Herren 1 feiert hartumkämpften Sieg15.01.2011

Vor 275 Zuschauern lieferten sich in der Sporthalle Wühre die 1. Liga-Herren-Handball-Teams des TV Appenzell und des HC Dietikon-Urdorf einen Kampf auf Biegen und Brechen, welchen die Innerrhoder schlussendlich mit 29:28 (13:16) gewannen. In der Tabelle konnten daher die Einheimischen vom vierten auf den dritten Rang vorstossen.

Herren 1

Im Spiel war deutlich zu spüren, dass die Zürcher sich für die Niederlage in der Vorrunde revanchieren wollten. Die Appenzeller liefen oft einem Rückstand hinterher und wurden vom Gegner stark gefordert. Die Partie bot dem Publikum - welches die Platzherren während der ganzen Partie gut unterstützte - spannende Unterhaltung. Die Stimmung beim "Hitchcock-Finale" weckte Erinnerungen an legendäre, frühere Partien in der Wührehalle. Besonders in der ersten Hälfte agierten die Appenzeller viel zu wenig über die Flügel. Das Fehlen der beiden als Ballverteiler bekannten Rolf Erdin - der nach seiner Verletzung gemäss Arzt bald wieder dabei sein könnte - und Martin Geisser machte sich bemerkbar. Zudem bekundeten die Innerrhoder mit der aggressiven und "groben" Abwehrarbeit der Zürcher erhebliche Probleme. Es unterliefen ihnen auch viel zu viele technische Fehler und Fehlpässe. All dies besserte sich dann allerdings in der zweiten Hälfte etwas, so dass es am Ende doch noch zu einem eher glücklichen Sieg reichte. Die Partie hätte ebenso auch mit einem Erfolg der Gäste oder mit einem Remis enden können.

Im Hintertreffen

Durch einen nicht unhaltbaren Schuss gerieten die Einheimischen gleich in Rückstand, konnten aber bis zum 2:2 wieder ausgleichen. Die Schiedsrichter verhängten gleich zu Beginn mehrere Siebenmeter, welche die Einheimischen insgesamt besser verwerteten als die Gäste. Es entwickelte sich kein flüssiges Spiel, sondern ein erbitterter Kampf um jeden Ball, und dies zusehens mehr zugunsten der Urdorfer. Nach knapp zehn Minuten lagen die Platzherren mit 2:5 im Hintertreffen und der unzufriedene Trainer Rolf Erdin rief seine Mannen zu einem Team-Timeout zusammen. Trotz bereits beginnender Anfeuerungsrufe durch das Publikum, besserte sich die Leistung der Einheimischen aber kaum. Die Mannschaft lief bis zur Pause einem Drei- bis Viertore-Rückstand hinter her, da auch hundertprozentige Chancen ausgelassen wurden. Zwischendurch waren aber durch Raphael Neff und Sandro Wirz auch schöne Treffer zu sehen, die Hoffnungen weckten. Der nach 18 Minuten ins Tor eingewechselte Andreas Masina erwischte allerdings einen besseren Tag als sein Vorgänger und gehörte schlussendlich zu den Matchwinnern.

Steigerung

In der Halbzeitpause hielt Trainer Rolf Erdin seine Spieler an, ruhiger und konzentrierter weiter zu spielen. Die zweite Spielhälfte startete mit einem Lattenknaller von Raphael Neff. Dann folgten vom selben Akteur drei Tore in Folge und Appenzell hatte nach 35 Minuten zum 16:16 ausgeglichen. Wenig später lag das Heimteam gar mit zwei Toren in Front, worauf der Trainer der Zürcher seinem Team lautstarke Anweisungen erteilte. Dies nicht ohne Wirkung, denn vier Minuten sah sich der TVA bereits wieder im Rückstand. Kurz darauf gingen die Einheimischen durch ein schönes Flügeltor von Llody Leslie zum 20:19 erneut in Führung. Dies war aber (noch) nicht die Wende für die Platzherren. Appenzell geriet wieder mit einem bis zwei Treffer in Rückstand. Erst in der 52.Min. gelang ihnen wieder der Ausgleich und drei Minuten später gar ein Zweitore-Vorsprung. In der Folge mussten die Innerrhoder aber in doppelter Unterzahl spielen und prompt glich Urdorf wieder zum 27:27 aus. Nun musste ein Zürcher auf die Strafbank und der in der zweiten Hälfte stark aufspielende Christian Hamm brachte die Einheimischen erneut in Vorsprung. Eine Minute vor dem Sirenenton stand der Krimi wieder 28:28 unentschieden. Vierzig Sekunden vor Ablauf der Spielzeit gelang Christian Hamm der 29.Treffer für den TVA. Noch war die Partie aber nicht entschieden. Nach einem Time-Out der Zürcher wurde diesen sechs Sekunden vor Spielschluss ein Siebenmeter zugesprochen, welchen aber Andreas Masina bravorös parierte. Und so konnten die Einheimischen über den 29:28 Erfolg jubeln.

Bericht: Martin Kradolfer

TV Appenzell – HC Dietikon/Urdorf 29:28 (13:16)

Sporthalle Wühre - 275 Zuschauer - Sr: Rene Schlegel/Hubert Steiner.

Appenzell spielte mit: Andreas Masina/Christian Geisser; Christian Hamm (5), Roman Künzler (2/1), Lloyd Leslie (2), Stefan Metzler (2), Raphael Neff (6/3), Sven Sutter (1), Heinz Guntli (2), Florian Bolting, Andreas Inauen, Daniel Inauen (1), Sandro Wirz (5), Florian Langenauer (3).

Bemerkungen: beide Teams mit je zwei 2-Minutenstrafen; Appenzell verwandelte alle Siebenmeter, während die Zürcher zwei von vier verschossen.

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk