Herren 1 gewinnt nach langer Durststrecke20.02.2016

Nach sieben Niederlagen in Folge konnten sich die 1. Liga-Handballer des TV Appenzell dank der Spielgemeinschaft mit Fortitudo Gossau gegen den Tabellennachbarn Pfader Neuhausen wirkungsvoll verstrken und die sehr wichtige Partie mit 30:23 (12:9) gewinnen.

Handballfoto

Die beiden Gossauer Roman Knzler und Rolf Erdin bewirkten nur schon durch ihre Krpersprache einiges und schossen zusammen auch fnf Treffer. Dies obwohl Erdin - der Trainer der 1. Mannschaft von Fortitudo - bei der zweiten Mannschaft von Gossau nur sporadisch spielte und trainiert. Bei Appenzell glnzte aber vor rund 300 Zuschauern das ganze Team, welches nur sehr wenige Schwchen zeigte. Trainer Markus Klemencic schien es gelungen, seine Equipe richtig einzustellen. Die Abwehr wirkte aggressiv und solide und im Angriff wurden endlich wieder einmal gengend Tore geschossen. Jeder Spieler brachte sich ins starke Kollektiv ein und konnte sich wirksam in Szene setzen. Im Vergleich zum Meisterschaftsspiel gegen Kreuzlingen vor Wochenfrist waren einige kaum wieder zu erkennen. So unter anderem auch Geburtstagskind Thomas Loser mit einigen schnen Treffern, welche bei Spielern und Publikum Freude auslsten. Dano Waldburger blieb trotz einigen Fehlschssen geduldig und steuerte im weiteren Verlauf der Partie seine Tore bei. Auch Elias Valaulta verwandelte vier Siebenmeter und schoss noch zwei weitere Treffer. Fabian Geiger berraschte mit einem Treffer aus dem Rckraum und der nur in der zweiten Hlfte eingesetzte Sven Sutter entzckte die Zuschauer mit einem Kunstschusstor und weiteren vier Treffern. Im Angriff zeigten sich die Einheimischen variabel, indem sie mit einem bzw. zwischendurch mit zwei oder gar drei Kreisspielern agierten. In der Abwehr fiel einmal mehr Tobias Sutter auf und Torhter Christian Geisser trug mit rund zehn Paraden ebenfalls das Seine zum Sieg bei.

Partie diktiert

Gegen einen Gegner der in weiten Teilen der Partie nicht mithalten konnte - den Sieg aber den Appenzellern keineswegs schenkte - diktierten die Einheimischen die Partie meistens und agierten sehr beherzt. Im Rckstand lagen sie nur beim 0:1. Dann fhrten die Platzherren nach einer Viertelstunde mit 8:4, gerieten dann aber wegen einigen Unkonzentriertheiten und Zweiminutenstrafen in ihr einziges Zwischentief, und liessen die Schaffhauser nach 22 Minuten auf 8:8 ausgleichen. Unter lautstarker Untersttzung der Zuschauer folgten aber weitere vier Treffer in Folge fr die Einheimischen. Und so fhrte Appenzell zur Pause mit 12:9.

Baldige Vorentscheidung

Und es kam noch besser. In den ersten Minuten der zweiten Hlfte fiel bereits eine Vorentscheidung, denn nach 37 Minuten lagen die Innerrhoder mit 17:10 vorne. Dabei spielten die Gste auch etwas unglcklich, setzten einen Siebenmeter an den Pfosten und scheiterten gleich dreimal in Folge am einheimischen Torwart. Appenzell geriet nie mehr ernsthaft in Gefahr, die Partie noch aus der Hand zu geben und konnte einen Vorsprung von sieben bis acht Toren bis zum Ende verwalten. Die Einheimischen zogen weiterhin ihre Marschroute konzentriert durch. In der 54. Minute blieb den guten Unparteiischen aufgrund des Reglementes nichts anderes brig, als den Torhter der Gste mit einer roten Karte vom Platz zu stellen, als dieser bei einem raschen Gegenstoss der Innerrhoder seinen Strafraum verliess und dabei mit einem TVA-Spieler zusammenstiess.

Wenn die Innerrhoder als Mannschaft zusammenhalten und den eingeschlagenen Weg kompromisslos weiter gehen, besteht vielleicht doch noch eine Chance, die Abstiegsrunde zu umgehen und den direkten Klassenerhalt zu schaffen, meinte der frhere Trainer Reto Valaulta. Auch wenn dies aufgrund der Tabellensituation berhaupt nicht leicht werden wird. Nchsten Samstag folgt die wiederum wichtige Auswrtspartie bei Fides St.Gallen.

TV Appenzell Pfader Neuhausen 30:23 (12:9)

Whre Appenzell - 330 Zuschauer - Schiedsrichter: Heusser/Knzle

Fr den TVA spielten: Christian Geisser / Raffael Graf (Tor), Rolf Erdin (1), Fabian Geiger (2), Yannick Inauen (1), Roman Knzler (4), Thomas Loser (4), Lukas Manser (1), Silvan Neff (1), Sven Sutter (5), Tobias Sutter, Elias Valaulta (5/4), Dano Waldburger (6). - Strafen: 6 x Zweiminuten gegen Appenzell, 2 x Zweiminuten gegen Neuhausen.

Bericht/Bilder: Martin Kradolfer/Dani Gmnder

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk