Herren 1 verpasst möglichen Sieg10.04.2011

Nach der samstäglichen Niederlage der 1. Liga-Handballer des TV Appenzell traten diese bereits am Sonntagnachmittag in Uster zur letzten Partie der Saison an. Lange sah es danach aus, als könnte es zum Abschluss noch zu einem Sieg reichen. Ersatzgeschwächt ging die Partie schlussendlich aber noch mit 30:34 (18:16) verloren.

Im Gegensatz zum Spiel gegen Horgen sass Raphael Neff seine Strafe ab. Von den Verletz-ten konnte nur Roman Künzler wieder mittun, während bei Sandro Wirz an einen Einsatz nicht zu denken war. Auch Sven Sutter war nicht dabei und Appenzell spielte nur mit 12 Mann. Weitere Akteure spielten angeschlagen mit. Torhüter Andrea Masina wirkte wegen Personalknappheit in der Abwehr als Feldspieler mit und so hiess der zweite Torhüter Philipp Ritzler. Und auch Philipp Mathies erhielt mehr Einsatzzeit und erzielte einige Treffer.

Entscheidung in der Schlussphase

Beide Mannschaften versuchten zwar die Partie zu gewinnen, allzu ernst wurde sie aber nicht mehr genommen. Appenzell ging meist in Führung und Uster glich wieder aus. Nach 12 Minuten führten dann die Gäste erstmal mit zwei und danach mit drei Treffern. Die Gäste waren die leicht bessere Mannschaft. Ein erster Einbruch kam bei Appenzell nach Wiederbeginn und Uster glich aus und ging nach 34 Minuten erstmals in Führung. Die Erdin-Equipe hatte Mühe wieder in Spiel zu finden. Wegen den zahlreichen Absenzen fehlten ihr die Alternativen. Als Torschütze konnte sich Stefan Metzler auszeichnen. Er brachte die Gäste nach 42 Minuten wieder in Führung. Dies wohl auch weil Rolf Erdin wieder ins Spiel eingriff. Die letzten knapp 15 Minuten mussten die Appenzeller dann aber wieder (mehrheitlich) unten durch. Zwar konnte ein Zweitore-Rückstand wieder egalisiert werden und nach 48 Minuten führte Appenzell nochmals mit 27:26. Dann lag Uster wieder vorne, aber nach 54 Minuten stand es nochmals remis. Eine zweifache Zweiminutenstrafe (wovon die zweite wegen Reklamierens) brach den Widerstand der Innerrhoder endgültig. Plötzlich lag Appenzell drei Minuten vor dem Ende mit vier Treffern zurück und die Partie war verloren. Trotz den beiden Niederlagen zum Saisonschluss konnte Appenzell den dritten Rang verteidigen und darf wohl mit dieser Bilanz zufrieden sein.

Obwohl der Entscheid des Verbandes auf früher angekündigt war, war bis Redaktionsschluss immer noch nicht klar, ob evtl. Appenzell als Drittplatzierter doch noch an der Aufstiegsrunde teilnahmen kann. Rotweiss Wollishofen, der Stammverein der zweitplatzierten Albis Foxes, ist als Spielgemeinschaft mit GC Amicitia Zürich bereits mit einem Team in der NLB vertreten. Deshalb steht noch aus, ob das 1. Liga Team Albis Foxes die Aufstiegsrunde überhaupt bestreiten darf.

TV Uster - TV Appenzell 34:30 (16:18)

Uster Buchholz - 40 Zuschauer - Sr. Schlegel, Steiner

Appenzell spielte mit: Christian Geisser/Philipp Ritzler; Andreas Masina, Florian Bolting (2), Rolf Erdin (4/1), Heinz Guntli (2), Christian Hamm (2), Roman Künzler (4/2), Philipp Mathies (4), Stefan Metzler (8), Daniel Inauen (1), Andreas Inauen (3). Sieben Zweiminutenstrafen gegen Appenzell - drei Strafen für denselben Spieler gegen Uster.

Bericht: Martin Kradolfer

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk