FU17E schlägt sich in Thun wacker05.03.2016

Am Samstag bestritt der FU17E das Spiel gegen die Spitzenmannschaft Rotweiss Thun. Dabei schlug sich das schmale Kader des TVA durchaus beachtlich.

Nach einer langen aber lustigen Fahrt verblieben noch 30 Minuten bis zum Anpfiff. Motiviert und konzentriert starteten die Appenzellerinnen ins Match. Bereits nach kurzer Zeit konnten sie einen schönen Spielzug abschliessen und das erste Tor erzielen. In der 15. Minute stand es trotz des guten Beginns 8:5 für Thun. Die Akteurinnen vom TVA boten insgesamt eine erfreuliche Leistung und erwischten alle einen guten Tag. Vorne wurden die Pässe präzis gespielt, beinahe keine taktischen Fehler begangen und hinten wurde beherzt verteidigt. In diesem penaltyreichem Spiel trat für Appenzell jeweils Ronja Manser an und konnte bis auf einen alle verwerten. Während des ganzen Spiels wurde in der Verteidigung stark kommuniziert. Im Angriff wurde zum Teil etwas wenig Druck gemacht, was dann des Öfteren mit Zeitspiel geahndet wurde.

Die 2. Halbzeit begann beim Zwischenstand von 13:5 für die gastgebende Mannschaft. Obwohl den Gästen nur eine Auswechselspielerin zur Verfügung stand, schwanden die Kräfte des Teams erst in den letzten 10 Minuten. Nach der zweiten Zweiminutenstrafe für Cristel konnte auch diese Option nicht mehr ohne das kalkulierte Risiko (rote Karte) ausgeschöpft werden. Dazu kam, dass Riana gesundheitlich nicht ganz fit war. Als das letzte Teamtimeout von Appenzell eingesetzt wurde, betrug der Rückstand immer noch 8 Tore. Das erklärte Ziel der Innerrhoderinnen, diese Differenz nicht mehr grösser werden zu lassen, wurde dann auch erreicht. Die beiden Teams trennten sich mit dem Ergebnis von 28:21 Toren. Ein grosser Dank gilt dem Interims-Coach Silvio Breitenmoser, der sich für dieses Spiel zur Verfügung stellte!

Bericht: TVA-Fangruppe

»Zurück zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk