Herren 1 gegen Arbon leicht verbessert20.12.2014

Sowohl Appenzell wie auch Arbon wollten vor rund 300 Zuschauern am Samstag die 1.Liga-Handball-Partie der beiden Rivalen unbedingt gewinnen. Da die Thurgauer ber etwas mehr Substanz verfgten, verloren die Einheimischen 24:27 (11:14).

Handballfoto

Beiden Equipen unterliefen immer wieder Ballverluste, verfgten aber ber hervorragende Keeper. Trainer Reto Valaulta war besonders in der ersten Hlfte mit dem Spiel der Einheimischen nicht zufrieden. Der Einsatz war allerdings sehr gross, aber der Druck wohl auch. Leider funktionierte ber weite Strecken der Partie auch das Kreisspiel nicht wie gewohnt. Zudem fehlte eine ordnende Hand bzw. ein Spielmacher. Erfreulich war, dass die Untersttzung durch das Publikum und jugendliche Fans dieses Mal grsser war und dies hoffentlich auch in Zukunft anhlt, denn aufgeben will man beim TV Appenzell berhaupt nicht. Es wre auch in diesem Spiel fr die Appenzeller definitiv mehr mglich gewesen.

Sieben Minuten bis zum ersten Tor

Die Einheimischen bekundeten Mhe ins Spiel zu kommen und es dauerte ber sieben Minuten bis zu ihrem ersten Treffer. Glcklicherweise erzielte der Gegner in dieser Spanne auch nur deren zwei, sodass das Resultat fr die Innerrhoder immer noch vertrglich war. Bei den Appenzellern stand ab Beginn Neuzuzug Dano Waldburger auf dem Platz, der sich im Laufe der Partie auch als Torschtze steigern konnte und fr die Platzherren sprbar eine Verstrkung war. Aber dies reicht bei weitem noch nicht aus. Auch die brigen neuen Nachwuchsspieler, welche zum dritten Male dabei waren, mssen sich zuerst noch eingewhnen. Bemerkenswert war die Leistung von Andreas Inauen, der trotz Erkrankung bis zum Umfallen kmpfte und sich bei den Torschtzen einreihte. Nach neun Minuten lag dann Appenzell erstmals mit drei Treffern zurck. Das Spiel verlief in der Folge ausgeglichen, wobei die Innerrhoder nie den Gleichstand erzielten, jedoch die Arboner auch nie mit mehr als vier Toren Differenz davonziehen liessen. Auch in der zweiten Spielhlfte kamen die Appenzeller mehrmals bis auf ein Tor heran und spielten nun auch besser. Der Arboner Torhter zog einen richtig starken Tag ein und trug wesentlich dazu bei, dass das Match nicht doch noch kippte. Christian Geisser hielt die Einheimischen in gewohnter Manier mit mehr als 15 Abwehren im Spiel. Das Heimteam konnte bei zwei gleichzeitig gegnerischen Zeitstrafen eine sechs zu vier berzahl nicht ausnutzen. Daran nderte sich auch nichts, als ein Arboner vier Minuten vor Spielende wegen versuchter Ttlichkeit beim Spielstand von 23:24 vom Platz musste. Fehlendes Glck kam mit einem Pfostenschuss in dieser Spielphase dazu. Die Appenzeller lagen aber trotzdem 90 Sekunden vor Spielschluss lediglich mit 24:25 Toren zurck. Arbon nutzte die Gunst der Stunde und besiegelte mit zwei weiteren Treffern ihren knappen Erfolg.

Handballfoto

Gemeinsam aus dem Tief heraus

Die Innerrhoder werden sich nun bemhen, dass sich die ein bis zwei geplanten Verstrkungen realisieren lassen, um dann ab Mitte Januar nochmals voll angreifen zu knnen. Wie am anschliessenden Weihnachtsessen zum Ausdruck kam, will man gemeinsam aus dem Tief herauskommen, wobei unter anderem auch die Zuestpfler mithelfen wollen. Nach dem feinen Essen und Hackbrettklngen des jungen Jan Fritsche wurden an diesem Abend besonders auch die "Werktfeli" geehrt, stehen sie doch seit rund 20 Jahren in der Whrehalle bei den Spielen im Einsatz und sorgen fr Ordnung und Sicherheit.

TV Appenzell - HC Arbon 24:27 (11:14)

Appenzell Whre - 310 Zuschauer - Sr. Meier/Hennig.

Fr Appenzell spielten: Christian Geisser, Lars Stiegeler; Stefan Bischofberger (3), Mario Broger (1), Fabian Geiger (1), Fabian Graber (2), Andreas Inauen (5), Yannick Inauen, Thomas Loser (1), Lukas Manser, Marco Sutter, Sven Sutter (3), Elias Valaulta, Dano Waldburger (8/4).

4 Zweiminutenstrafen gegen Appenzell / 4 Zweiminutenstrafen + 1 rote Karte gegen Arbon.

Bericht/Bilder: Martin Kradolfer/Dani Gmnder

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk