Herren 1 mit Herzschlagfinale13.10.2012

Fr die TVA-Handballer schoss Martin Geisser sowohl in den Schlusssekunden der ersten wie auch der zweiten Hlfte einen wichtigen Treffer. Zusammen mit weiteren 25 Toren reichte dies dank einem dramatischen Schlussspurt gegen GC Amicitia Zrich zu einem nicht mehr erwarteten 27:26 (11:15) Erfolg der Appenzeller.

Die Innerrhoder mussten wegen verletzten und gesperrten Akteuren wiederum erheblich ersatzgeschwcht antreten - und whrend der Partie kamen noch weitere Spieler mit Blessuren hinzu. Zudem spielten die Einheimischen vor lediglich 150 Zuschauern alles andere als berauschend. Offenbar scheint das Team aber in der Lage zu sein, auch solche Spiele noch gewinnen zu knnen, meinte am Ende ein sichtlich erfreuter Trainer Predrag Borkovic. Die Verletzungssorgen wurden mit starker Moral und bemerkenswertem Kampfgeist kompensiert.

Optimistischer Obmann

Bis zum 2:2 verlief die Partie ausgeglichen. Danach liefen die Einheimischen oft einem Rckstand hinterher. So zum Beispiel nach einer Viertelstunde 3:7, nach 20 Minuten 6:10, nach 25 Minuten 7:12 und nach 30 Minuten mit 11:15. Die Zrcher berraschten mit wirkungsvollen Schssen, die aber nicht ganz alle unhaltbar schienen. Zudem wirkte die Abwehr der Einheimischen oft zu passiv. Bei den Gsten gelangen Caspar Reiser bereits in der ersten Halbzeit acht Treffer. Bei den Gastgebern lief es teilweise im Rckraum und besonders auf der linken Angriffseite nicht wunschgemss. Dafr zeigte zum Ramon Hrler auf der rechten Seite eine Topleistung. Lediglich 11 erzielte Tore des TVA-Teams nach 30 gespielten Minuten waren aber einfach zu wenig. Das Fehlen des gesperrten Raphael Neff machte sich doch bemerkbar und seinem Bruder Fabian lief es nicht wie gewnscht, wobei man von einem jungen Spieler nicht jedes Mal eine berdurchschnittliche Leistung erwarten kann. Riegenobmann Urs Koch blieb aber gegenber treuen, aber etwas skeptischen Anhngern und Sponsoren weiterhin optimistisch, dass es fr Appenzell noch gut komme. Und letztendlich sollte er ja auch recht behalten.

Aufholjagd

Nach dem Seitenwechsel starteten die Einheimischen schon bald eine Aufholjagd. Vom Torhter Christian Geisser bis zum Angreifer wussten sich die Akteure zu steigern. Und nach 37 Minuten gelang Appenzell der Ausgleich zum 18:18, worber sich auch Urs Koch erfreut zeigte. Die Innerrhoder konnte ihre Pace aber nicht durchziehen, GC Amicitia hielt dagegen und fhrte in der Folgezeit wieder mit einem bis zwei Treffern. Als weiterer Dmpfer kam eine Zehenverletzung von Fabian Wthrich dazu, der trotz frsorglicher Pflege durch die Physiotherapeutin Nevin nicht mehr weiterspielen konnte. Doch die Einheimischen liessen sich auch dadurch nicht beirren. Nach dem 20:20 liess sich der starke Gstespieler Adrian Blaser - nach einem Foul von Roman Hrler, welches zu einer Zweiminutenstrafe fhrte - zu einer Ttlichkeit hinreissen und sah die rote Karte. Nach einer Verletzungspause kam bei den Einheimischen Kreislufer Sven Sutter zu seinem ersten Saisoneinsatz. Kurz nach seiner Einwechslung gelang es ihm, einen seiner Trickwrfe "Marke Sven" auf spektakulre Weise im gegnerischen Tor unterzubringen. Anderthalb Minuten vor Spielende parierte Christian Geisser einen weiteren Schuss, worauf Martin Geisser etwas glcklich zum 26:26 ausgleichen konnte. Die Stimmung in der Halle schien an ihrem Hhepunkt angelangt. TVA-Keeper Geisser glnzte abermals mit einer starken Parade und hielt auch noch den Nachschuss, womit er seinem Team den Weg zum mglichen Sieg ebnete. Appenzell startete den letzten Angriff dieses Spiels und erhielt Sekunden vor Spielschluss einen Freistoss zugesprochen. Martin Geisser reagierte in einer etwas unbersichtlichen Situation am schnellsten und wuchtete den Ball kurzentschlossen zum 27:26 Erfolg ins gegnerische Gehuse.

Dieser kaum mehr erwartete Erfolg, der auch mit etwas Glck zustande kam, lste bei Spielern und Publikum gleichermassen eine Begeisterungswelle aus. Und der Riegenprsident konnte den Anhngern zufrieden und stolz zulcheln. Vor der nun folgenden vierwchigen Spielpause liegt diese sehr junge Innerrhoder Mannschaft auf dem bemerkenswerten zweiten Tabellenplatz. Bleibt zu hoffen, dass die Verletzungen der TVA-Spieler in der nun folgenden vierwchigen Meisterschaftspause wunschgemss auskuriert werden knnen.

TV Appenzell GC Amicitia Zrich 27:26 (11:15)

Appenzell Whre - 160 Zuschauer - Sr. Schlegel/Steiner.

Appenzell spielte mit: Andreas Masina/Christian Geisser; Tobias Lieberherr (3), Martin Geisser (4), Fabian Neff (4), Christian Hamm, Mario Broger, Ramon Hrler (6), Tobias Sutter (1), Fabian Wthrich (3), Stefan Metzler (4), Sven Sutter (2), Sven Lmmler.

Strafen: 2 x 2 Minuten gegen Appenzell; 2 x 2 Minuten + 1 x rote Karte gegen GC/Amicitia.

Bericht: Martin Kradolfer

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk