FU18I siegt dank überragender 2.Halbzeit18.02.2017

Durch den 30:25 Sieg gegen den HC Goldach-Rorschach wahrt das FU18-Inter Team der Handballriege seine Ungeschlagenheit und setzt sich an der Tabellenspitze fest.

Viel Pech für die Gäste schon in den Anfangssekunden: die eben erst aus einer Verletzung zurückgekehrte Rückraumspielerin verletzte sich in der Anfangsphase schon wieder und konnte nicht mehr mittun. Die besten Genesungswünsche aus dem Appenzellerland an den Bodensee. Dieser Ausfall schien das Gastteam etwas zu hemmen, sie mussten sich beherrschen lassen und konnten noch nicht den gewohnt ungeliebten Druck auf die Appenzellerinnen ausüben. Im Wissen, dass Goldach-Rorschach um die letzte Chance im Kampf um Platz 1 spielte, unterschätzte Appenzell den Gegner nicht, ging äusserst konzentriert ans Werk, spielte schnell und präzise und konnte sich bis zur 10. Minute deutlich mit 6:2 absetzen. Gegen diesen Gegner hat sich die Mannschaft der Handballriege schon immer schwergetan und trotz des Wissens um die Stärken des Gegners, stellte man sich nach dem guten Start in der Defensive ohne ersichtlichen Grund plötzlich ungeschickt an. Die daraus resultierenden Zweiminuten Strafen warfen das Heimteam aus dem Konzept. Goldach-Rorschach spürte, dass sie den wankenden Gegner ins Fallen bringen konnten und erhöhte den Druck. Fehlwürfe und technische Fehler trugen für Appenzell auch nicht das Ihrige bei, um die Ruhe in ihrem Spiel wieder zu finden. In der 21. Minute stand es in dieser Partie erstmals unentschieden (8:8) und es entwickelte sich eine enge Angelegenheit, gar nicht nach dem Gusto der Appenzellerinnen. Das unglücklich zustande gekommene 12:14 kurz vor der Pausensirene spielte plötzlich alle Vorteile in die Hände der Gäste.

Was nach der Pause zum Besten gegeben wurde, muss man einfach gesehen haben. Nach kurzer Anlaufzeit spielte Appenzell den Gegner an die Wand. Gut 6 Minuten war das Team vom Bodensee noch in der Lage etwas Paroli zu bieten, danach war nur noch Appenzell für die Würze in dieser Partie zuständig. Das Prunkstück, die sattelfeste Verteidigung, die als Kollektiv alles entschärfte, was gegen das eigene Tor rollte, überzeugte einmal mehr. Dazu die Spielfreudigkeit im Angriff, die dem Gegner den Atem nahm. Innert 10 Minuten entschied das Heimteam die Partie, lag in der 45. Minute mit 22:16 Toren in Front und sollte das Ding souverän nach Hause schaukeln. Beeindruckend, wie die FU18-Inter der Handballriege sich nach einem Zwischentief vor der Pause aufraffte und eine überragende 2 Halbzeit aufs Parkett legte. Dabei machte die Tatsache Freude, dass die Mannschaft mit dem starken Kollektiv, bestehend aus allen Spielerinnen, den Erfolg energisch suchte und wie das Schlussresultat von 30:25 zeigt, auch fand.

Bericht: Hansruedi Rohner

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk