Herren 1 mit Traumstart18.09.2010

3 Spiele, 3 Siege. Die Bilanz zum Saisonstart lsst den TVA von der Tabellenspitze grssen. Am Samstagabend gastierten die Yellow Seen Tigers in Appenzell und mussten sich trotz guter Leistung vom Heimteam geschlagen geben. Die Innerrhoder siegten in einer 1. Liga-Handballpartie auf hohem Niveau mit 28:21 Toren.

Die entscheidende Phase der Partie ereignete sich zwischen der 49. und 55. Minute. Der TV Appenzell lag scheinbar sicher mit sechs Toren (23:17) in Fhrung. Die Gste aus Winterthur Seen gaben sich jedoch nicht geschlagen und kamen nochmals auf drei Tore (23:20) heran. Die zuvor berzeugenden Gastgeber wankten pltzlich und bekundeten Mhe gegen die gross gewachsenen Spieler in der Seemer Deckung. Sollte der TVA, wie schon so oft in der vergangenen Saison geschehen, zum Ende einen sicher geglaubten Sieg noch aus den Hnden geben? Die Antwort gaben Martin Geisser, Andreas Inauen, Raphael Neff und Stefan Metzler. Mit ihren Toren in der Schlussphase bauten sie den Vorsprung auf sieben Tore zum Schlussstand von 28:21 Toren aus. Torhter Christian Geisser, der ab der 38. Minute im Tor stand, zeigte im entscheidenden Moment wichtige Paraden.

Herren 1

Appenzells sechsfacher Torschtze Raphael Neff im Abschluss.

Viel Tempo nach vorne

Beide Mannschaften schlugen von Beginn an ein hohes Tempo an, wobei der TVA den besseren Start erwischte und nach zehn Minuten mit 6:3 fhrte. Wir wollten einen schlechten Beginn wie im Spiel zuvor gegen Dietikon-Urdorf vermeiden. Das ist uns gut gelungen und wir haben uns von Beginn an in einen Spielrausch gespielt, so Roman Knzler, der beste Mann des Abends. Die Innerrhoder berzeugten auf der ganzen Linie. Dank grossem Variantenreichtum und der ntigen Geduld im Angriff fanden die Gastgeber immer wieder Lcken in der Seemer Deckung. Fhrten Kombinationen nicht zum Erfolg, versuchten es Knzler, Neff und Geisser auch mal mit wendigen Einzelleistungen erfolgreich durch die schlaksige Hintermannschaft der Gste. Knzler und Neff waren mit je sechs Toren die erfolgreichsten Torschtzen des TVA. Der sportliche Leiter Kbi Hrler meinte: Das breite Kader mit Doppelbesetzung auf allen Positionen erlaubt uns, ber 60 Minuten ein hohes Tempo anzuschlagen. Unsere Spieler haben immer sofort den Torerfolg gesucht und dem Gegner keine Verschnaufpausen gegnnt. Das war heute der Schlssel zum Erfolg.

Herren 1

Martin Geisser (17) und Heinz Guntli beschftigen die Verteidigung der SG Yellow Seen Tigers.

Gute Deckungsarbeit

Aus dem Trainingsspiel gegen die Zrcher vor einigen Wochen zog der TVA die Lehren. Wir wussten, was uns erwartet und konnten uns optimal vorbereiten, so Knzler. Lediglich den gegnerischen Rckraumspieler Marcel Misteli, von Seen als Transfercoup bezeichnet, hatten die Gastgeber in der ersten Hlfte nicht unter Kontrolle. Misteli sorgte mit seinen Treffern dafr, dass Winterthur vom 3:6 auf 6:6 verkrzte und bis zur Pause nur mit 11:15 im Rckstand lag. Nach seinem in der 35. Minute von Andreas Masina gehaltenen Siebenmeter gelang dem gefhrlichsten Winterthurer nur noch ein Treffer. Die Deckungsarbeit des TVA war vorbildlich. In der ersten Halbzeit wurde mit einer offensiven Deckung dem gegnerischen Rckraum wenig Raum gewhrt und Goalie Masina berzeugte mit starken Paraden. Auf Grund zweier gelben Karten von Roman Knzler stellte Spielertrainer Rolf Erdin, der in dieser Saison auf Grund seiner schweren Knieverletzung zum Zuschauen gezwungen ist, in der zweiten Halbzeit auf das defensive 6-0-System um. Auch dieses System zeigte gegen die Seen Tigers die gewnschte Wirkung.

Der TV Appenzell vermochte die 240 Zuschauer in der Whre-Halle zu begeistern. Der Saisonstart ist vollends geglckt. Am kommenden Samstag steht das mit Spannung erwartete Derby gegen Fides St. Gallen an; ein Gradmesser fr die Erdin-Equipe.

TV Appenzell SG Yellow Seen Tigers 28:21 (15:11)

Sporthalle Whre - 270 Zuschauer - Sr. Berger, Florian.

Appenzell: Andreas Masina/Christian Geisser (38. - 60.), Roman Knzler (6 Tore), Heinz Guntli (3), Florian Bolting, Sandro Wirz (2), Andreas Inauen (1), Patrick Haltmann, Stefan Metzler (3), Christian Hamm, Sven Sutter, Lloyd Leslie (3/ 1 Penalty), Raphael Neff (6/2), Martin Geisser (4).

Strafen: Appenzell 8-mal 2 Minuten, Seen 6-mal 2 Minuten (57. Rote Karte Siegenthaler)

Bericht: Thomas Rohrer / Bilder: Sabrina Frischknecht

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk