Herren 1 verliert trotz starkem Start12.12.2009

Die 1.-Liga-Handballer des TV Appenzell verlieren auswrts gegen Uster klar mit 27:37 (17:16) Toren. Nach einer guten ersten Halbzeit bauten die Innerrhoder in der zweiten Hlfte ab und wurden von Uster dominiert.

Herren 1

Die Match-Uhr in der Buchholz-Halle Uster zeigte am Samstagnachmittag die 36. Spielminute an, als das Schiedsrichterduo Bernhard/Schenardi-Rutishuser dem TVA-Spielertrainer Rolf Erdin die rote Karte zeigte. Diese Entscheidung lutete die Wende ein. Der TV Uster lag beim Platzverweis Erdins erstmals berhaupt in der Partie mit zwei Toren (21:19) in Fhrung. Bis dahin waren leichte Vorteile fr den Gast aus Appenzell auszumachen. Doch nach dem Platzverweis begann dasselbe bel bei den Innerrhodern, auf Grund dessen sie in der Vergangenheit schon manche Partie verloren hatten. "Wir haderten mehr mit den Entscheiden der Unparteiischen, anstatt uns auf unsere eigenen Strken zu konzentrieren. Auch machten wir uns das Leben selber schwer, indem wir uns zu viele Strafen einhandelten", meinte Roman Knzler, sechsfacher Torschtze des TVA. Dadurch kam es in den Reihen der Appenzeller zu einem markanten Leistungsabfall, whrend der TV Uster den Vorsprung mit Leichtigkeit und Spielfreude ausbaute. Bereits eine Viertelstunde nachdem Erdin das Spielfeld verlassen hatte standen die Gastgeber als Sieger fest. Sie fhrten mit zehn Toren Vorsprung (34:24) und hielten den TVA bis zum Schlussresultat von 37:27 sicher auf Distanz.

Appenzell startet stark

Das Spiel hatte auf Grund der Tabellenkonstellation einen besonderen Reiz und versprach viel Spannung. Mit einem Sieg htte der TVA auf den Drittplatzierten TV Uster aufschliessen knnen. Dementsprechend motiviert starteten die Innerrhoder in die Partie. Im Angriff agierten die Rckraumspieler Knzler und Erdin sowie Flgelspieler Andreas Inauen effektiv und sorgten dafr, dass ihr Team nach den ersten 20 Minuten mit fnf Toren (15:10) in Fhrung lag. Appenzell nutzte zu Beginn die grosse Erfahrung im Vergleich zum TV Uster, der mit einem jungen Kader die Meisterschaft bestreitet und ungestm in die Partie startete. Die Zuschauer in der gut gefllten Buchholz-Halle erfreuten sich an einer hochstehenden Erstliga-Handballpartie. Doch kurz vor der Pause schlichen sich im Spiel des TV Appenzell Fehler ein und der TV Uster verkrzte noch vor dem Seitenwechsel auf 16:17 Tore. Weil sich Erdin Sekunden vor dem Halbzeitpfiff wegen einer Lapalie verbal mit dem Schiedsrichtergespann anlegte, handelte er sich die Zwei-Minuten-Strafe ein, die sich spter fatal auswirken sollte.

Auflsungserscheinungen

Die Innerrhoder agierten ob dem schwindenden Vorsprung zunehmend nervs und unsicher. Zuvor lagen alle Vorteile beim TVA, doch die Zrcher verhielten sich in dieser Phase geschickt. Sie konzentrierten sich auf ihr eigenes Spiel und liessen sich weder vom Resultat noch von den Unparteiischen beeinflussen. Die jungen Lukas Maag (Jg. 91), Kevin Jud und Benjamin Fglister (beide Jg. 92) wirbelten im Angriff die Appenzeller Deckung mehrmals schwindlig. Kevin Jud verwandelte alle sieben Penalties, die seinem Team zugesprochen wurden, souvern. Appenzell bekundete Mhe mit der Schnelligkeit der gegnerischen Spieler, welche dies mit Gegenstssen immer wieder ausnutzten. Die ansonsten solide 6-0-Deckung des TVA zeigte keine Wirkung gegen die agilen, jungen Zrcher. Die Hausherren waren meist einen Schritt schneller und berzeugten mit grosser Sicherheit im Abschluss. Den beiden Torhtern des TVA, Masina und Busa, blieb dabei meist nur das Nachsehen. Knzler stellte ernchternd fest: " Gegen die Vereine aus Zrich bekundeten wir schon in den vergangenen Monaten oftmals vor allem in Auswrtspartien viel Probleme. Das war heute leider nicht anders." Appenzell seinerseits fand im Angriff kein Mittel mehr gegen die offensive 3-2-1-Deckung des Gegners. Zu schwer wog die Abwesenheit von Erdin auf dem Spielfeld. Es htte gegen die starken Zrcher eine berdurchschnittliche Leistung des Teams von Rolf Erdin bentigt, was am Samstag ausblieb.

Nach der Niederlage ist der TV Appenzell auf dem sechsten Rang klassiert. Die Innerrhoder haben es damit verpasst, zu Uster und damit zur Spitzengruppe aufzuschliessen. Mit einem Sieg in der letzten Partie des Jahres gegen Wetzikon am Samstag in Appenzell drfte der TVA weiterhin von der Qualifikation fr die Aufstiegsrunde trumen.

TV Uster - TV Appenzell 37:27 (16:17)

Buchholz Uster - 150 Zuschauer - Sr. Bernhard, Schenardi-Rutishauser.

Appenzell mit: Andreas Masina/Gabor Busa (45.-60.), Roman Knzler (6 Tore), Rolf Erdin (4), Dominic Christ, Sven Sutter (1), Daniel Inauen (1), Tobias Sutter, Philipp Mathies (1), Martin Geisser (6/3), Lloyd Leslie (1), Andreas Inauen (6).

Strafen: Uster 3-mal 2 Minuten, Appenzell 8-mal 2 Minuten.

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk