Herren 1 verpasst eine gute Gelegenheit26.10.2013

Die Auswrtsbegegnung bei der SG Uster war gekennzeichnet von unzhligen technischen Fehlern und verpassten Chancen. In einem Spiel mit niedrigem Unterhaltungswert war von einem Kampf um Punkte nicht viel zu spren. Somit blieb auch die Begeisterung im Publikum weitgehend auf der Strecke. Letztendlich resultierte ein 26:24 Sieg der Einheimischen.

Appenzell reiste mit lediglich 12 Spielern (Mario Broger, Hrler Ramon, Mario Broger und Sven Sutter fehlten aus verschiedenen Grnden) zu diesem Auswrtsspiel. Zudem war bald einmal zu erkennen, dass vereinzelte Spieler in den Reihen des TVA angeschlagen waren und nicht ihre volle Leistung abrufen konnten. Aus diesem Blickwinkel durften die Erwartungen nicht zu hoch geschraubt werden. Da der Gegner offenbar auch nicht seinen besten Tag erwischt hat, darf wohl trotzdem von einer verpassten Gelegenheit gesprochen werden. Ein williger Einsatz beim Appenzeller Team war durchaus zu erkennen an Siegeswille und Leidenschaft mangelte es jedoch ber weite Strecken des Spiels .

Technische Fehler und vergebende Chancen

Bereits in den Startminuten missriet den beiden Mannschaften so einiges. Beim Gegner war wohl auch eine gewisse Nervositt und eine Portion Respekt vor den Appenzellern im Spiel. Ein Penaltyschuss von Uster zischte schon mal ohne Holzberhrung ber das Gehuse. Nach der 3:2 Fhrung der Gste erspielten sie sich innert kurzer Zeit zwei Gegenstossaktionen, die aber beide ungenutzt blieben. Diese Chance, sich frh schon etwas vom Gegner abzusetzen, wurde somit verpasst. Zu oft kam der entscheidende Pass nicht an oder die Abschlsse waren unprzise. Aber auch die Zrcher versiebten Chance um Chance, so dass es vorerst keiner Mannschaft gelang, einen grsseren Vorsprung zu erspielen. In der 15. Spielminute gingen die Gastgeber mit 7:6 in Fhrung, worauf fnf torlose Minuten folgten. Nach einem weiteren technischen Fehler im Appenzeller Angriff konnte Christian Geisser einen Gegenstoss der Gste mit einem tollen Reflex zu vereiteln. Da Uster seine Chancen in der Folgezeit besser nutzte, bauten sie ihre Fhrung auf 11:8 Tore aus. Zwischenzeitlich fiel nun auch Fabian Wthrich wegen einer Verletzung aus. Der TVA hielt sich aber im Spiel und dank zwei Treffern in kurzer Folge durch Fabian Neff gelang ihnen vor der Pause wieder der Anschluss. Mit dieser knappen 11:10 Pausenfhrung der Hausherren ging es in die Pause.

Handballfoto

Zahlreiche Zeitstrafen

Zu Beginn der zweiten Spielhlfte zeigte sich vor allem Fabian Neff mit zunehmender Treffsicherheit. Da aber die TVA-Abwehr nicht wunschgemss funktionierte, blieb das Match ausgeglichen. Torhter Geisser wartete regelmssig mit starken Paraden auf und hielt in dieser Spielphase gleich zwei Siebenmeter. Ab Mitte zweiter Halbzeit hatten die Innerrhdler ihre strkste Phase und erarbeiteten sich eine 20:17 Fhrung. Danach nahmen aber ihre individuellen Fehler wieder zu und Uster konnte bald wieder ausgleichen. Die Gastgeber operierten vermehrt ber ihre Flgelpositionen und waren dabei nicht selten erfolgreich. Uster nutzte die Rume beim berzahlspiel besser, packte aber auch die Gelegenheit, wenn sich in der TVA-Abwehr wieder Lcken auftaten. In der Schlussviertelstunde hagelte es frmlich Zweiminutenstrafen, wovon vorwiegend die Platzherren betroffen waren. Appenzell agierte aber auch in berzahl oftmals zu hastig und suchte zu frh den Abschluss. In der 55.Spielminute fasste sich Fabian nochmals ein Herz, sah aber nach seinem tollen Schuss den Ball zum vermeintlichen Ausgleich via beide Torpfosten wieder ins Feld zurckprallen. Von Wettkampfglck konnte da nicht die Rede sein. Das sollte dann auch die Vorentscheidung in diesem Spiel sein, obwohl Christian Geisser kurz danach einen weiteren Penalty des Gegners zunichte machte. Doch kurz darauf nutzte Uster eine klaffende Lcke in der Gsteabwehr zur 25:23 Fhrung. Beim Versuch vielleicht doch noch einen Punkt zu entfhren, agierten die Innerrhdler dann unglcklich. So ging das Spiel fr die Appenzeller mit 24:26 Toren verloren.

SG Uster TV Appenzell 26:24 (11:10)

Uster - 110 Zuschauer - Sr. Frei/Riazzi Doost.

Appenzell spielte mit: Christian Geisser (1.-60.), Mario Rempfler; Andreas Inauen (4), Martin Geisser (1), Fabian Neff (10/2), Raphael Neff (5), Hamm Christian, Lmmler Sven (4), Elias Valaulta, Fabian Wthrich, Silvan Neff, Stefan Bischofberger.

6 Zweiminutenstrafen + 1 rote Karte gegen Uster / 5 Zweiminutenstrafen gegen Appenzell.

Bericht/Bilder: Dani Gmnder

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk