Herren 1 fehlt es noch etwas an Beständigkeit13.12.2014

Die Innerrhoder verlieren am Rheinfall bei den Pfader Neuhausen in einem Spiel mit Hochs und Tiefs mit 25:34 (13:15)

In der ersten Viertelstunde lief es den Innerrhoder 1. Liga-Handballern bei den Pfader Neuhausen überhaupt nicht. In den zweiten 15 Minuten erholten sich dann die Appenzeller und schlossen bis zur Halbzeit auf 13:15 auf. In den zweiten 30 Minuten produzierten die Innerrhoder immer mehr Ballverluste und verloren noch mit 25:34. Insgesamt wäre aber mehr möglich gewesen.

Mit 14 Spielern - aber ohne die drei unentbehrlichen Mannschaftsstützen Sven, Marco und Tobias Sutter - angetreten gerieten die Innerrhoder 1. Liga-Handballer am Rheinfall in Neuhausen in den freien Fall und lagen nach 11 Minuten mit 0:7 im Hintertreffen. Und so lange dauerte es auch, bis ihr erster Treffer fiel. Und dies durch den jungen Neuzuzug Fabian Graber, der als zeitweise bester Spieler bis am Ende sieben Mal traf, in der zweiten Hälfte aber eine Spezialbewachung erhielt. Teilweise ein Lichtblick war auch noch der Flügel Thomas Looser mit fünf Toren und - solange er noch mittun konnte - Mario Broger mit vier Treffern. Mithalten bzw. aufholen konnten die Gäste in dieser Partie nur in der zweiten Viertelstunde der ersten Hälfte. So zum Beispiel von 4:12 auf 7:12, dann von 7:14 auf 10:14 und von 10:15 auf 13:15. So kamen also die Appenzeller bis zur Pause auf zwei Tore heran.

Doch Hoffnung bis zehn Minuten vor Schluss

Und gleich nach Wiederbeginn war der Rückstand beim Stande von 14:15 nur noch ein Tor. Dann hatten die Innerrhoder aber immer wieder Ballverluste durch technische Fehler, Fehlpässe und unmotivierte Abschlüsse zu verzeichnen. Beispielsweise hatte Stefan Bischofberger sein Visier schlecht eingestellt. Auch nicht besonders auf Touren kam Elias Valaulta. So ist es halt nicht möglich ein Handballspiel zu gewinnen, wobei die Einheimischen auch nur mit Waser kochten und für die Appenzeller mehr möglich gewesen wäre. Resultatmässig hielt sich dadurch der Rückstand vorerst in Grenzen. So lag man bis zur 48. Minute beim Stande von 20:23 nur mit drei Treffern zurück und alles schien noch möglich. Von der 50. bis 59. Minute vergrösserte sich dieser aber von fünf auf 11 Tore. Da die Gäste in der letzten Minute nochmals zwei Treffer machten, waren sie am Ende beim Stande von 25:34 "nur" noch um neun Treffer schlechter. Die Innerrhoder hatten sechs Strafen und nach drei persönlichen Strafen eine rote Karte für Mario Broger zu beklagen. Und dies bereits nach 37 Minuten. Bei den Pfadern mussten fünf Akteure auf die Strafbank. Torhüter Christian Geisser hatte nebst sehr guten (besonders in der zweiten Hälfte) auch weniger brillante Momente zu verzeichnen, wurde halt aber auch von der Abwehr oft alleine gelassen. Durch Urs Inauen konnten die Appenzeller drei von fünf Siebenmetern verwerten. Die Einheimischen brachten alle drei Penalty ins Ziel.

Pfader Neuhausen - TV Appenzell 34:25 (15:13)

Neuhausen Rhyfall - 80 Zuschauer - Sr. Bernet/Wick.

Für Appenzell spielten: Christian Geisser/Thomas Brülisauer; Roger Niederer (1), Fabian Geiger (1), Stefan Bischofberger (2), Mario Broger (4), Andreas Inauen (1), Urs Inauen (3/3), Yannik Inauen, Mike Koch, Thomas Looser (5), Lukas Manser, Elias Valaulta (1), Fabian Graber (7).

4 Zweiminutenstrafen + 1 rote Karte gegen Neuhausen / 6 Zweiminutenstrafen + 1 rote Karte gegen Appenzell

Bericht: Martin Kradolfer

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk