FU18 erwischt einen unglücklichen Tag27.10.2019

Die FU18 aus Appenzell traf in St.Gallen auf den LC Brühl, welchen sie im Cup mit einem Tor besiegen konnten.

Es war das Treffen der bisher verlustpunktlosen Teams und somit ein Spitzenkampf. Brühl setzte das ganze Spiel eine Manndeckung auf die Spielmacherin June Fritsche an. Damit taten sich die Gäste schwer, ihr Spiel lief harzig, es fehlte das nötige Tempo und die Durchsetzungskraft. Zudem waren anfangs Spiel noch nicht alle Spielerinnen parat und die ersten 3 Penaltys konnten nicht verwertet werden. Am schlimmsten war jedoch die Knieverletzung von Riana Streule, welche mit der Ambulanz in den Notfall fahren musste. Ihr wünschen wir ganz gute Besserung.In der Pause waren die Appenzellerinnen mit 10:17 in Rückstand.

Nicht aufgeben, an sich glauben und miteinander weiterkämpfen war das Motto der zweiten Halbzeit. June Fritsche liess sich mit der Manndeckung zurückfallen und schaffte damit Platz für ihre Mitspielerinnen. Das Spiel lief je länger je besser zu Gunsten der Appenzellerinnen und sie konnten langsam aufholen. Leider musste Elena Schmid auch verletzt das Spielfeld verlassen und konnte nicht mehr mittun. Das Team kämpfte miteinander weiter, von der Bank wurden sie lautstark unterstützt und June Fritsche versenkte alle Penaltys souverän. So gelang Appenzell die Aufholjagd und konnte das 17:10 in ein 25:27 herausspielen. In dieser Phase gaben alle alles, wofür dem Team von der Trainerin ein Kränzchen gewunden wurde. Leider schloss Appenzell am Ende zu ungeduldig ab und vergab den Sieg. Brühl feierte ihren Sieg und Appenzell war geschlagen.

Bericht: Barbara Schmid

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk