Herren 1 mit letzter Kraft zum Sieg 12.11.2011

Im Heimspiel gegen den SC Frauenfeld blieben die 1.Liga TVA-Handballer ber weite Strecken unter ihren Mglichkeiten. Die beiden Torhter Masina und Geisser verhinderten mit bravoursen Paraden eine Niederlage.

Herren 1

Fr die TVA-Handballer hiess es am Wochenende, nach sechs Meisterschaftspartien Zwischenbilanz zu ziehen, im Heimspiel gegen den Tabellennachbarn SC Frauenfeld eine Standortbestimmung vorzunehmen und nach Mglichkeit mit einem Sieg in der Tabelle Richtung vorderes Mittelfeld vorzustossen. Das Unterfangen gelang, wenn auch mit wenig Bravour. Dem TVA fehlte es besonders whrend der zweiten Halbzeit an offensiver Durchsetzungskraft. Kaum ein Akteur vermochte sich richtig in Szene zu setzen und selbst Routiniers wie Erdin, Knzler und Neff kamen in dieser Partie nicht so richtig auf Touren. Die vergangene Woche mit Meisterschafts- und Cupspiel schien ihren Tribut zu fordern.

Herren 1

Routinierte Abwehr

Die Startphase hatte vielversprechend begonnen: Knzler erzielte in der ersten Spielminute den Fhrungstreffer. Leslie und Erdin setzen kurz darauf nach und brachten damit die Gastmannschaft schon frh ins Hintertreffen. Es dauerte ganze sechs Minuten, bis Frauenfelds Reto Sutter der erste Treffer fr sein Team gelang. Die ausgesprochen junge Gastmannschaft um Trainer Erich Studer forcierte ein konstant hohes Spieltempo. Gegen die routinierte Innerrhoder Abwehr fehlte es den Thurgauern allerdings an der ntigen Kreativitt, um wirklich torgefhrlich zu werden. Die anfnglich noch eher harmlose Partie wurde ab der zwanzigsten Spielminute pltzlich spannend, als der SC Frauenfeld die Heimmannschaft mit schnellen Spielzgen berrumpelte und einige berraschungstreffer landen konnte. Ehe sich die Innerrhoder versahen, war der Vorsprung dahingeschmolzen und Lucius Graf konnte in der 24. Spielminute den Anschlusstreffer verbuchen. Coach Richard Metzler reagierte und brachte Sven Sutter aufs Spielfeld. Dieser konnte sich am Kreis den ntigen Freiraum verschaffen und steuerte prompt zwei Treffer bei. Dadurch ging Appenzell mit einer 12:10 - Fhrung in die Pause.

Herren 1

Nerven lagen blank

In der zweiten Halbzeit lag das berraschungsmoment auf Seiten der Gste. Hasanovic erzielte den Ausgleichstreffer. Nach einem verpatzten Angriff mit Ballverlust bernahmen die Thurgauer dank erfolgreichem Gegenstoss erstmals die Fhrung. Die Appenzeller bekundeten zunehmend Mhe, den Angriff sorgfltig aufzuziehen. Mangelnde Kommunikation unter den Spielern und berhastete Einzelaktionen wurden zur Regel. Es gelang uns nicht, Bewegung in unser Angriffsspiel zu bringen, meinte Sven Sutter zur mssigen Leistung der zweiten Halbzeit. Es lag an Torwart Christian Geisser, die Fehler seiner Mannschaft mit einer glnzenden Leistung wieder auszubgeln. Die Nerven lagen blank, als es drei Minuten vor Spielende nach lngerem Tauziehen um den Fhrungstreffer immer noch unentschieden stand. Erdin blieb nach einem Durchmarschversuch in der Frauenfelder Abwehr hngen. So war es Leslie, der fr den TVA den entscheidenden Fhrungstreffer erzielen konnte. Als Haltmann eine Zweiminuten-Strafe kassierte und der TVA in Unterzahl auf dem Spielfeld stand, war es wiederum Torwart Geisser, der den letzten gefhrlichen Torschuss abwehren und seine Mannschaft in Ballbesitz bringen konnte. Das Endresultat von 19:18 war sicherlich keine Glanzleistung. Fr das Auswrtsspiel vom kommenden Samstag gegen den Tabellenleader Kreuzlingen mssen die Innerrhoder noch einige Schwchen ausbgeln.

TV Appenzell - SC Frauenfeld 19:18 (12:10)

Appenzell Whre - 310 Zuschauer Sr. Jucker B., Sr. Rtz F.

Appenzell spielte mit: Christian Geisser/Andreas Masina; Andreas Inauen (1), Lloyd Leslie (2), Patrick Haltmann (2), Christian Hamm (1), Roman Knzler (3), Martin Geisser (1), Fabian Wthrich (2), Florian Langenauer, Raphael Neff, Sven Sutter (3), Rolf Erdin (4).

Strafen: Appenzell: 4 x 2 Minuten, Frauenfeld: 4 x 2 Minuten.

Bericht/Bilder: Thomas Hutter

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk