Herren 1 auch im Derby nicht zu stoppen25.09.2010

Das 1.Liga-Team des TVA wartete in St.Gallen mit einer soliden Leistung auf und bezwang die SG FIDES SG letztendlich mit 32:27 (16:9). Das Erdin-Team verteidigt somit seine Position als Tabellenfhrer.

Ausgangslage

Die Handballer aus Appenzell bezogen im Verlauf ihrer Saison-vorbereitung gegen denselben Gegner die einzige, gleichzeitig aber auch deutliche Niederlage. Damals war die Mannschaft getragen und wohl etwas geblendet von ihrem kurz davor erfolgreichen Auftritt gegen den grossen Nachbarn Fortitudo Gossau. Am vergangenen Samstag nun reisten die Innerrhoder als aktueller Tabellenfhrer in die Gallusstadt. Fr Spielertrainer Rolf Erdin galt es daher speziell, sein Team entsprechend auf dieses prestigetrchtige Derby einzustellen. Die SG FIDES musste bei ihrem Saison-auftaktspiel mit Cyrill Frick auch auf einer ihrer Teamsttzen verzichten, war aber nichts desto trotz sichtlich motiviert, den erfolgreichen Saisonstart des Gsteteams zu stoppen.

Herren 1

Ausgeglichener Beginn

Whrend der ersten zehn Spielminuten gelang es keiner der beiden Mannschaften sich wesentliche Vorteile zu verschaffen. Die Handballer gingen jedoch beherzt ans Werk, so dass sich das Publikum von Beginn weg an einem unterhaltsamen und kampf-betonten Derby erfreuen durfte. Den Schiedsrichtern gelang schnell schon mal mit der Verteilung gelber Karten und Zeitstrafen eine allenfalls bertriebene Hrte aus dem Spiel zu nehmen.

Gste erhhten Druck

Nach knapp zehn Minuten erzielten dann die Innerrhoder innert kurzer Zeit vier Treffer ohne Gegentor. Beim Spielstand von 5:9 aus Sicht der Gastgeber nahm dessen Teamverantwortlicher das Team-Timeout. In der Folgezeit schlichen sich bei beiden Mannschaften vermehrt technische Fehler im Angriffspiel ein. Im Tor der Appenzeller zeigte Christian Geisser vor allem in der ersten Halbzeit eine beachtliche Leistung. Mit mehr als einem dutzend Paraden hatte er entscheidenden Anteil am fr die Appenzeller erfreulichen Spielverlauf. Ihre Treffer erzielten die Platzherren oftmals per Siebenmeter. Der SG FIDES gelang es vor allem ber die Flgelpositionen selten erfolgreich zu agieren.Die konzentrierte Verteidigungsarbeit des Erdin-Teams hatte auch hier greifende Wirkung. Nach ihrem Team-Timeout verwalteten die Gste ihren Vorsprung, erzielten abwechselnd aus verschiedenen Positionen regelmssig Tore, obwohl sie noch zweimal in Unterzahl spielen mussten. Beim Spielstand von 9:16 ertnte die Pausensirene.

Herren 1

Sehenswerte Flgeltore

Mit Beginn der zweiten Halbzeit kam auch die strkste Spielphase der Gastgeber. In dieser Zeit gelang es dem Heimteam den Rckstand kontinuierlich zu verkrzen. Nun gelangen ihre Kreisanspiele zusehends und auch aus der Flgelposition kamen die St.Galler vermehrt erfolgreich zum Abschluss. Appenzell scheiterte gleichzeitig des fteren am nun stark aufspielenden Torhter der Einheimischen oder war betroffen von Ballverlusten in den eigenen Reihen. Die SG FIDES wusste jedoch diese Situation nicht wirklich zu nutzen. Just in dieser Spielphase kamen die in Unterzahl spielenden Gste zu einem Siebenmeter, den Christian Hamm sicher verwertete. Zusammen mit Sandro Wirz wusste er mit sehenswerten Flgeltoren die mitgereisten Fans aus Appenzell zu begeistern. In den letzten zehn Spielminuten kam dann nochmals Lloyd Leslie zum Einsatz. Auch er reihte sich da mit grossem Einsatz und erfolgreichen Torabschlssen nahtlos ein.

Klare Verhltnisse

Fnf Minuten vor Schluss fhrten die Gste mit 30:21 Toren. Die von vielen Zuschauern erhoffte Brisanz und Spannung in diesem Derby blieb diesmal ber weite Strecken aus. Die Spieler des TVA liessen an diesem Abend keine Zweifel mehr aufkommen, kontrollierten das Geschehen und brachten zwei weitere Meister-schaftspunkte ins Trockene.

SG FIDES St.Gallen TV Appenzell 27:32 (9:16)

St.Gallen Athleticzentrum 1-3 - 140 Zuschauer Sr. Anthamatten, Sr. Wapp

Fr Appenzell spielten: Christian Geisser/Andreas Masina (fr 3 Penalty`s), Roman Knzler (7), Stefan Metzler (3), Sandro Wirz (6), Christian Hamm (6/1), Daniel Inauen, Sven Sutter, Martin Geisser (5), Philipp Mathies, Lloyd Leslie (4/1), Andreas Inauen (1), Heinz Guntli, Patrick Haltmann.

Strafen: SG Fides: 4 x 2 Minuten, Appenzell: 3 x 2 Minuten .

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk