Herren 1 mit schwachem Auftritt26.02.2011

Bei den 1.Liga-Handballern des TV Appenzell kam in Romanshorn vor rund 250 Zuschauern am Samstag kein einziger Akteur auf seine Normalform und die Innerrhoder verloren klar und deutlich mit 28:35 (12:18). Damit verspielte sich das Erdin-Team wohl die mgliche Chance auf die Teilnahme an der Aufstiegsrunde. In der Tabelle fielen die Innerrhoder auf Rang sechs zurck.

Bei den Appenzellern konnte Raphael Neff mittun, aber Martin Geisser ging krankheitshalber geschwcht in die Partie.

Rascher Rckstand

Die Gste wurden von Beginn weg richtiggehend vorgefhrt und lagen schon nach vier Minuten mit 0:4 zurck, ehe Roman Knzler der erste Treffer gelang. Ausser gegen Horgen spielten die Appenzeller auch in der Folge in dieser Saison wohl noch nie so schlecht. Beim Stande von 1:6 nahm Trainer Rolf Erdin nach knapp sieben Minuten ein Time-Out. Es ntzte allerdings nichts. Auch eine zwischenzeitliche, doppelte Manndeckung durch die Innerrhoder brachte keinen Erfolg. Nach gut zehn lag Appenzell mit 3:10 zurck. Die Gste liessen Siegeswillen und Kampfgeist vermissen. Immer wieder kassierten die Innerrhoder Gegenstosstreffer; bis zum Spielende waren es mindestens ein dutzend davon. Vorne gingen die Blle entweder verloren oder der Torhter der Thurgauer wurde warm geschossen. Die Romanshorner (inkl. Torwart) zeigten allerdings eine gute Partie und bekanntlich spielt man ja nur so gut, wie es der Gegner zulsst. Appenzell lag in der ersten Hlfte mit bis zu neun Treffern zurck. Bis zum Pausentee gelang es allerdings den Rckstand noch auf sechs Tore zu reduzieren.

Kein Aufbumen

Wer hoffte, die Appenzeller seien nun zu Beginn der zweiten Hlfte wachgerttelt, wurde arg enttuscht. Bis zur 40. Min. wuchs der Rckstand der Gste wieder bis auf 15:24 heran und man sah, dass die Partie verloren war, denn ein Aufbumen (ausser zwischenzeitlich bei Christian Hamm) war berhaupt nicht ersichtlich. Die Gste liessen noch so gute Chancen aus und kassierten im Gegenzug weitere Gegentore. Bevor Andreas Masina ins Tor zurckkehrte, kassierte sein Vorgnger zudem einige wohl nicht ganz unhaltbare Treffer. Aber seine Vorderleute boten an diesem Abend auch eine denkbar schwache Untersttzung, und so lag Appenzell zwischenzeitlich mit 12 Toren zurck. Da die Thurgauer gegen Ende der Partie einen Gang zurckschalteten, gelang es dem TV Appenzell noch auf 28:35 zu verkrzen, was aber einen schwachen Trost darstellte. Zu bedenklich war die eigene Leistung. Aber das wissen die Spieler selber und in der nchsten Partie am kommenden Samstag zuhause gegen Frauenfeld kann es eigentlich nur noch besser werden.

HC Romanshorn TVA 35:28 (18:12)

Kantonsschule - 250 Zuschauer - Sr. Brunner, Salah.

Appenzell spielt mit: Christian Geisser/Andreas Masina; Florian Bolting, Martin Geisser (1), Heinz Guntli (1), Christan Hamm (6/1), Andreas Inauen (1), Leslie Lloyd, Roman Knzler (6), Philipp Mathies, Stefan Metzler (3), Raphael Neff (5/3), Sven Sutter (3), Sandro Wirz (2)

Bemerkungen: Fnf Zweiminutenstrafen gegen Appenzell und drei gegen Romanshorn - Die Innerrhoder konnten beide zugesprochenen Siebenmeter verwerten, die Thurgau einen von zwei.

Bericht: Martin Kradolfer

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk