Herren 1 erarbeitet sich gute Ausgangslage21.04.2015

In einer wenig attraktiven Partie setzen sich die 1.Liga-Handballer des TV Appenzell im sehenswerten Sportpalast Mlimatt gegen Handball Brugg mit 27:24 Toren durch und verschaffen sich eine gute Ausgangslage fr die Schlussrunde dieser Abstiegsbarrage.

Handballfoto

Langezeit deutete in dieser Begegnung wenig darauf hin, dass einmal so etwas wie richtige Spannung aufkommen wrde. Appenzell bernahm ab der 10.Spielminute das Spieldiktat, baute seinen Vorsprung kontinuierlich aus und schien alles unter Kontrolle zu haben. Dazu kam, dass bei den Aargauern zu diesem Zeitpunkt von einem unbedingten Willen und dem Glauben an einen mglichen Erfolg nur wenig zu erkennen war. Das Gesehene liess bald einmal die Einschtzung aufkommen, dass das TVA-Team sich an diesem Abend wohl nur selber schlagen knnte. Und genau in diese andere Richtung drehte der Wind. Appenzell liess sich pltzlich etwas von der Spielweise des Gegners anstecken und baute in der Konzentration ab. Mit verfrhten Torabschlssen und unprzisen Geschossen gaben die Mannen des TVA einen schnen Teil des erspielten Vorsprungs wieder preis.

Handballfoto

TVA kontrolliert das Spiel

Dank einer starken Abwehrleistung in der ersten Spielzeit musste der TVA seinem Gegner lediglich 9 Gegentore zugestehen. Da sich aber im weitgehend funktionierenden Angriff des fteren auch kleine und grssere Nachlssigkeiten einmischten, verpassten es die Appenzeller, sich einen deutlicheren Vorsprung zu erspielen. Die Startminuten gehrten aber nichts desto trotz den Bruggern, die ihre beiden ersten Angriffe im Gegensatz zu den Gsten erfolgreich abschliessen konnten und schnell mit 2:0 Toren fhrten. Danach war aber der Appenzeller Abwehrriegel prsent und agierte ab sofort mit entsprechender Wirkung. Fr die Tore der Innerrhdler zeichnete sich in erster Linie der Rckraum verantwortlich, aber auch Kreislufer Sven Sutter steuerte seine Treffer bei. Immer wenn er am Ball ist, steigt im Publikum die Hoffnung, in den Genuss einer spektakulren Finte zu kommen. Ein "Backhander" blieb ihm in diesem Spiel aber ganz knapp verwehrt. Auch Christian Geisser trug mit starken Aktionen das Seinige dazu bei, dass die mitgereisten TVA-Fans eine praktisch "sorgenfreie" erste Halbzeit verbringen durften. Kurz vor dem Pausenpfiff schloss Mads Thomsen ein weiteres Mal zu berhastet ab. Brugg nahm die Einladung zum Gegenstoss dankend an und konnte noch zum Pausenstand von 9:12 verkrzen.

Handballfoto

Spannung kommt auf

In den Reihen der Gste-Fans sah man in einer gewissen Gelassenheit der 2. Spielhlfte entgegen. Wer aber das Appenzeller Team kennt, der weiss, dass es sich nicht ungern in spannende Spiele verwickeln lsst. Und so kam es dann auch. Appenzell wirkte in der Abwehr nicht wirklich bereit und liess zu Beginn des zweiten Durchgangs mehr Tore zu. Vor allem der linke Flgel der Platzherren konnte in seiner Entfaltung nicht ausreichend gestrt werden. Das Spiel der Aargauer lief nun mehr ber ihn und so konnte Brugg den Rckstand im Rahmen halten. Aber auch aus dem Rckraum waren die Einheimischen nun erfolgreicher, wobei Marco Weber mit 10 persnlichen Treffern besonders auffiel. Whrend den ersten zehn Minuten der Halbzeit 2 entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, begleitet von einigen Zweiminutenstrafen und unzhligen technischen Fehlern auf beiden Seiten. Leichte Vorteile fr die Aargauer waren whrend dieser Spielphase zu erkennen und brachten die Heimmannschaft in diesem Spielabschnitt prompt auf 15:16 Tore heran. Dies schien vor allem fr Dano Waldburger ein Zeichen, dass wieder was geschehen musste. Er bernahm in den folgenden Momenten verstrkt Verantwortung und war mit entschlossenen Durchbrchen fr zwei Tore in Folge zustndig.

Handballfoto

Zwei "Abgnge"

Fortan pendelte sich der Vorsprung der Appenzeller innerhalb von 2 bis 3 Toren ein. Die Spannung war aber nicht gnzlich aus dem Spiel, da keine der beiden Mannschaften richtig zu berzeugen wusste. Mitte des zweiten Spielabschnitts verliess Mario Broger pltzlich im Eilschritt die Halle, nachdem er bis dahin in der Abwehr eine tolle Leistung gezeigt hatte. Die Schweizerarmee nimmt ihre Sache halt auch ernst und so musste unser Handballsoldat schauen, dass er es noch rechtzeitig zurck in die Kaserne schaffte. Brugg wehrte sich weiterhin, besass aber nicht die ntigen Mittel um Appenzell ernsthaft zu gefhrden. Sieben Minuten vor Spielschluss bekam Dano Waldburger vom Schiri seine dritte gelben Karte gezeigt, was gleichbedeutend mit dem Platzverweis war. In der 58. Spielminute sah sich Elias Valaulta pltzlich vor einer Abwehrlcke, strzte sich kurzentschlossen durch und wuchtete den Ball - mit etwas Glck am Goalie vorbei - in die gegnerischen Tormaschen. Erleichterndes Aufatmen in den Reihen der Gste, denn damit war die Entscheidung um dieses Punktepaar endgltig gefallen. Der letzte TVA-Treffer des Spiels war dem "Youngster" Lukas Manser vorbehalten, der sich am Flgel in berzeugender Manier durchsetzte. Appenzell durfte einen 27:24 Sieg feiern und brachte sich somit in eine gute Ausgangslage fr die letzte Spielrunde. Es kommt nun am kommenden Samstag in der heimischen Whrehalle zum grossen Showdown gegen die HSG Leimental.

Handball Brugg TV Appenzell 24:27 (9:12)

Brugg Mlimatt - 48 Zuschauer - Sr. Brianza/Jucker

Appenzell spielte mit: Christian Geisser, Andreas Ziswiler; Stefan Bischofberger, Mario Broger, Lukas Gamrat (5), Fabian Geiger, Fabian Graber, Lukas Manser (1), Inauen Yannick, Thomas Loser (2), Mads Boie Thomsen (5), Sven Sutter (4), Dano Waldburger (9/3), Elias Valaulta (1). - 5 Zweiminutenstrafen gegen Brugg / 5 Zweiminutenstrafen + 1 rote Karte gegen Appenzell.

Bericht und Bilder: Dani Gmnder

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk