FU18I macht Bekannschaft mit der Niederlage29.04.2017

Im letzten Meisterschaftsspiel der Inter-Klasse musste die FU18 der Handballriege erstmals den Gegnerinnen zum Sieg gratulieren. Der HC Flawil verdiente sich die beiden Punkte beim 28:24 Sieg mit einer sehr guten Leistung über die ganze Spieldauer.

Schon seit einigen Wochen steht fest, dass Appenzell der Gruppensieg nicht mehr zu nehmen ist. Die Qualifikation für die Aufstiegsspiele in die Elite-Klasse vor Augen, liess die Spielerinnen im Unterbewusstsein doch etwas zu locker in die letzte Auswärtspartie gegen Flawil gehen. Appenzell agierte von Beginn weg vor allem in der Defensive zu wenig konsequent, liess den gegnerischen Angreiferinnen zu viel Platz. Für Flawil, deren Spielerinnen ihre Juniorinnenzeit mehrheitlich beenden, galt es, beim letzten Auftritt vor heimischen Publikum nochmals das Können aufblitzen zu lassen. Wer denn nun gewinnen wollte, war von Anfang an deutlich zu sehen. Flawil drückte aufs Tempo, suchte immer wieder erfolgreich das 1:1 und überraschte die Appenzellerinnen mit einer sehr soliden Arbeit im defensiven Bereich. Bei Appenzell enttäuschte das ansonsten starke Kollektiv. Zu oft prägten Einzelaktionen die Angriffe der Gäste. Der Gegner hatte wenig Mühe, sich auf die beiden gefährlichsten Angreiferinnen Elena Breitenmoser und Andrina Inauen einzustellen und ihren Wirkungskreis geschickt einzuschränken. Obwohl die Innerrhoderinnen im Angriff blass blieben, konnte sich das Heimteam nicht absetzen. Es wurde vor allem in der ersten Halbzeit eine enge Angelegenheit, die vor dem Pausenpfiff dann plötzlich die Gäste in Front sah. In dieser Phase hatte Appenzell seine Stabilität in der Defensive gefunden und es schien so, als wäre jetzt auch alle Spielerinnen gedanklich beim Spiel. Bei ausgeglichenem Spielstand wurden die Seiten gewechselt.

Neben der Tatsache, dass Appenzell auch in Halbzeit zwei nie einen wirklich wachen Eindruck machte, kamen noch einige unglückliche Spielsituation dazu, bei denen sich Spielerinnen leicht verletzten und ausgewechselt werden mussten. Dies war einem Schlussspurt nicht förderlich. Flawil kontrollierte die Begegnung, spielte weiterhin stark und setzte sich verdientermassen Tor um Tor ab. Die Gäste hielten den Schaden zwar in Grenzen, mussten aber schon 10 Minuten vor Schluss erkennen, dass heute gegen diesen Gegner kein Blumentopf zu gewinnen war. Und so kam es für Flawil zum gewünschten Happy End. Sie gewannen ihr letztes Spiel der Saison gegen den Gruppensieger verdient mit 28:24 Toren und liessen sich dementsprechend feiern. Für Appenzells FU18 gilt es nun, sich optimal auf die beiden Elite-Aufstiegsspiele vom 07.05. (Heimspiel) und 14.05.2017 (Auswärtsspiel) vor zu bereiten.

Bericht: Hansruedi Rohner

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk