dies kumulierte sich zum Schluss stark zu Ungunsten vom TVA und mndete in einer deutlichen 22:32-Niederlage. Whrend der TVA nun auf den 10. Tabellenrang und damit auf einen Abstiegsrundenplatz abrutscht, kann sich der SV Fides bereits mit grosser Wahrscheinlichkeit ber den Verbleib in der 1. Liga freuen.

SV Fides St.Gallen TV Appenzell 32:22 (16:10)

Kreuzbleiche St.Gallen - 90 Zuschauer - Schiedsrichter: Frey/Widmer

Fr den TVA spielten: Christian Geisser / Raffael Graf (Tor), Stefan Bischofberger, Rolf Erdin (4), Fabian Geiger (1), Fabian Graber, Yannick Inauen, Roman Knzler (1), Thomas Loser (3), Lukas Manser (3), Silvan Neff, Sven Sutter (2), Tobias Sutter (2), Elias Valaulta, Dano Waldburger (6). - Strafen: 7 x Zweiminuten gegen Fides, 7 x Zweiminuten gegen Appenzell.

Bericht/Bilder: Thomas Hutter

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk