Herren 1 wieder nahe am Punktgewinn30.01.2010

Die Innerrhoder Handballer standen am Samstagabend in der Sporthalle Whre vor knapp 200 Zuschauern gegen die SG Albis Foxes/GC Zrich einem Punktgewinn wiederum sehr nahe. Nach einem usserst ausgeglichenen Spiel auf mittelmssigem Niveau verloren schliesslich die Appenzeller knapp mit 30:31 (15:15).

Dadurch kommen die Einheimischen dem drittletzten Rang - welcher in eine Abstiegsrunde fhrt - recht nahe. Das Personalproblem mit den vielen Langzeitverletzten schlgt immer mehr durch. Fr die Partie vom letzten Samstag verletzte sich zustzlich noch Andreas Masina an den Bndern, der aber - wie der gegen Albis Foxes noch gesperrte Martin Geisser - in der nchsten Partie am bernchsten Samstag gegen Bruggen/Fides wieder einsatzfhig sein sollte. Dazu eventuell auch Leslie Lloyd, der einen Arbeitsunfall erlitt. Obwohl nun die Innerrhoder auf den fnftletzten Platz zurck gefallen sind, sollten sie eigentlich ber genug Potential verfgen, sich in der 1. Liga halten zu knnen.

Reaktivierte Spieler

Wegen der angesprochenen Personalknappheit kam am Samstag auch wieder Andreas Ziswiler zum Einsatz. Dies aber nicht etwa im Tor - Gabor Busa spielte 60 Minuten durch und zeigte eine nicht ganz fehlerlose aber gute Partie mit mehreren Big-Safes - sondern in der zweiten Hlfte in der Abwehr. Lobenswert ist auch, dass sich Michael Goldener und Florian Bolting wieder zur Verfgung stellen. Allerdings kann ihre Form nach nur wenigen Trainings verstndlicherweise nicht auf einem Niveau sein, wie bei Spielern welche seit dem letzten Sommer im Training stehen.

14 Treffer durch Rolf Erdin

Bei all diesen Schwierigkeiten ist Spielertrainer Rolf Erdin nicht zu beneiden. Gerade er zeigte aber am vergangenen Samstag mit 14 Toren und mehren guten Pssen an den Kreis eine sehr gute Leistung. Auch Roman Knzler und Andreas Inauen konnten sich teilweise recht gut ins Szene setzten. Und positiv ist sicher auch, dass sich insgesamt neun Akteure in die Torschtzenliste eintragen konnten. Die Gste verfgten mit Simon Maurer mit 13 Treffern ebenfalls ber einen starken Torschtzen. Insgesamt passierten fr einen Punktgewinn den Einheimischen einige Fehler zuviel und in der Abwehr wurde teilweise zuwenig aggressiv agiert.

Kein bermchtiger Gegner

Albin Foxes wre sicher ein Gegner gewesen, der zu schlagen gewesen wre und lange Zeit konnten die Einheimischen auch hoffen. Speaker Hanspeter Masina sorgt auch immer wieder dafr, dass die Untersttzung durch die Zuschauer nicht aufhrte. Die Einheimischen lagen in der ersten Hlfte immer wieder mit einem bis zwei Toren Differenz (2:0, 3:1, 6:4, 8:6, 9:7,) in Fhrung. Nach dem 12:12 Ausgleich gerieten sie aber auch erstmals in Rckstand. Durch drei Treffer in Folge fhrten sie aber eine Minute vor dem Pausenpfiff wieder mit 15:13. Nach dem 14. Treffer der Zrcher und einem Freistoss nach dem Sirenenton stand es aber zur Pause wieder Remis. Etwas Aufregung verursachte eine unberechtigte Zweiminutenstrafe gegen Appenzell. Florian Bolting wehrte nmlich einen Ball nicht mit dem Fuss, sondern mit der Hand ab. Die Platzherren verpassten es somit, mit einer Fhrung in die Pause zu gehen.

Nach Wiederbeginn agierten die Einheimischen nicht mehr mit einer 6:0 Deckung. Die gegnerische Nummer 13 - Adrian Blaser - wurde meist Mann gedeckt. In den zweiten 30 Minuten wechselte die Fhrung hin und her. Bis zur 54. Min. lag nie eine Mannschaft mit mehr als einem Treffer vorne. Letztmals stand das Spiel mit 25:25 in der 52. Min. Unentschieden. Dann begann sich langsam die Niederlage der Einheimischen abzuzeichnen. Nach einem Postenschuss durch Roman Knzler lag Appenzell in der 54. Min. durch ein Gegenstoss-Tor mit 25:27 im Hintertreffen und Coach Richard Metzler nahm ein Timeout. Appenzell kam aber nie mehr als auf ein Tor heran. Da die insgesamt beiderseitig etwas kleinlich pfeifenden Schiedsrichter nicht mit Zweiminutenstrafen geizten, spielten beide Equipen oft in Unterzahl. Endgltig Tatsache wurde die Niederlage, als 35 Sekunden vor Schluss das 29:31 fiel. Trotz einem zustzlichen Feldspieler anstelle des Torwartes, reichte die Zeit nur noch zu einem Treffer fr die Appenzeller. Ein Tor zuwenig um die Niederlage noch abzuwenden.

Appenzell spielte mit: Gabor Busa; Andreas Ziswiler, Roman Knzler (4 Tore), Florian Bolting, Rolf Erdin(14/1), Sven Sutter (2), Michael Goldener (2), Philipp Mathies (1), Marco Sutter (1), Andreas Inauen (4), Fabian Wthrich (1), Tobias Sutter (1), Mario Signer. - Sechs Zweiminutenstrafen gegen Appenzell - vier gegen Albis Foxes. Die Gste verwerteten alle fnf zugesprochenen Siebenmeter - die Innerrhoder einen von zwei.

Martin Kradolfer

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk