Herren 1 mit geglückter Revanche12.03.2011

Die 1.Liga Handballer des TV Appenzell entscheiden das Heimspiel gegen den Tabellennachbarn Wetzikon deutlich mit 27:21 für sich.

Im Spitzenspiel vom vergangenen Wochenende schenkten sich der TV Appenzell und der HC KZO Wetzikon wenig. Das heimische Publikum kam im Duell der beiden Tabellennachbarn auf seine Kosten. Geboten wurde eine rasante Handball-Partie auf hohem Niveau. Die 1.Liga Handballer des TV Appenzell zeigten sich in blendender Form. Gegen den HC KZO Wetzikon traten sie mit viel Selbstvertrauen auf und überzeugten erneut mit einer soliden Mannschaftsleistung. Wetzikon ist für die Innerrhoder ein spezieller Gegner, denn die bisherigen Begegnungen waren immer hart umkämpft, wobei die Zürcher meistens das bessere Ende für sich behielten. So auch das Hinspiel, welches die Appenzeller mit lediglich drei Zählern Unterschied verloren hatten.

Auch dieses Mal waren es die Zürcher, die nach wenigen Spielminuten die Führung übernahmen. Die Innerrhoder wussten sich anfangs gegen die druckvoll aufspielenden Gäste nur mit Foulspielen zu behelfen. Die ersten drei Tore der Wetziker waren deshalb allesamt Penalty-Treffer. Doch die Innerrhoder blieben am Ball. Raphael Neff gelang schliesslich der Ausgleich und kurz darauf per verwandelten Siebenmeter der Führungstreffer zum 4:3. Die Gäste holten sich die Führung aber schnell wieder zurück. Im Angriff waren sie äusserst kreativ, leisteten viel Laufarbeit und rissen mit gekonnten Bodenpässen und weiten Flugbällen Löcher in die Innerrhoder Abwehr. Wetzikons Torhüter Marc Hofstetter vereitelte mit seinen Paraden so manchen Angriff der Appenzeller. Erst in der 21. Minute gelang Martin Geisser mit einem gekonnten Wurf ins Torkreuz erneut der Führungstreffer zum 11:10. Nun war es Torwart Andreas Masina, der die Initialzündung gab. Nachdem er zwei gefährliche Torschüsse erfolgreich pariert hatte, konnte der TVA Tempo aus dem Spiel des Gegners nehmen. In der Verteidigung störten sie das Gästeteam nun früher, wurden mit Ballgewinn belohnt und erarbeiteten sich mit besonnenem Spielaufbau eine Zweitoreführung, die sie bis zur Halbzeitpause halten konnten (16:14).

Äusserst solide Verteidigungsarbeit

Nach der Pause intensivierten die Appenzeller ihre Verteidigungsarbeit nochmals. In der Deckung hatte nun Rolf Erdin das Zepter in der Hand. Er nahm den gegnerischen Kreisläufer praktisch aus dem Spiel und sorgte mit präzisen Anweisungen für ein dichtes Innerrhoder Bollwerk. Die Gastgeber leisteten sich in der Verteidigung keine Fehler und gewährten den Wetzikern kaum Raum für gute Abschlusspositionen. Die Zürcher agierten zusehend verunsichert und ungestüm. Während zwanzig Spielminuten brachten sie den Ball nur zweimal im Innerrhoder Tor unter. Verantwortlich für diese aussergewöhnliche Bilanz war auch Torwart Andreas Masina, der es auf insgesamt fünfzehn Paraden brachte. In der Folge konnte der TVA seine Führung kontinuierlich ausbauen und lag nach 41 Minuten plötzlich mit 22:15 vorne. Als Wetzikon zudem noch zwei Zweiminuten-Strafen kassierte und damit kurzzeitig mit zwei Mann weniger auf dem Spielfeld stand, zogen die Innerrhoder auf neun Tore Differenz davon. Obwohl sich die Gäste in den Schlussminuten ein letztes Mal gegen die drohende Niederlage aufbäumten, gaben die TVA-Handballer ihre komfortable Führung nicht mehr aus der Hand. Das Heimpublikum honorierte den klaren 27:21 Heimsieg und insbesonders die überzeugende Teamleistung mit einem Stehapplaus.

TV Appenzell - HC KZO Wetzikon 27:21 (16:14)

Wührehalle - 260 Zuschauer - Sr. Bisang, Selimi

Appenzell spielte mit: Christian Geisser/Andreas Masina; Rolf Erdin, Martin Geisser (4), Heinz Guntli (2), Christan Hamm (4), Andreas Inauen (1), Leslie Lloyd (1), Roman Künzler (2), Stefan Metzler (2), Raphael Neff (7), Sven Sutter (1), Sandro Wirz (3), Florian Bolting

Bericht: Thomas Hutter

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk