Herren 1 erkämpft sich ersten Punkt29.11.2014

Die 1.Liga-Handballer des TV Appenzell zeigten am letzten Samstag in der Sporthalle Wühre gegen den favorisierten SV Fides ihr bestens Saisonspiel und holten sich mit einem 18:18 Remis vor rund 190 Zuschauern äusserst verdient einen Zähler. Lange Zeit sah es gar nach zwei Punkten aus.

Handballfoto

Mann des Spiels war Torhüter Christian Geisser mit rund 20 erfolgreichen Paraden. Allerdings kann ein Torwart auch nur gut spielen, wenn er von seiner Abwehr nicht dauernd im Stich gelassen wird. Und in der Tat verteidigten die Innerrhoder sehr konsequent und packten mit gesunder Härte zu. Vorne wurden oft Treffer erzielt, wenn die Gastgeber den Ball gegen die 6:0 Abwehr laufen liessen. Elias Valaulta gelang es im Rückraum teilweise das Spiel der Innerrhoder zu organisieren und anzukurbeln. Mit nur 11 Akteuren angetreten - es fehlten unerwartet auch Lukas Manser, Mike Koch, Yannik Inauen, Silvan Neff sowie Tobias und Marco Sutter und Andreas Ziswiler - wussten sämtliche eingesetzten Spieler gemäss ihrem Leistungsvermögen zu gefallen. Leider brachten die Einheimischen zwei Siebenmeter nicht ins Ziel (Fides verschoss einen) und kassierten zwei Zweiminutenstrafen (von total vier für die Innerrhoder und zwei für Fides) wegen Reklamierens. Die St.Galler - ohne ihren Spielertrainer Aliaksei Usik angetreten - spielten sicher unter ihren Möglichkeiten und verzweifelten bei ihren Schüssen immer wieder am einheimischen Torhüter Christian Geisser. Den Höhepunkt setzte der St.Galler in den Diensten der Innerrhoder beim Stande von 14:12, als er innert Sekunden gleich drei Würfe in Serie mirakulös parierte. Diese Aktion versetzte das Publikum in absolute Hochstimmung und liess den Lärmpegel in der Wührehalle gewaltig hochfahren. Die Gäste wirkten vor allem dann gefährlich, wenn ihre zweite Welle zum Tragen kam. Zudem erwischte zum Beispiel Fabian Gunziger einen schlechten Tag.

Handballfoto

Führung mit bis zu vier Toren

Bis zum 6:6 nach 20 Minuten verlief die Partie ausgeglichen. Einmal führte Appenzell mit einem Treffer dann wieder Fides. Dann zogen die Appenzeller mit 10:6 davon und liessen während neun Minuten keinen Gegentreffer der St.Galler zu. Auch zur Halbzeit führten die Gastgeber mit 11:7. Nicht zum ersten Male büssten sie diesen Vorsprung nach der Pause innert weniger Minuten wieder ein. Aber nach dem 11:11 in der 35. Minute konnte sich die Mannschaft von Trainer Reto Valaulta mit viel Kampfgeist und Disziplin wieder auffangen und bis zur 52. Minute mit 18:15 in Führung gehen und dies auch mit einem Treffer in Unterzahl spielend und bei einem Gegenstoss. Allerdings konnte dann dieser Vorsprung - trotz jetzt grossartiger Unterstützung des nicht so zahlreichen Publikums - nicht über die Zeit gebracht werden. Unter anderem wegen technischen Fehlern gelangen keine Treffer mehr. Fides holte auf und konnte 35 Sekunden vor Schluss noch zum 18:18 ausgleichen. Die Appenzeller wollen sich aber vor allem auf den ersten gewonnen Zähler freuen und weniger einem "verlorenen" Punkt nachtrauern.

TV Appenzell - SV Fides St.Gallen 18:18 (11:7)

Appenzell Wühre - 190 Zuschauer - Sr. Keiser/Rottmeier.

Für Appenzell spielten: Christian Geisser/Lars Stiegeler; Urs Inauen (1), Andreas Inauen (3), Mario Broger (2), Fabian Sabljo, Thomas Looser (1), Fabian Wüthrich, Stefan Bischofberger (7), Elias Valaulta (1), Sven Sutter (3).

4 Zweiminutenstrafen gegen Appenzell / 2 Zweiminutenstrafen gegen Fides.

Bericht/Bilder: Martin Kradolfer/Dani Gmünder

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk