Herren 1 verliert hartumkämpftes Match18.02.2012

Das 1.Liga-Spiel zwischen dem TV Uster und dem TV Appenzell wurde in der Heimhalle der SG Stäfa ausgetragen. Obwohl sich die Innerrhoder im Vergleich zum Spiel vor Wochenfrist in der Abwehr stark verbessert zeigten, standen sie zum Schluss wieder ohne Punkte da. Nach einem hartumkämpften Spiel bis Mitte Halbzeit 2 mussten sie die Zürcher ziehen lassen und verloren am Ende mit 24:27 Toren.

Verbissener Kampf

In einem Spiel, das von Beginn weg von Kampf und Spannung lebte, erwischten die Appenzeller den besseren Start lagen bis zur 5.Spielminute mit 3:1 Toren in Front. Wegen einer frühen 2.Min.-Zeitstrafe gegen den TV Uster konnten sie dabei in Überzahl agieren. Da dem TVA-Team nebst den verletzten Haltmann und Masina in diesem Match auch die Spieler Leslie, Sutter, Wirz nicht zur Verfügung standen, sah sich Spielertrainer Erdin zu Umstellungen gezwungen. Zudem viel Hamm nach einem Zusammenstoss vorübergehend aus und konnte erst nach längerer Pflege wieder eingreifen. So kam Martin Geisser über weite Strecken als Kreisläufer zum Einsatz und agierte auch in dieser Position durchaus erfolgreich. Zusammen mit Raphael Neff übernahm er einen Grossteil der Verantwortung, und so waren die beiden auch die auffälligsten Akteure in der Appenzeller Mannschaft. Torhüter Christian Geisser liess sich 13 Paraden notieren und sorgte mit seinem soliden Auftritt für Sicherheit in der Abwehr. Nach einigen Startschwierigkeiten nahmen die Einheimischen so ab Mitte der ersten Halbzeit etwas mehr Fahrt auf und überzeugten mit ihrer Schnelligkeit, erfolgreichen Gegenstössen und gezielten Abschlüssen aus dem Rückraum. In dieser Spielphase gelang es dem jungen Zürcher Team auch zwei Tore vorzulegen und diesen Vorsprung bis kurz vor der Halbzeitpause zu verwalten. In den Schlussminuten der ersten Spielhälfte glückte Inauen der Anschlusstreffer und Neff erzielte nach einem Fehlversuch der Platzherren kurz darauf gar noch der Ausgleich zum 15:15.

Schwächephase nur teilweise genutzt

In einer torarmen zweiten Spielhälfte dauerte es über 5 Minuten ehe der erste Treffer fiel und Uster wieder kurzzeitig in Führung brachte. Die Zürcher wirkten zu diesem Zeitpunkt verunsichert und konnten ihr schnörkelloses und konsequentes Spiel nicht mehr aufziehen. Zum Teil konnten die Appenzeller diese Schwächephase des Gegners nutzen und sich dabei eine 2-Tore-Führung erspielen. Danach häuften sich aber die technischen Fehler in den Reihen des TVA. Oftmals wurde der Ball beim entscheidenden Zuspiel mit viel Risiko gespielt und kam nicht wunschgemäss an. Der gegnerische Torhüter steigerte sich mit zunehmender Spieldauer, wobei die Schusswahl der Appenzeller seinen Qualitäten auch gelegentlich entgegenkam. Just zu diesem Zeitpunkt gelang Ramon Hörler mit viel Raffinesse ein sehenswerter Treffer aus der Flügelposition. Uster bekam aber danach wieder Aufwind, agierte wieder erfolgreich aus dem Rückraum und ging in der 44. Spielminute in Führung. In kurzer Zeit konnten sie diesen Vorsprung auf 4 Tore ausbauen. Zwei nicht verwandelte Penaltys und ungenügend platzierte Schüsse der Appenzeller trugen dazu bei, dass der Erfolg der Gastgeber nicht mehr in Gefahr geriet. Wüthrich verkürzte mit seinem Treffer in den Schlusssekunden noch zum 24:27 Endergebnis.

TV Uster - TV Appenzell 27:24 (15:15)

Stäfa Frohberg - 70 Zuschauer – SR: Oswald Chr./Oswald T.

Appenzell spielte mit: Geisser Christian (1.-60.), Herzog Dominic, Roman Künzler (1), Rolf Erdin (1), Raphael Neff (10/1), Martin Geisser (6/1), Christian Hamm, Stefan Metzler (1), Fabian Wüthrich (1), Florian Langenauer (1), Andreas Inauen (1), Moreno Maier (1), Ramon Hörler (1).

Strafen: Uster: 5 x 2 Minuten, Appenzell: 6 x 2 Minuten.

Bericht: Martin Kradolfer

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk