Herren 1 mit souveränem Saisonauftakt04.09.2010

Am Samstagabend starteten die 1. Liga-Handballer des TV Appenzell in der Wührehalle erfolgreich in die neue Saison. Zu Gast war Amicitia Zürich. Die Innerrhoder dominierten den Aufsteiger von Beginn an und siegten klar mit 33:19 Toren.

Die Spieler des 1.-Liga-Aufsteigers Amicitia Zürich waren sichtlich beeindruckt von der tollen Kulisse in der Wühre. Ein gesponserter Apéro und die neu formierte Mannschaft um Spielertrainer Rolf Erdin lockten rund 350 Zuschauer in die Halle. Aktuell verfügt der TVA über eines der besten Kader der 1. Liga und setzt sich einen Platz unter den Top Vier zum Ziel. Nach der durchzogenen, vergangenen Saison wollen die Innerrhoder einiges besser machen. Ein Sieg gegen den Aufsteiger Amicitia Zürich war dabei Pflicht.

Startfurioso des TV Appenzell

Das Heimteam startete äusserst konzentriert in die Partie und liess Amicitia keine Chance. Bereits nach einer Viertelstunde lag das Heimteam mit 8:0 Toren in Front. Die Gäste wirkten nervös und agierten in allen Belangen harmlos. Es dauerte 15 Minuten, bis sie durch Patric Eggen den gut parierenden TVA-Goalie Andreas Masina erstmals bezwingen konnten. Mit einer effizienten 3-2-1-Deckung liessen die Hausherren dem Aufsteiger kaum Lücken für aussichtsreiche Abschlusspositionen. Starker Mann in der Deckung war Florian Bolting, der die TVA-Defensive zusammenhielt und mit vielen erfolgreichen Blöcken überzeugte. Die erste Halbzeit verlief aus Sicht der Hausherren wie gewünscht und der Vorsprung wurde bis zur Pause auf 14 Tore (18:4) ausgebaut. Den zahlreichen Zuschauern wurde feine Handballkost geboten. Einziger Wehrmutstropfen: Nach 90 Sekunden erzielte Rolf Erdin mit einem Schuss aus dem Rückraum das 1:0, blieb jedoch mit schmerverzerrtem Gesicht verletzt liegen. Mit einer unbekannten Knieverletzung musste Erdin das Spielfeld verlassen und konnte nicht mehr mittun.

Herren 1

Der neu verpflichtete Kreisläufer von Fortitudo Gossau, Heinz Guntli, zeigte einen Einstand nach Mass und war mit sieben Toren erfolgreichster Torschütze des TVA.

Neue Spieler mit gutem Einstand

Die zweite Hälfte gestaltete sich ausgeglichener. Amicitia bemühte sich mit aller Vehemenz um Schadensbegrenzung, während die Innerrhoder einen Gang zurück schalteten. „Das einzige, was wir uns in diesem Spiel ankreiden können ist, dass wir das Niveau aus der ersten Halbzeit nicht über die gesamte Spieldauer durchgezogen haben“, sagte Neuzuzug Heinz Guntli. Dem TV Appenzell bot sich dank des grossen Vorsprungs die Möglichkeit, allen Spielern Einsatzzeit zu gewähren. So kamen neben den Zuzügen von Fortitudo Gossau, Sandro Wirz und Heinz Guntli, in der zweiten Hälfte auch Christian Geisser und Stefan Metzler (beide von St. Otmar St. Gallen, U21) zu viel Einsatzzeit. Die Neuen haben sich bereits gut integriert und zeigten eine gute Leistung. Wie erwartet erwiesen sich vor allem Wirz und Guntli, die bei Gossau Erfahrung in der höchsten Liga sammeln konnten, als Verstärkung für den TVA. Mit 7 Toren durfte sich Guntli gleich bei seinem Debut als bester Torschütze seines Teams feiern lassen. Auch Wirz zeigte auf dem rechten Flügel einen starken Einstand und erzielte 5 Treffer. Erfreulich war, dass Christian Hamm und Raphael Neff nach langen Verletzungspausen wieder mittun konnten.

Herren 1

Andreas Inauen findet eine Lücke in der Defensive von Amicitia Zürich.

Viel Selbstvertrauen

Amicitia war kein Gradmesser für das Team von Rolf Erdin. Dennoch gibt dieser klare Sieg zum Saisonauftakt viel Selbstvertrauen und wurde von der Mannschaft auf dem Spielfeld ausgelassen gefeiert.Besonders gut gefallen hat das Spiel Neuzuzug Heinz Guntli, der seinen Wechsel von der SHL in die 1. Liga keineswegs bereute: „Es macht hier in der 1. Liga beim TVA gleich viel Spass wie in der SHL. Die Stimmung im Team sowie auf den Rängen ist super. Davon können sogar einige SHL-Teams etwas lernen“, sagte Heinz Guntli. Die Motivation von Guntli für seinen Wechsel zu Appenzell bestand unter anderem darin, dass er im Team eine neue Rolle übernehmen kann: „Bei Fortitudo Gossau war ich einer von vielen, ein Ergänzungsspieler. Hier beim TVA kann und muss ich mehr Verantwortung übernehmen.“

TV Appenzell – ZMC Amicitia Zürich 33:19 (18:4)

Sporthalle Wühre - 350 Zuschauer - Sr. Andreolie, Leu.

Appenzell: Andreas Masina/Christian Geisser (30. - 60.), Roman Künzler (4 Tore/2 Penalties), Heinz Guntli (7), Rolf Erdin (1), Florian Bolting, Sandro Wirz (5), Andreas Inauen (1), Stefan Metzler, Christian Hamm, Sven Sutter, Lloyd Leslie (5), Raphael Neff (5/1), Martin Geisser (5).

Strafen: Appenzell 4-mal 2 Minuten, Amicitia 3-mal 2 Minuten.

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk