Herren 1 mit eindrücklicher Leistungssteigerung01.03.2012

Die 1.Liga-Handballer des TV Appenzell konnten am Donnerstag in Frauenfeld mit einer eindrücklichen Leistungssteigerung das Spiel noch drehen und die wichtige Partie verdient mit 35:32 (15:14) gewinnen. Damit hat sich die Situation für die Innerrhoder merklich verbessert.

In Frauenfeld stand dem Gastteam nur ein Torwart zur Verfügung. Für den verhinderten Richard Metzler übernahm der verletzte Torhüter Andreas Masina das Coaching und ist mit diesem Sieg in dieser Funktion noch ungeschlagen. Eindrücklich war die Unterstützung der Thurgauer Fans für ihre Mannschaft, vor allem auch dann, wenn diese Abwehraufgaben zu bewältigen hatten. Es herrschte ein Stimmung, welche man sich auch in der Wühre Appenzell wieder wünschen würde. Die Innerrhoder Mannschaft spielte aber selber auch mit Emotionen und die Ersatzspieler feuerten ihre Kollegen auf dem Feld immer wieder an. Für den Erfolg braucht es halt ein Zusammenspiel von mehreren Komponenten. Mit 12 Treffen darf Sandro Wirz - wieder meist aus dem Rückraum agierend - erneut als Spieler des Tages bezeichnet werden. Doch das Team überzeugte auch als Mannschaft sämtlicher, dazu gehörender Akteure. Die Innerrhoder verteidigten wirklich solide und machten vorne die Tore, freute sich Andreas Masina.

Wende vor der Pause

Die Partie verlief lange Zeit sehr spannend. Besonders in der ersten Hälfte wechselte die Führung mehrmals ab. Auch Frauenfeld gefiel durch sein Tempo und gute Schüsse aus dem Rückraum gegen die 6:0 Abwehr der Gäste. Nach 26 Minuten lag Appenzell plötzlich 11:14 zurück. Aber im richtigen Moment fand die Mannschaft den Tritt wieder und schaffte mit vier Treffern in Folge noch eine 15:14 Pausenführung. Weil die Einheimischen in den letzten Sekunden ihren Torhüter durch einen siebten Feldspieler ersetzten, den Ball aber ins Aus beförderten, gelang Sandro Wirz mit einem Einwurf aus der eigenen Hälfte der 15. Treffer ins verlassene Tor.

Vorentscheidung

Auch nach der Pause durften gleich vier anwesende Vorstandsmitglieder des TVA Freude an ihrer Mannschaft haben. So führten die gut gelaunten Gäste nach 36 Minuten mit drei Toren Differenz und nach 42 Minuten gar mit sieben Treffern Vorsprung. Auch wenn Frauenfeld und ihr Publikum alles andere als aufgaben, kam dies einer Vorentscheidung gleich. Die Thurgauer kamen aber schon wieder etwas näher und vollzogen auch gegen Rolf Erdin teilweise eine Manndeckung. Nach dem 30:25 konnten sich die Appenzeller erneut steigern und führten mit 34:26. Das dringend auf Punkte angewiesene Frauenfeld blies aber zum Endspurt und kam knapp zwei Minuten vor dem Ende auf 34:31 heran. Das 35:31 durch Rolf Erdin 40 Sekunden vor dem Sirenenton bedeuten aber die endgültige Entscheidung. Beide Mannschaften spielten überhaupt nicht wie Abstiegskandidaten. Und die Innerrhoder liegen neu auf dem 5. Rang.

SC Frauenfeld - TV Appenzell 32:35 (14:15)

Frauenfeld Rüegerholz - 80 Zuschauer – SR: Haldemann N./Kuzan A.

Appenzell spielte mit: Christian Geisser; Rolf Erdin (1), Raphael Neff (5), Martin Geisser (2), Christian Hamm (2), Stefan Metzler (3), Fabian Wüthrich (1), Florian Langenauer, Andreas Inauen (1), Moreno Maier (1), Lloyd Leslie (2), Sandro Wirz (12), Sven Sutter (4), Roman Künzler (1).

Strafen: Frauenfeld: 3 x 2 Minuten, Appenzell: 6 x 2 Minuten + 1 rote Karte.

Bericht: Martin Kradolfer

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk