Herren 1 hält gegen den Leader lange mit16.03.2013

Nach 48 Minuten führten die überraschend gut aufspielenden Innerrhoder 1. Liga-Handballer beim Gruppensieger Kreuzlingen noch mit 24:23. Aber dann ging ihnen buchstäblich die Luft aus und weitere Treffer blieben ihnen verwert. Dafür trafen die Thurgauer noch achtmal ins Schwarze und Appenzell verlor noch mit 24:31 (16:15).

Trotz der schlussendlich klaren Niederlage zeigte sich Coach Christian Hamm mit der Leistung seiner Teamkollegen zufrieden. Da Tobias Lieberherr, Andreas Masina, Sven Sutter und Sandro Wirz aus verschiedenen Gründen fehlten, liefen die Appenzeller vor rund 200 Zuschauern nur mit zehn Mann auf, was dann letztendlich auch seine Auswirkungen zeigte. Mangels Kreisläufer spielte Martin Geisser auf dieser Position statt im Rückraum.

Immer besser

Die Kreuzlinger erwischten den besseren Start, aber die Gäste glichen einen 0:2 Rückstand aus. Die experimentierenden Thurgauer - die Spielertrainer Alexander Mierzwa nicht einsetzten und schon vor der Partie zu 99 Prozent als Gruppensieger fest standen - führten in der Folge mit einem bis drei Treffer. Aber die Innerrhoder liessen sich nicht abschütteln und glichen nach zehn Minuten wieder zum 10:10 aus. Dies auch dank guten Paraden von Christian Geisser, der insgesamt rund ein dutzend Schüsse abwehren konnte. Die Partie blieb nun ausgeglichen und eine Sekunde vor der Pausensirene brachte Fabian Wüthrich die Gäste etwas überraschend, aber nicht unverdient erstmals mit 16:15 in Führung. Die Appenzeller spielten also immer besser. Nach eigenen Angaben verhielten sich aber die Kreuzlinger in der Abwehr etwas gar passiv und vergaben vorne gute Möglichkeiten.

Immer weniger gut

Nach Wiederbeginn waren es nicht die Thurgauer, die sich steigerten, sondern die Appenzeller, die ihren Vorsprung gar auf drei Treffer ausbauten. Es waren nun vor allem die Gebrüder Neff, welche erfolgreich waren. Beim Stande von 20:17 verpassten es die Gäste, in Überzahl agierend, bei guten Chancen weiter vorzulegen und mussten gar einen Gegentreffer hinnehmen. Und bis zur 41. Minute glichen die Männer vom Bodensee - trotz Unterzahl - wieder zum 20:20 aus. Die Stimmung nahm nun zu und nebst der kräftigen Unterstützung der Kreuzlinger Zuschauer machten sich auch die wenigen Schlachtenbummler aus Appenzell bemerkbar. Und siehe da, die Gäste - mit einem Spieler mehr - konnten nochmals auf 22:20 davon ziehen. Nach 48 Minuten führten sie dann aber durch ein schönes Tor des von Raphael Neff am Kreis frei gespielten Martin Geisser zum letzten Male mit 24:23. Scheinbar waren nun alle Kräfte aufgebraucht, denn bis zum Ende blieben die Innerrhoder ohne Tore und erzielten in den zweiten 30 Minuten insgesamt nur noch acht Treffer gegenüber 16 in der ersten Hälfte. Die Kreuzlingener überrannten nun die Gäste buchstäblich und auch ein Timeout beim Stande von 24:27 nützte nichts mehr. Am Ende verlor Appenzell gemäss dem Spielverlauf und ihrer Darbietung zu hoch mit sieben Toren Differenz. Der Lohn für eine lange Zeit gute Leistung blieb also aus.

HSC Kreuzlingen – TV Appenzell 31:24 (15:16)

Kreuzlingen Egelsee - 200 Zuschauer - Sr. Heusser/Künzle.

Appenzell spielte mit: Christian Geisser; Mario Broger (1), Martin Geisser (2), Ramon Hörler (1), Sven Lämmler (4), Stefan Metzler, Fabian Neff (7), Raphael Neff (6/2), Fabian Wüthrich (3), Tobias Sutter.

Strafen: 4 x 2 Minuten gegen Kreuzlingen; 6 x 2 Minuten gegen Appenzell.

Bericht: Martin Kradolfer

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk