Herren 1 muss sich dem Tabellenführer beugen08.11.2014

Während 37 Minuten konnten die 1. Liga-Handballer des TV Appenzell als Tabellenletzter dem Spitzenreiter Wädenswil Paroli bieten und lagen nur mit zwei Treffern zurück. Das TVA-Team verlor am Ende trotz beachtlicher Leistung und aufopferungsvollem Kampf mit 20:30 (11:13).

Innerrhoder führten gar

Es dauerte fast Minuten bis vor rund 100 Zuschauern in der engen Halle die Platzherren das Skore eröffneten. Die Anfangsphase gehörte einem pfeilschnellen Flügel, der mit vier Treffern verantwortlich war, dass die Innerrhoder - welchen des Öfteren Schrittfehler abgepfiffen wurde - auf Distanz gehalten wurden. Nach einer Viertelstunde lag Appenzell mit 6:8 im Hintertreffen, konnte aber durch drei Tore in Folge bis zur 19. Minute mit 9:8 in Führungen gehen. Wie erwartet waren die Gäste von Trainer Reto Valaulta ausgezeichnet auf den sehr offensiv agierenden Gegner eingestellt und brachten durch Kreisanspiele immer wieder Sven Sutter in gute Abschussposition. Aber auch der Flügel Yannik Inauen und Fabian Wüthrich erwischten einen guten Tag. Nach der erstmaligen Führung und dem Ausgleich der Wädenswiler lagen die Gäste nach 27 Minuten nochmals mit 11:10 vorne, kassierten dann aber bis zum Seitenwechsel nochmals drei Treffer. Pech war, dass sich Sven Sutter verletzte und während einer Viertelstunde nicht mehr mittun konnte.

Zu viele Eigenfehler

Und so gerieten die Appenzeller in den zweiten 30 Minuten bald einmal entscheidend in Rückstand, obwohl Christian Geisser im Tor mehrere hervorragende Paraden zeigte und die Gäste nochmals auf 14:16 herankamen und eigentlich noch jeder Ausgang möglich schien. Die Innerrhoder hatten aber in der zweiten Hälfte rund ein Dutzend Ballverluste zu verzeichnen. Nach 49 Minuten war das Spiel beim Stande von 14:23 entschieden. In dieser Partie zahlte sich auch aus, dass bei Wädenswil mehrere Akteure auf dem Feld standen, welche schon in höheren Ligen gespielt haben, während Appenzell gegenüber der letzten Saison bekanntlich zwei starke Spieler an NLA-Teams verlor. Trotzdem zeigte dieses Spiel, dass die Appenzeller durchaus in der Lage sein sollten, an einem guten Tag auch Punkte einzufahren. Es muss ja nicht gerade gegen den Leader sein.

Trainer Reto Valaulta zeigte sich mit der Leistung seiner Spieler in Wädenswil nicht unzufrieden. Seine Mannschaft habe sich aufgefangen und gar zweimal in Führung gegangen. So nach 40 Minuten sei dann aber ein Einbruch erfolgt. Der Coach der Innerrhoder bedauerte auch eine unübliche Regelauslegung der Schiedsrichter und war der Ansicht, Appenzell hätte mehr Siebenmeter zugesprochen erhalten müssen. Vor allem zu Beginn wurde Sven Sutter am Kreis gefoult. Obwohl er im Laufe der Partie nochmals zum Einsatz gelangte, wird er wohl für die nächsten Partien ausfallen, sodass keine Kreisspieler mehr zur Verfügung stehen.

SG Wädenswil - TV Appenzell 30:20 (13:11)

Wädenswil Untermosen - 100 Zuschauer - Sr. Diethelm/Winkelmann.

Für Appenzell spielten: Christian Geisser (1.-60.)/Thomas Brülisauer; Mario Broger, Stefan Bischofberger (1), Andreas Inauen(1), Urs Inauen, Yannik Inauen (5), Thomas Loser, Lukas Manser, Silvan Neff, Sven Sutter (6), Elias Valaulta (3), Fabian Wüthrich (4).

4 Zweiminutenstrafen gegen Wädenswil / 4 Zweiminutenstrafen gegen Appenzell.

Bericht: Martin Kradolfer

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk