Herren 1 siegt dank starker Abwehrleistung24.02.2015

Nach dem zweiten Streich gelang den 1.Liga-Handballern des TV Appenzell gegen ein kein schlechtes Lgern Wettingen zuhause mit einem verdienten 24:22-Erfolg der dritte Sieg in Serie. Die Gste konnten nur zweimal (zum 1:1 und 10:10) ausgleichen, sonst fhrten vor 440 Zuschauern immer die Innerrhoder.

Handballfoto

Allerdings liessen sich die Aargauer auch nie abschtteln. Dass mit Lukas Gamrat einer der Verstrkungsspieler verletzungshalber nicht mittun konnte, macht diesen Sieg der Appenzeller besonders wertvoll. Nun kam auch verstrkt zum Tragen, dass mit dem Dnen Mads Thomsen ein zweiter Akteur geholt wurde, dem gegen Wettingen acht Tore gelangen. Sehr wertvoll ist weiterhin auch der Zuzug von Dano Waldburger - aus dem Nachwuchs von St.Otmar - der sieben Mal traf. Natrlich kann eine Mannschaft nur gewinnen, wenn sie Tore erzielt. Die Innerrhoder haben aber die Partie auch wegen einer sehr soliden, konsequenten Leistung in der Abwehr gewonnen, wo unter anderem Tobias Sutter besonders auffiel, letztendlich aber jeder Akteur seine Aufgabe erfllte. Die Einheimischen verfgen auch ber zwei solide Torhter, wobei Andreas Ziswiler wieder in einem entscheidenden Moment einen Siebenmeter unschdlich machte und auch Christian Geisser gewohnt entscheidend mitwirkte. Immer wieder in Fahrt kamen auch die Flgelstrmer, sodass im Angriff und aus dem Rckraum jeweils mehrere Varianten zur Verfgung standen. Gewiss profitierten die Platzherren von Ballverlusten des Gegners, aber die Gegenstsse mssen auch noch verwertet werden, was in dieser Partie oft gelang.

So konnten zu Beginn unter anderem sechs Treffer in Folge durch Gegenstsse realisiert werden. Die Tore eins bis sechs kamen alle nach klaren Ballverlusten der Aargauer zustande. In der ersten Hlfte mussten allerdings die Appenzeller die Fhrung nochmals abgeben, als nach 22 Minuten die Gste - nach einer 10:7 Fhrung der Platzherren - zum 10:10 ausglichen, was ein Time-Out von Reto Valaulta auslste. Dieses verfehlte seine Wirkung nicht, denn zur Pause fhrte Appenzell wieder mit drei Toren Vorsprung. Positive berraschung und Aufregung beim Gegner lsten die Schiedsrichter aus, als sie einen von Appenzell nicht verwerteten Siebenmeter (reglementskonform) wiederholen liessen, weil ein Wettinger zu nahe beim Schtzen stand und diesen irritierte. Beim zweiten Anlauf durch einen zweiten Schtzen klappte es dann und Appenzell konnte mit einem 13:10 Vorsprung in die Pause gehen.

Besonders in den zweiten 30 Minuten machten die Einheimischen nie den Eindruck, die Partie noch aus der Hand zu geben. Nach 16:11 Toren in der 36. Minute fhrten die Innerrhoder nach drei Viertel der Partie immer noch mit 20:14 und eine kleine Vorentscheidung schien bereits gefallen zu sein. Die Aargauer gaben aber nie auf und kamen zuerst auf 22:20 und nach gut 58 Mi-nuten wieder auf 23:21 heran. Die letzten Minuten verliefen etwas hektischer und beide Equipen hatten einige Male in Unterzahl zu spielen. In der Schlussminute standen nur noch vier Innerrhoder und fnf Wettinger auf dem Spielfeld, wobei die insgesamt gut geleitete Partie mit sechs Strafen gegen Appenzell und drei gegen Lgern nicht unfair war. Dano Waldburger machte dann mit einem weiteren Treffer alles klar und liess am Ende einheimische Spieler und Zuschauer jubeln. Eine Besonderheit war noch, dass bei Lgern Wettingen als Trainer der Konstanzer Waldemar Kozlowski wirkte, welcher noch vor nicht allzu langer Zeit die Frauen von Appenzell trainierte.

Handballfoto

Trotz sechs Punkten aus den letzten drei Partien konnten die Innerrhoder das Tabellenende nicht verlassen. Das zweitletzte Wetzikon gewann nmlich etwas berraschend gegen das zweitplatzierte GC Amicitia Zrich, welches am nchsten Samstag Appenzell empfngt und wohl nicht wieder leer ausgehen mchte. Aber die Innerrhoder brauchen Punkte und werden wieder bis zum Umfallen kmpfen.

TV Appenzell - SV Lgern Wettingen 24:22 (13:10)

Appenzell Whre - 440 Zuschauer - Sr. Heusser/Knzle.

Fr Appenzell spielten: Christian Geisser/Andreas Ziswiler; Andreas Inauen (4), Lukas Manser, Yannick Inauen, Dano Waldburger (7), Fabian Geiger (3), Tobias Sutter, Mario Broger, Marco Sutter, Thomas Loser (2), Mads B. Thomsen (8/2), Stefan Bischofberger, Elias Valaulta.

6 Zweiminutenstrafen gegen Appenzell / 3 Zweiminutenstrafen gegen Wettingen.

Bericht/Bilder: Martin Kradolfer/Dani Gmnder

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk