Herren 1 mit versöhnlichem Saisonabschluss27.03.2010

Oftmals haben die Innerrhoder 1. Liga-Handballer in dieser Saison unglücklich mit wenigen Toren Differenz verloren. Mit viel Siegeswillen gelang es ihnen am vergangenen Samstag den Gruppensieger Uster in die Knie zu zwingen und das Spiel verdient mit 30:28 (16:14) zu gewinnen. Die Mannschaft hat damit schlussendlich auch das Saisonziel noch erreicht.

20 Paraden

Das Team aus Appenzell konnte, wie im Vorfeld des Spieles berichtet, auch bei einer allfälligen Niederlage nicht mehr absteigen, da ja die Abstiegsrunde gestrichen wurde. Doch die aggressiv aber fair und besonnenen spielenden Einheimischen wollten unbedingt nochmals gewinnen und wurden dabei vom Publikum erfreulicherweise meist recht lautstark unterstützt. Das vor den Aufstiegsspielen stehende Uster gab sich keineswegs kampflos geschlagen, spielte aber womöglich nicht in allen Bereichen mit letzter Konsequenz. Die Appenzeller haben den Sieg auch einem überragenden Torhüter Andreas Masina mit rund 20 Paraden zu verdanken, überzeugten weiter aber auch als kompakt wirkende Mannschaft und standen in der Abwehr gut. Für den krankheitshalber abwesenden Coach Richard Metzler übernahm zum zweiten Male der verletzte Spieler Christian Hamm diese Aufgabe und löste diese ebenfalls gut. Auch junge Spieler wie z.B. die beiden Gaiser Fabian Wüthrich und Philipp Mathies sowie der Doppellizenz Spieler Lloyd Leslie konnten sich gut in Szene setzten und sind ein Versprechen für die Zukunft. Trotz gebrochener Nase erzielte Spielertrainer Rolf Erdin in dieser Partie nochmals acht Treffer.

Tor durch Torhüter

Rolf Erdin war es auch, welcher die Einheimischen mit 1:0 in Führung schoss. Gleich von Spielbeginn weg zeichnete sich Andreas Masina mit hervorragenden Paraden aus. Doch auch er konnte nicht verhindern, dass Uster zwischen der 9. bis zur 17. Minute mehrmals mit einem und einmal mit zwei Toren Differenz in Führung ging. Ab diesem Zeitpunkt gerieten die Platzherren dann nie mehr in Rückstand und führten bis kurz vor der Pause gar mit drei Toren Differenz.

In der zweiten Hälfte konnten die Zürcher in der 38. Min. nochmals auf 19:19 ausgleichen, aber sonst führten immer die Innerrhoder mit einem bis zu fünf Treffern Differenz. Als nach 47 Minuten mit seiner Schlauheit auch Torhüter Andreas Masina einen Treffer realisieren konnte, war beim Stande von 26:21 eine Vorentscheidung gefallen. Dies obwohl Uster nach 56 Minuten nochmals auf zwei Tore Differenz herankam. Doch Fabian Wüthrich baute die Führung gleich wieder auf 29:26 aus und als 51 Sekunden vor dem letzten Sirenenton das 30:27 fiel, war die endgültige Entscheidung zugunsten von Rolf Erdin und seinen Mannen gefallen.

Verabschiedung von Spielern

Vor dem Spiel hatte Vereinsobmann Urs Koch noch einige Spieler verabschiedet. Von diesen kam aber gegen Uster nur Marco Sutter zum Einsatz, der nach drei Saisons bei den Herren 1 sich mehr Beruf und Familien widmen möchte. Das zurzeit verletzte Eigengewächs Dominik Christ wechselt in die zweite Mannschaft. Gar nie spielen konnte in dieser Saison verletzungshalber Patrick Vogel, der nun wegen einem Job in Bern seinen Rücktritt gab. Verabschiedet wurde weiter noch Markus Rutz, der bereits zum Jahreswechsel als Trainer ins Rheintal wechselte.

Bericht: Martin Kradolfer

TV Appenzell - TV Uster 30:28 (16:14)

Wührehalle Appenzell - 305 Zuschauer

Appenzell spielte mit: Andreas Masina (1 Tor) / Gabor Busa; Martin Geisser (5), Roman Künzler (5), Florian Bolting, Rolf Erdin (8), Sven Sutter, Michael Goldener (1), Philipp Matthies, Marco Sutter (2), Andreas Inauen (1), Fabian Wüthrich (3), Lloyd Leslie (4), Tobias Sutter. - je zwei Zweiminutenstrafen für Mannschaften. Die Gäste verwerteten alle vier zugesprochenen Siebenmeter - die Innerrhoder kamen nicht in den Genuss eines Penaltys.

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk