Herren 1 in Wetzikon weiterhin ohne Punktgewinn23.02.2013

Die 1.Liga-Handballer erlebten in Wetzikon ein Dj-vu und mussten die Sporthalle Walenbach ein weiteres Mal als Verlierer verlassen. Die dezimierte Mannschaft zeigte dabei zwar starke Moral und kmpfte sich nach kapitalem Fehlstart nochmals zurck. Letztendlich musste sich das TVA-Team aber mit 23:28 (10:13) Toren geschlagen geben und somit weiterhin auf den ersten Punktgewinn in Wetzikon warten.

Handballfoto

Appenzell reiste ohne die erkrankten, bzw. verletzten Hamm, Lmmler, Wirz, F. Neff zu diesem Auswrtsspiel. Zudem war Metzler angeschlagen und nur fr kurze Zeit im Einsatz. Dank der Untersttzung von Mario Signer und Silvan Neff aus der 2. Herrenmannschaft konnten die TVA-Handballer dann doch mit 12 Spielern in Wetzikon antreten. Auf der Spielerbank vertrat Patrick Haltmann den erkrankten Coach Christian Hamm. Bei den Einheimischen standen hingegen seit lngerer Zeit wieder praktisch smtliche Spieler zur Verfgung.

Die Gste staunten beim Anblick der Festwirtschaft in Wetzikon nicht schlecht. Appenzeller Biberli und Qullfrisch in der Auslage, dazu gastfreundliches Personal; darunter auch eine Dame mit TVA-Shirt, die ihre Dienste exklusiv nur fr die Spiele gegen Appenzell zur Verfgung stellt. Auch der Hallenchef zeigte sich als sehr angenehmer Zeitgenosse und gesellte sich zu diesem freundlichen Empfang. Nur der Hallengeist bleibt ein sturer Wetziker und hat offensichtlich - zumindest fr Appenzeller - sehr wenig brig.

Nach achtzehn Spielminuten hatten die Appenzeller ihre Position in der Abwehr gefunden und die Defensive wirkungsvoll gestellt. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Gastgeber aber bereits mit 11:3 Toren in Fhrung. Die Lage schien somit frh bereits aussichtslos - es drohte gar eine deftige Schlappe. Umso bemerkenswerter, dass die Innerrhoder sich unter den gegebenen Umstnden noch einmal ins Match zurckkmpften. Zum Schluss reichten aber die Krfte nicht aus und die Wetziger wurden fr ihren unberhrbaren Siegeswillen belohnt.

Handballfoto

Abwehr nicht bereit

Die 45 Zuschauer beider Lager trauten wohl ihren Augen nicht. Anstelle eines eigentlich erwarteten spannenden Schlagabtauschs zogen die Einheimischen scheinbar unaufhaltsam davon. Wetzikon profitierte von einer schlecht disponierten Abwehr der Gste und markierte Treffer um Treffer. Appenzell agierte zudem im Angriff wenig entschlossen und sah seine Schsse neben dem Tor oder in den Fngen des Zrcher Keepers. Die Einheimischen wirkten von Beginn weg beraus siegeshungrig und gingen mit einer stattlichen Portion Aggressivitt ans Werk. Mittels schnellen Aktionen und Krpertuschungen fanden sie scheinbar einfach die Lcken in der Appenzeller Abwehr und ressierten ohne grosse Gegenwehr. Beim Stande von 1:4 blieb der sonst sichere Penaltyschtze Raffi Neff auch vom Siebenmeterpunkt erfolglos. Nach dem ersten Startfeuer und dem Treffer zum 5:1 fr die Platzherren schlichen sich auch bei ihnen erste Fehler ein. Als weiterer kleiner Lichtblick bei den Gsten kam der von Christan Geisser parierte Penalty. Nach einigen torlosen Minuten und dem zweiten Treffer des TVA zum 2:5 wiederholte sich das Geschehen der Startphase. Wetzikon fand den Faden wieder und zog schnell auf 11:3 davon. Im letzten Drittel der ersten Halbzeit begann dann die Defensive unter der Regie vom Martin Geisser zu greifen. Im Angriff erhielt Hrler vermehrt Blle, der sich ausserdem auch in Gegenstssen als verlsslicher Torschtze zeigte. Auch Raffi Neff traf nun besser und so gelang es den Gsten, das Resultat etwas freundlicher zu gestalten. Beim Stand von 9:13 ging es in die Pause.

Handballfoto

Krfte reichen nicht aus

Die Appenzeller verzeichneten in Halbzeit 2 den besseren Start. Lieberherr und Neff (im Unterzahlspiel) gelangen schon bald sehenswerte Treffer zum 12:13-Anschluss. In der Folgezeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, wobei vor allem die Innerrhoder ihren Fans immer mehr Anlass zu Zuversicht gaben und Mitte der zweiten Spielhlfte den lange Zeit fr unmglich gehaltenen Ausgleich schafften. Im TVA-Tor setzte Christian Geisser die gewohnt starken Akzente und hielt so seine Mannschaft vor allem in schwierigen Phasen im Spiel. Nun fasste sich auch Wthrich ein paar Mal ein Herz und traf erfolgreich in die gegnerischen Maschen. Doch dann folgten wieder vereinzelte technische Fehler, zum Teil nach Missverstndnissen in der Appenzeller Offensive, die von den Wetzikern kaltbltig zu Gegenstssen genutzt wurden. Innert Krze zogen die Gastgeber wieder auf vier Tore davon. Appenzell versuchte zwar mit der Brechstange die drohende Niederlage abzuwenden, hatte aber im Abschluss kein Glck und lief so dem Gegner ins offene Messer. Den Einheimischen gelangen so mittels Gegenstssen noch drei einfache Tore zum deutlichen Schlussergebnis von 28:23 Toren.

Beim TVA scheint sich zunehmend das Fehlen einer ordnenden Hand von der Spielerbank bemerkbar zu machen. Das Spielsystem der Mannschaft verliert sichtbar an seiner Wirkung. Es ist auch fr eine kampfstarke Truppe nicht einfach, solche Spiele unter diesen Umstnden erfolgreich zu gestalten. Appenzell rutscht in der Tabelle weiter ab und liegt neu auf Rang 6.

HC KZO Wetzikon TV Appenzell 28:23 (13:10)

Wetzikon Walenbach - 45 Zuschauer - Sr. Hess/Zimmermann.

Appenzell spielte mit: Christian Geisser, Andreas Masina; Stefan Metzler (1), Raphael Neff (8/1), Martin Geisser (2), Sutter Sven, Fabian Wthrich (4), Tobias Lieberherr (2), Mario Broger, Ramon Hrler (6), Mario Signer, Silvan Neff.

Strafen: 5 x 2 Minuten gegen Wetzikon; 4 x 2 Minuten gegen Appenzell.

Bericht/Bilder: Dani Gmnder

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk