Herren 1 läuft ins offene Messer14.09.2013

Nach dem tollen Heimauftritt vor Wochenfrist gaben die Innerrhoder 1. Liga-Handballer am letzten Samstag auswärts besonders in der zweiten Hälfte ein ganz anderes Bild ab und verloren beim HC Dietikon-Urdorf klar und deutlich mit 29:39 (17:17).

Obwohl es nach der ersten Halbzeit noch Unentschieden stand, war der sportliche Leiter und Spieler Andreas Inauen bereits in den ersten 30 Minuten nicht zufrieden mit der Leistung der Appenzeller. Für ihn fehlte die Bereitschaft, das Kollektiv funktionierte nicht und Trainer Reto Valaulta vermisste die Körperspannung. In der zweiten Hälfte kassierten dann die Gäste einen Gegenstosstreffer nach dem andern (rund 15) und fielen komplett auseinander. Es fehlte die Konzentration und so sahen sie ihre Schüsse immer wieder vom Gegner geblockt. Dies wussten die selbsternannten Aussenseiter immer wieder mittels Gegenstössen auszunutzen. Die entfesselt spielenden Zürcher erwischten einen besonders guten Tag und waren von den Appenzellern nicht mehr zu stoppen.

Hohe Erfolgsquote im Abschluss

In der ersten Hälfte war es auf Innerrhoderseite vor allem Fabian Neff (fünf Treffer), der immer wieder glänzte und bei den Urdorfern Daniel Imhof mit seinen sieben Toren. Erwähnenswert auch, dass Ramon Hörler alle fünf von den Appenzellern herausgeholten Siebenmeter sicher verwandelte. Die erste Halbzeit war geprägt durch hohe Erfolgsquoten im Abschluss und wenig gelungenen Abwehraktionen - sei es durch Paraden der Torhüter oder durch von der Verteidigung unterbundene Angriffsaktionen. - Nach zeitweilig kleinem Rückstand glichen die Gäste in der 11. Minute zum 8:8 aus und gingen dann 120 Sekunden später mit 10:9 in Führung. Nach 18 Minuten lagen die Appenzeller gar mit 13:11 in Front, büssten in doppelter Unterzahl den Vorsprung aber wieder ein. Nach dem 13:13 legten die Platzherren bis zur Pause jeweils einen Treffer vor und Appenzell glich postwendend wieder aus. So endete die erste Spielhälfte beim Stande von 17:17.

Schwankungen unterworfen

Nach der Pause wurden die beiden erwähnten Topskorer auf beiden Seiten mit einer Spezialbewachung weitgehend aus dem Spiel genommen. Den Zürchern gelang dies allerdings etwas besser als den Appenzellern. Bis den Gästen der erste Treffer nach Wiederbeginn gelang, hatten sie selber bereits drei Tore kassiert. Nach dem 18:20 Rückstand wuchs dieser ständig an - bis Mitte zweiter Halbzeit war die Differenz bereits auf sieben Treffer angewachsen. Appenzell gelang es nicht mehr sich aufzufangen und nach 60 Minuten hatten die Zürcher zehn Tore mehr geschossen als die bedauernswerten Innerrhoder. Dies obwohl der in der zweiten Hälfte im Tor stehende Mario Rempfler einige Geschosse abwehren und sich Sven Sutter am Kreise einige Male durchtanken konnte. Sonst konnte aber kein Akteur an die Leistung beim Saisonauftakt anknüpfen. Aber schliesslich handelt es sich ja weitgehend um eine junge Mannschaft, die noch Schwankungen unterworfen ist und auch darf.

HC Dietikon/Urdorf – TV Appenzell 39:29 (17:17)

Urdorf Zentrum - 90 Zuschauer - Sr.Meier/Hennig.

Appenzell spielte mit: Christian Geisser / Mario Rempfler; Andreas Inauen, Tobias Sutter, Ramon Hörler (8/7), Christian Hamm (1), Sven Lämmler, Mario Broger, Martin Geisser (2), Fabian Neff (5), Raphael Neff (6), Elias Valaulta, Sven Sutter (5), Fabian Wüthrich (2).

5 Zweiminutenstrafen gegen Dietikon / 6 Zweiminutenstrafen gegen Appenzell.

Bericht: Martin Kradolfer / Dani Gmünder

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk