Herren 1 liefert dem Gegner erbitterten Kampf15.01.2015

Vor gegen 250 Zuschauern trennten sich im zweiten Abstiegsrundenspiel die 1. Liga-Mannschaften von Appenzell und Birsfelden 2 in einem Abntzungskampf zuhause 24:24 (14:12) unentschieden.

Handballfoto

Birsfelden 2 erachtet es scheinbar als notwendig, das Reglement rigoros auszuntzen und seine 1. Liga-Mannschaft fr diese Abstiegsrunde massiv zu verstrken und trat auch in Appenzell mit nicht weniger als sieben Akteuren aus dem Kader der Nationalliga B Equipe an. So zum Beispiel mit dem Spieler mit der Rckennummer 1, Maximilian Gerbl, welcher in der Nati B in dieser Saison schon ber 100 Tore warf. Die Basler wirkten in der Abwehr kompakt und im Angriff nicht selten mit entscheidender Durchschlagskraft. Appenzell konnte sich gegenber der Partie am letzten Samstag in Willisau steigern, wehrte sich ein weiteres Mal nach Krften und verdiente sich einen vielleicht etwas glcklichen Punkt. Im Spiel des TVA vermisste man im Angriff angesichts des verfgbaren Kaders - es fehlte Flgelspieler Andreas Inauen und Lukas Gamrat (zwei Tore) kann nach seiner schweren Verletzung nur etwa die Hlfte seines vorhandenen Potential ausschpfen - etwas die Varianten. So kam nie so richtig Spielfluss auf, denn die einheimischen Flgelspieler kamen selten zum Zug. Die Abwehr der Einheimischen - bei denen Tobias Sutter als "Turm" vermisst wurde - spielte im Grossen und Ganzen gut. Allerdings bekamen sie den Aufbauer auf der halblinken Position nicht so richtig in den Griff, sodass seine verdeckt abgegebenen Schlenzer zu Toren fhrten, welche Christian Geisser nicht immer ganz gut aussehen liessen, der aber andererseits wieder entscheidende Paraden zeigte. Sven Sutter gehrte zu den aufflligsten Akteuren auf dem Spielfeld. Er musste am Kreis mehr als gewohnt einstecken, spielte aber entsprechend diszipliniert und gehrte mit sechs Treffern - zusammen mit den zehn Toren von Mads B. Thomsen - zu den erfolgreichsten Torschtzen des Abends. Der immer wertvolle Spieler Dano Waldburger traf zwar auch viermal, hatte aber sein Schussvisier nicht ganz immer optimal eingestellt.

Handballfoto

Zu Beginn herrschte Freude als der junge Lukas Manser vom rechten Flgel aus (dem einzigen Flgeltor des Abends) das Spiel mit dem 1:0 erffnete. Dann gingen die Gste in Fhrung, aber Appenzell konnte immer wieder ausgleichen. Es war auch die grosse Zeit des Sven Sutter, der vom Kreis aus mehrere Treffer in Folge erzielten konnte und dabei von den eigenen Aufbauspielern mit schnen Pssen bedient wurde. Als Appenzell nach 18 Minuten mit 7:10 im Hintertreffen lag, drehten die Einheimischen auf und schafften vier Minuten spter den Ausgleich zum 11:11. Nach dem 12:12 durch einen von Mads B.Thomsen verwandelten Siebenmeter erzielten die Platzherren noch zwei Treffer und gingen mit einer 14:12 Fhrung in die Pause.

Handballfoto

Dieser Vorsprung war aber nach Wiederbeginn schnell wieder eingebsst und nach 33 Minuten stand es 15:15. Es folgten nochmals zwei "Kreistore" von Sven Sutter, der im brigen auch in der Abwehr seinen Mann stellte. Nach dem 17:16 in der 37. Minute lagen die Innerrhoder nie mehr in Fhrung. Die in der Abwehr nun hart einsteigenden Gste lagen aber nie mehr als mit einem Treffer vorne, denn Appenzell konnte immer wieder ausgleichen. Dies obwohl Mads B. Thomsen zweitweise etwas enger gedeckt wurde. So erzielten die Appenzeller auch knapp fnf Minuten vor dem Ende wieder den Ausgleich. Man ahnte noch nicht, dass das 24:24 schon das Schlussresultat bedeutete. In dieser finalen Spielphase erhielt Sven Sutter in dieser strafarmen Partie (mit nur je zwei Zweiminutenstrafen fr Appenzell und Birsfelden) wegen Stossens eine Zeitstrafe und Appenzell musste whrend 120 Sekunden mit einem Mann weniger auskommen. Das der 25. Gstetreffer nicht fiel, war auch noch einer grossartigen Abwehr von Christian Geisser zu verdanken. Beide Trainer zogen noch ihr Timeout ein und die Spannung war nicht mehr zu berbieten. Eine Minute vor dem Ende lag der Ball in den Hnden der Basler und 25 Sekunden dann pltzlich in denjenigen der Innerrhoder. Fnf Sekunden vor Ablauf der Partie wurde ein Schuss von Dano Waldburger gehalten, wobei die Einheimischen noch einen Freistoss zugesprochen erhielten, welcher aber ber das Gehuse flog. Und so endete die Partie - wohl gerechterweise - 24:24 Remis. Appenzell konnte und durfte mit dem "nur" einen Punkt nicht ganz zufrieden sein. Dies war auch nach Spielschluss aus den Gesichtern der Spieler unschwer zu erkennen.

TV Appenzell TV Birsfelden 2 24:24 (14:12)

Appenzell Whre - 240 Zuschauer - Sr. Korqaj/Walther

Appenzell spielte mit: Christian Geisser/Andreas Ziswiler; Lukas Manser (1), Mario Broger, Dano Waldburger (4), Lukas Gamrat (2), Fabian Geiger, Marco Sutter, Sven Sutter (6), Mads B. Thomsen (10/3), Stefan Bischofberger, Elias Valaulta (1), Thomas Loser, Fabian Graber. - 2 Zweiminutenstrafen gegen Appenzell und 2 Zweiminutenstrafen gegen Birsfelden.

Bericht: Martin Kradolfer / Bilder: Dani Gmnder

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk