Herren 1 trotz Niederlage mit Lichtblicken07.12.2014

Das Team des TVA leistete sich vor allem in Halbzeit eins zu viele Eigenfehler und musste sich trotz grosser Bereitschaft und kmpferischem Einsatz der Mannschaft SG Seen Tigers/Yellow Winterthur mit 24:30 Toren beugen.

Handballfoto

Neue Gesichter

Fr einmal nicht ersatzgeschwcht, sondern mit drei neuen Spielern in seinen Reihen, prsentierte sich das Appenzeller Team in der legendren Winterthurer Mattenbachhalle. Bekanntlich hatten per Ende letzte Saison Fabian Neff und ein paar hoffnungsvolle Junioren den TVA in Richtung Gossau verlassen. Nun scheint eine freundschaftliche Zusammenarbeit zwischen den beiden Vereinen entstanden. Mit Fabian Geiger, Fabian Graber und Roger Niederer (alle Jahrgang 1995) gibt Fortitudo Gossau drei seiner Spieler die Mglichkeit, in Appenzell Erfahrungen in der 1.Liga zu sammeln und die Innerrhoder beim Erreichen ihres Saisonziels zu untersttzen. Als lautstarke Fangemeinde machte sich das MU17-Team der Handballriege bemerkbar, welches nach ihrem erfolgreichen, sonntglichen Cup-Auftritt in Neftenbach auf ihrer Heimreise kurzentschlossen in Winterthur einen Zwischenstopp einlegte.

Viele technische Fehler

Die Appenzeller schienen bereit fr dieses Sonntagmatch und waren fr die ersten beiden Tore des Spiels besorgt. Doch mit leichter Verzgerung erwachten auch die Winterthurer, reagierten mit schnellem Spiel und waren vor allem mit Gegenstssen erfolgreich. Nach zehn Spielminuten fhrten die Gastgeber bereits mit 6:3 Toren. Elias Valaulta gelang darauf mit einem beherzten Schuss der vierte Gstetreffer. Zwei weitere Tor der Gastgeber in kurzer Folge waren fr Trainer Valaulta Grund genug, das Team-Timeout zu beziehen. Die Seen Tigers nutzten auch in der Folgezeit immer wieder technische Fehler der Appenzeller zu erfolgreichen Gegenstssen. In der TVA-Defensive fehlte noch die Abstimmung und so kamen die Hausherren relativ leicht zu ihren Toren. Christian Geisser hatte auf Grund dieser Umstnde nur wenig Mglichkeit, sich wie gewohnt auszuzeichnen. Sein Gegenber bekam da schon mehr Blle zu halten, da zum einen die Innerrhoder es bei ihren Schssen an Przision mangeln liessen und zum andern der Winterthurer Keeper eine beachtliche Leistung zeigte. Und wie es halt so ist: Wenn`s den einen luft, dann wird`s fr den Gegner umso schwieriger. Das TVA-Team zeigte zwar viel Einsatzwillen und Kampfgeist, wirkte aber in seinen Aktionen oft unglcklich und konnte nicht verhindern, dass sie zur Pause mit 11:17 Toren zurcklagen.

Handballfoto

Deutliche Steigerung

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kassierten die Appenzeller gleich fnf Tore in Folge zum zwischenzeitlichen 11:22. Umso bemerkenswerter, dass sich die Mannschaft des TVA danach wieder fing und pltzlich seinerseits mit Gegenstssen zum Erfolg kam. Whrend Bischofberger und Broger bei ihren Torschssen ber weite Strecken eher glcklos agierten und viele Blle vom gegnerischen Keeper abgewehrt sahen, erwies sich Elias Valaulta als verlsslicher Vollstrecker. Vor allem dank seinen Toren gelang es dem Gsteteam den Rckstand in den folgenden Minuten auf fnf Treffer zu reduzieren. Ein wesentlich verbessertes Abwehrverhalten beim TVA liess die Gste in Halbzeit 2 um einiges besser aussehen und kurzzeitig gar Hoffnung nach mehr aufkommen. Zudem fand Torhter Christian Geisser immer besser ins Spiel und konnte sich ein weiteres Mal gegen 20 Paraden notieren lassen. Alle drei Neuzugnge aus Gossau liessen andeuten, dass sie durchaus als Bereicherung des Teams gezhlt werden drfen und reihten sich gleich bei ihrem ersten Auftritt fr den TVA unter die Torschtzen ein. Ein besseres Ergebnis fr die Appenzeller wre durchaus mglich gewesen, wren Topchancen, entstanden aus brillianten Gegenstosspssen von Christian Geisser, von den Angreifern nicht ausgelassen und den Platzherren weniger mit Eigenfehlern zu Erfolgen verholfen worden. Solche Aktionen kamen dem schnellen Spiel der Gastgeber entgegen und so konnten sie ihren Vorsprung ohne grosse Mhe verwalten. Die Winterthurer wirkten zielstrebig und nutzten die technischen Fehler ihres Gegners entschlossen aus. Sie liessen sich unter der Leitung des Ex-Internationalen Urs Schrer die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und landeten einen letztendlich ungefhrdeten 30:24 Heimerfolg.

Bei Appenzell gilt es nun die neuen Spieler in der Mannschaft zu integrieren, damit das Team als Ganzes strker wird. In der Breite ist das TVA-Team mit den Neuzugngen in jedem Fall gewachsen, was durchaus zuversichtlich stimmen darf.

SG Seen Tigers/Yellow Winterthur - TVA 30:24 (17:11)

Winterthur Mattenbach - 90 Zuschauer - Sr. Andreoli/Leu.

Fr Appenzell spielten: Christian Geisser/Thomas Brlisauer; Stefan Bischofberger (5), Mario Broger (1), Fabian Geiger (1), Fabian Graber (1), Andreas Inauen, Yannick Inauen, Thomas Looser (2), Lukas Manser, Roger Niederer (1), Marco Sutter, Sven Sutter (4), Elias Valaulta (9/1).

4 Zweiminutenstrafen gegen Winterhur / 4 Zweiminutenstrafen gegen Appenzell.

Bericht/Bilder: Dani Gmnder

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk