Herren 1 zieht Kopf aus der Schlinge20.03.2010

Mit einem klaren 31:27 Sieg kurz vor Saisonende bringen sich die TVA-Handballer aus der Gefahrenzone. Dank einer soliden Teamleistung verhinderten die Innerrhoder in einer spannenden Partie gegen den HC Romanshorn den Verbleib auf den abstiegsgefhrlichen Tabellenpltzen.

Die Anspannung vor dem zweitletzten Saisonspiel der TVA-Handballer war frmlich zu spren. Fr die Innerrhoder kam am vergangenen Samstagabend im Heimspiel gegen den HC Romanshorn nur ein Pflichtsieg in Frage, um den Verbleib auf den unliebsamen Abstiegspltzen zu verhindern. Entsprechend erleichtert zeigte sich das Team von Spielertrainer Rolf Erdin nach dem deutlichen 31:27 Sieg. "Wir waren heute hundertprozentig bei der Sache und jeder hat sein Bestes gegeben, um das Spiel zu gewinnen", bilanzierte der angeschlagene Erdin, der in dieser hart umkmpften Partie besonders viel einstecken musste. Mit seinen acht Treffern rettete er die Innerrhoder in einer nicht optimal verlaufenden Startphase aus der Bedrouille.

Herren 1

Obschon die Heimmannschaft mit viel Selbstvertrauen und einem kompakten Spielaufbau in die Partie gestartet war, war es der HC Romanshorn, der nach wenigen Minuten bereits mit 3:1 in Fhrung lag. Besonders deren Schlsselspieler Sandro Schneider, der bis zum Schluss zwlf Zhler verbuchen konnte, beschftigte die Appenzeller Abwehr. Trotz geringer Laufarbeit und einem eher statischen Spielaufbau gelang den Gsten mit przisen Distanzschssen aus dem Rckraum Treffer um Treffer. Die TVA-Handballer hingegen spielten usserst variantenreich, wobei Martin Geisser mit klaren Kommandos den Spielaufbau sicher anfhrte. In der 7. Minute gelang endlich der Anschlusstreffer. Doch auch danach hinkten die Appenzeller ihren Gsten weiterhin immer ein bis zwei Zhler hinterher. Auf jeden Treffer der Innerrhoder folgte postwendend die Antwort der Gste. Es dauerte weitere dreizehn Minuten, bis Appenzell wieder zum Anschlusstreffer kam. Nachdem Torwart Gabor Busa einen Siebenmeter gehalten und Lloyd Leslie auch noch den Fhrungstreffer erzielte, schien das Eis gebrochen. Doch wieder war es Schneider, der den Innerrhodern mit seinem Anschlusstreffer den Befreiungsschlag verwehrte.

In der 24. Minute machte Erdin mit seinem achten Treffer pltzlich klar Schiff und verschaffte Appenzell eine Zweipunkte-Fhrung. Das Time-out der Romanshorner zeigte wenig Wirkung. Zu sehr wollten die Thurgauer in der hektischen Schlussphase vor der Pause den Anschluss erzwingen, leisteten sich dabei aber einige Fehler. Es war Gabor Busa, der mit Glanzparaden und seinem zweiten parierten Siebenmeter einen wesentlichen Beitrag zur komfortablen 16:13 Halbzeit-Fhrung leistete.

Herren 1

Barrage verhindern

Die zweite Halbzeit begann mit einer Schreckminute, als Erdin bei seinem Durchmarschversuch einen Schlag ins Gesicht erhielt, zu Boden ging und vorerst nicht mehr weiterspielen konnte. Die Innerrhoder liessen sich dennoch nicht aus der Ruhe bringen, bauten ihre Fhrung kontinuierlich aus und lagen in der 40. Minute sogar mit 22:14 vorne. Die TVA-Handballer zeigten ein beinahe fehlerloses Spiel. Auch riskante Psse fanden ihr Ziel und die gegnerische Abwehr hatte dem zunehmenden Druck der Appenzeller nur wenig entgegenzusetzen. Am Kreis berzeugte Sven Sutter, der sich auch die schwierigen Zuspiele griff und aus der Drehung den gegnerischen Torhter allein in der zweiten Halbzeit siebenmal bezwang.

Zehn Minuten vor Schluss bumten sich die Gste nochmals gegen die drohende Niederlage auf. Mit schnellen Gegenstoss-Aktionen kamen die Thurgauer bis an vier Punkte heran (24:20). Die Innerrhoder mobilisierten die letzten Reserven, intensivierten ihre Verteidigungsarbeit und stoppten damit die Aufholjagd der Gste.

Obwohl der 31:27 Sieg gegen Romanshorn die ungemtliche Lage der TVA-Handballer etwas entschrft und zumindest ein direkter Abstieg vom Tisch ist, mssen die Innerrhoder am kommenden Samstag im letzten Saisonspiel nochmals alles geben. Sollte der TV Appenzell gegen den erstplatzierten TV Uster verlieren, knnte je nach Ausgang der brigen Partien die Barrage warten. Dies wrde bedeuten, dass sich die Saison fr die TVA-Handballer um vier weitere nervenaufreibende Spiele verlngern wrde. Ein Sieg hingegen knnte die Innerrhoder sogar noch ins Mittelfeld katapultieren und damit fr einen vershnlichen Saisonabschluss sorgen. Fr Spannung ist am kommenden Samstag in der Whrehalle jedenfalls gesorgt.

Bericht und Fotos: Thomas Hutter

TV Appenzell - HC Romanshorn 31:27 (16:13)

Whrehalle Appenzell - 320 Zuschauer - Sr. Fleischli/Widmer

Fr Appenzell spielten: Masina/Busa; Knzler (7), Erdin (14), Lloyd (1), S. Sutter (7), T. Sutter, Goldener, Mathies, Geisser (1), A. Inauen (1), Wthrich, M. Sutter, Bolting, Signer.

Strafen: Appenzell 6mal 2 Minuten, Romanshorn 7mal 2 Minuten.

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk