Herren 1 verliert nach gnadenlosem "Lucky Punch"19.12.2015

In einer hochemotionalen Handballpartie verlieren die Erstligisten des TV Appenzell gegen einen stark aufspielenden SC Frauenfeld usserst knapp mit 20:21.

Handballfoto

Es war ein bitterer Abend fr die zahlreichen Fans des TV Appenzell, welche am Samstagabend das Spiel gegen den Aufsteiger SC Frauenfeld in der heimischen Whrehalle verfolgten. Die Innerrhoder hatten bis zur Schlussminute hart gekmpft und dem vermeintlichen Favoriten Paroli geboten. Trotzdem mussten sie in einer emotionalen Schlussphase in letzter Sekunde den Entscheidungstreffer kassieren. Nach einer berdeutlichen 25:36 Auswrtsschlappe vor zwei Wochen wussten die TVA-Handballer, dass sie sich keine Fehler erlauben durften, wollten sie den Aufsteiger aus Frauenfeld im Rckspiel schlagen. Entsprechend konzentriert gingen die Innerrhoder ans Werk. Ihre Torchancen mussten sie sich gegen die physisch und spielerisch berlegenen Thurgauer jedoch hart erarbeiten. Ein ums andere Mal blieben die Torschsse bereits an der Thurgauer Abwehr hngen oder wurden vom Thurgauer Torwart pariert, der an diesem Abend eine berdurchschnittlich Leistung zeigte. Auf Seiten der Appenzeller war es Tobias Sutter, der am Kreis stark aufspielte und sich immer wieder durchsetzen konnte. Der TVA hinkte in der ersten Halbzeit lange einen Zhler hinterher, bis sich Frauenfeld kurz vor der Pause pltzlich einen Dreipunkte-Vorsprung erarbeitet hatte (8:11).

Handballfoto

Spannende Aufholjagd

Die Appenzeller zeigten eine beherzte Aufholjagd und blieben den Gsten weiterhin dicht auf den Fersen. Die Umstellung des TVA auf eine aggressive Mann-Verteidigung erschwerte es den Thurgauern, ihre taktisch abgestimmten Laufwege zu koordinieren. Die Appenzeller versuchten konsequent, den Spielaufbau der Gste frh zu unterbinden und die Gegner damit vermehrt zu Einzelaktionen zu zwingen. Diese Strategie ging jedoch nur bedingt auf, da der SC Frauenfeld ber mehrere antrittsstarke Einzelakteure verfgte. Insbesondere Rckraumspieler Mike Kipili trieb die Innerrhoder Abwehr zur Verzweiflung, da er seine Gegenspieler immer wieder ins Leere laufen liess und usserst torgefhrlich war. Im Angriff fehlten dem TVA gegen eine kompakte Frauenfelder Verteidigung die Mittel, um den ntigen Profit aus der eigenen soliden Abwehrarbeit zu schlagen. Selbst in berzahl spielend nutzte das Heimteam seinen Vorteil nicht. Den Ausfall von Fabian Neff, der mit gebrochenem Finger vom Feld musste, vermochten seine Teamkameraden nur schwer zu kompensieren. Trotzdem blieb die Partie bis zum Schluss hochspannend, da dem TVA in der letzen Minute der lang ersehnte Ausgleichstreffer gelang. Whrend den Appenzellern das Glck aufgrund eines Pfostentreffers kurz vor Schlusspfiff verwehrt blieb, besiegelten die Frauenfelder ihren Sieg mit einem Glckstreffer in den letzten Spielsekunden. Der TV Appenzell rutscht nun auf den achten Tabellenrang ab.

TV Appenzell SC Frauenfeld 20:21 (8:11)

Whre Appenzell - 390 Zuschauer - Schiedsrichter: Schlegel/Steiner

Fr den TVA spielten: Christian Geisser (1)/ Raffael Graf (Tor), Michael Goldener, Fabian Geiger; Yannick Inauen (1), Thomas Loser (2), Lukas Manser (2), Fabian Neff (2), Silvan Neff, Rene Rigas (2), Sven Sutter, Tobias Sutter (4), Elias Valaulta (1), Dano Waldburger (5). - Strafen: 6 x Zweiminuten gegen Appenzell, 4 x Zweiminuten gegen Frauenfeld.

Bericht/Bilder: Thomas Hutter

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk