Herren 1 erkämpft sich Auswärtspunkt19.03.2011

Die 1. Liga-Handballspieler des TVA holten sich in Kreuzlingen ein gerechtes Unentschieden in einem spannenden Derby.

In einem in den Schlussminuten dramatischen Ostschweizer Handball 1.-Liga-Derby trennten sich der HSC Kreuzlingen und der TV Appenzell am letzten Samstag vor rund 300 Zuschauern in einer stimmungsvollen Partie schlussendlich mit einem gerechten 24:24 Unentschieden. Zur Pause lag Appenzell noch mit 12:15 zurück. Der Ausgleich der Thurgauer, welche bis zur 50. Minute praktisch immer in Führung lagen, fiel 15 Sekunden vor Schluss.

Entgegen der Ankündigung konnte bei Appenzell Torhüter Christan Geisser trotzdem mittun, und auch Fabian Wüthrich war mit dabei. Spieltrainer Rolf Erdin konnte sich Laufe der Partie immer mehr steigern und erzielte am Ende am meisten Treffer für die Gäste und war auch in der Abwehr ein Rückhalt. Die Appenzeller boten insgesamt eine gute Darbietung, auch wenn sie nicht ganz an die Leistung der Partie vor einer Woche kamen. Die Innerrhoder gaben nie auf und holten sich vor allem kämpferisch gut Noten. Etwas einseitig verteilt waren die Stra-fen; Appenzell holte sich deren acht, während Kreuzlingen mit der Hälfte davon kam. Dafür wurden sie zehn Minuten vor dem Ende mit einer etwas harten, aber vertretbaren (so der Inspizient) direkten roten Karte bestraft, als Fabian Wüthrich im Flug gestossen wurde. Weiter konnten die Thurgauer neun Siebenmeter schiessen und die Gäste nur einen. Die Appenzeller verdienten sich den Punkt auch dank einer guten kollektiven Leistung.

Vier Treffer in Folge

Nach dem 2:2 lagen die Einheimischen bis zum 20:20 Ausgleich immer in Führung. Mitver-antwortlich war dafür auch der Thurgauer Torhüter Stefan Huber. Dafür sorgte auf der ande-ren Seite Andreas Masina während der ersten Hälfte mit gegen zehn Paraden, dass die Gäste resultatmässig immer dran bleiben konnten. Als sie nach 23 Minuten einmal mit fünf Toren Differenz zurücklagen, gelang es ihnen, sich im richtigen Moment zu steigern, um mit vier Treffern in Folge wieder auf 12:13 heranzukommen. Zur Pause lag Appenzell mit 12:15 im Hintertreffen.

"Hattrick" durch Rolf Erdin

Nach dem Seitenwechsel glichen sich die Spielanteile immer mehr aus. Kreuzlingen lag zwar weiterhin in Führung, vermochte sich aber nie entscheidend abzusetzen. Appenzell nahm nach fünf Minuten den Ungarn Gabor Fülöp in Manndeckung und brachte damit den Kreuzlinger Angriffsschwung ins Stocken. Beim Stande von 17:20 war wohl auch entschei-dend, dass die Gäste eine Viertelstunde vor Schluss nicht mit vier Toren Differenz in Rück-stand gerieten, sondern in den nächsten Minuten zur Aufholjagd starten konnten. Dank drei Treffern Rolf Erdins in Serie gingen die Appenzeller in der 53. Minute nämlich erstmals 21:20 in Führung. In der Schlussphase rannten nun die Kreuzlinger einem Rückstand nach, der zwischenzeitlich zwei Treffer betrug. Die Thurgauer bedachten nun zuerst Martin Geisser und dann Rolf Erdin mit einer Spezialbewachung und glichen in der 58. Min. wieder zum 23:23 aus. Zwar brachte der Spielertrainer die Appenzeller wieder in Front, doch 15 Sekunden vor dem letzten Sirenenton glich Kreuzlingen wieder zum nicht unverdienten Ausgleich aus. Die Innerrhoder nahmen noch ein Time-Out, doch blieb in den letzten zehn Sekunden ein Schuss von Rolf Erdin im Block der Thurgauer hängen.

Platz drei im Visier

Etwas schade ist wohl, dass Appenzell im Kampf um einen möglichen zweiten Platz - welcher zur Teilnahme an der Aufstiegrunde berechtigt - einen Zähler verloren hat. Mit einem Spiel weniger als die Zürcher hat sich der Rückstand der drittrangierten Innerrhoder auf Albis Foxes nun auf sechs Zähler bzw. vier nach Verlustpunkten vergrössert. Der Grund warum Appenzell aus eigener Kraft den zweiten Platz nicht mehr erreichen kann, liegt aber darin, dass Albis Foxes am Wochenende gegen Fides gewann. Falls die Innerrhoder aber am Ende der Qualifikationsrunde den dritten Platz erreichen, darf dies sicher als schöner Erfolg bezeichnet werden. Appenzell trifft nun am nächsten Samstag zuhause auf Albis Foxes.

HSC Kreuzlingen - TV Appenzell 24:24 (15:12)

Egelseehalle - 300 Zuschauer - Sr. Kreiser, Rottmeier

Appenzell spielte in Kreuzlingen mit: Andreas Masina (ab 31. Christian Geisser); Florian Bolting, Rolf Erdin (7/1), Martin Geisser (2), Heinz Guntli (5), Christian Hamm, Andreas Inauen (1), Roman Künzler (4), Lloyd Leslie (1), Stefan Metzler (1), Raphael Neff (3), Sven Sutter, Fabian Wüthrich.

Bericht: Martin Kradolfer

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk