Herren 1 beim Saisonabschluss ohne Feuerwerk24.03.2012

In einem auch rangmssig bedeutungslos gewordenen letzten 1.Liga-Spiel der laufenden Spielzeit liefen die TVA-Handballer gegen die SG GC Amicitia/RWZ ab der achten Spielminute einem Rckstand hinterher und verloren mit 29:34 Treffern.

Appenzell musste in diesem Match auf die angeschlagenen Raffi Neff und Roman Geisser verzichten. Nach langer Verletzungspause war an diesem Sonntag dafr Patrick Haltmann wieder mit von der Partie, versprte aber nach einigen Minuten wieder Schmerzen am Knie. In seiner kurzen Einsatzzeit deutete er aber bereits wieder an, wie wertvoll er fr die TVA-Verteidigung wre. Bleibt zu hoffen, dass er in der kommenden Saison wieder voll einsatzfhig im Kader dabei sein wird.

Wirblige Gastgeber

Die beiden Torhter auf dem Spielfeld liessen sich gleich in der Startphase je eine Parade notieren, ehe die Platzherren das Skore erffneten. Bis zur achten Spielminute gelang es den Innerrhodern, die jeweilige Fhrung der Zrcher wieder auszugleichen. Nachdem der TVA-Keeper Geisser noch einen Penalty parierte, erspielte sich die Spielgemeinschaft GC/Amicitia dann aber einen Vorsprung von zwei bis drei Toren. Mit schnellem, wirbligem Spiel rissen die Gastgeber Mal fr Mal Lcken in die Abwehr der Appenzeller und waren so mit Durchbrchen immer wieder erfolgreich. Untersttzend kam dazu, dass die TVA-Verteidigung oft unachtsam wirkte und dem Gegner in solchen Momenten wenig Widerstand entgegnete. Einigen Vorteil nahmen die Einheimischen auch aus Ballverlusten der Gste. Mittels schnellen Gegenzgen gelangen ihnen einige einfache Tore. Viele Aktionen endeten beim Spieler in der linken Flgelposition, der in dieser Spielphase gleich drei Tore in Folge markieren konnte und sich als einer der besten in den Zrcher Reihen hervortat. Kurz vor Mitte der ersten Spielhlfte griff Erdin aktiv ins Spiel ein und zeichnete sich gleich fr den nchsten TVA-Treffer verantwortlich. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Platzherren aber ihre beste Phase und konnten ihren Vorsprung auf sechs Tore ausbauen. Die Appenzeller zeigten aber eine Reaktion. Beim Gegner entwich nach einigen Patzern die Spielsicherheit und die Gste kamen postwendend besser ins Spiel. Trotz vorbergehendem doppeltem Unterzahlspiel gelang es den Innerrhodern, bis zur Pause auch 14:17 Tore heranzukommen.

Verzgertes Spielende

Bis Mitte der zweiten Halbzeit blieb es bei einem Rckstand von drei bis vier Toren. In dieser torarmen Phase war von einem Ernstkampf wenig zu spren. Der eine oder andere Zuschauer htte sich wohl eine Spur mehr Verbissenheit gewnscht. Die SG GC/Amicitia erspielte sich ihre Vorteile weiterhin mit ihrer Beweglichkeit und Schnelligkeit, die den Appenzeller immer wieder zu schaffen machte. So drckte die fehlende Bedeutung diesem Match ihren Stempel auf, und es blieb bei vereinzelten sehenswerten Aktionen. Die Appenzeller wussten auch im Angriff nur phasenweise zu berzeugen. So richtige Frhlingsgefhle schienen als Einzige die Schiedsrichter zu verspren, die Strafen verteilten wie bunte Ostereier und damit auf ihre Art fr Unterhaltung sorgten. Beim TVA gilt es positiv zu vermerken, dass die erzielten Tore in einer wnschenswerten Gleichmssigkeit auf die Schtzen verteilt ausgefallen sind. Auch Inauen, Erdin, Knzler und Langenauer trafen bei ihrem Abschiedsspiel nochmals fleissig ins Schwarze. Ab der 40. Spielminute stand Youngster Dominik Herzog im Tor des TVA und konnte sich einige Male auszeichnen. Ein weiterer Hhepunkt in diesem Match war der Ausfall der Lichtanlage, der eine zehnmintige Spielunterbrechung nach sich zog. Irgendwie symptomatisch fr das Spiel, das zum Saisonausklang doch einiges an freundschaftlichem Charakter versprhte. Kurz vor Spielende kam dann doch noch etwas Spannung auf, als die Appenzeller noch zum 29:32 verkrzen. Mit einem wuchtigen Abschluss aus dem Rckraum machten die Zrcher aber kurz danach alles klar. Die letzte Szene gehrte aber nochmals den Gsten Dominik Herzog parierte in berzeugender Manier den letzten Schuss, der aus aussichtsreicher Position abgegeben wurde.

SG GC Amicitia/RWZ TV Appenzell 34:29 (17:14)

Sporthalle Utogrund - 25 Zuschauer SR. Hartmann H./Meienberg M.

Appenzell spielte mit: Geisser Christian (1.-40.), Herzog Dominic (40.-60.), Roman Knzler (4), Rolf Erdin (4), Raphael Neff, Lloyd Leslie (4), Christian Hamm (1), Stefan Metzler (1), Sven Sutter (5/1), Florian Langenauer (4), Andreas Inauen (3/1), Moreno Maier (3), Patrick Haltmann.

Strafen: GC: 4 x 2 Minuten, Appenzell: 8 x 2 Minuten .

Bericht: Martin Kradolfer/Dani G.

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk