FU17 verpasst Titelgewinn11.04.2015

Die FU17 der Handballriege wehrt sich im entscheidenden Meisterschaftsspiel gegen Yellow Winterthur nach besten Krften, verliert den hochstehenden Match aber usserst knapp mit 23:25 Toren.

Handballfoto

Die Affiche Appenzell gegen Winterthur hatte im Vorfeld grosse Erwartungen geweckt. Was die vielen, fanatisch mitgehenden Zuschauern zu sehen bekamen, wurde diesen dann auch gerecht. Schon die Anfangsminuten sollten aufzeigen, dass die Gste ihre krperlichen Vorteile als starkes Argument in die Waagschale werfen wrden, um so dem Heimteam, das mit schnellem, beweglichem Spiel konterte, den Schneid mglichst schnell abzukaufen. Diese Rechnung schien aufzugehen. Yellows berfahr-Taktik zeigte Wirkung, sie konnten auf 3:1 davon ziehen. Erst als das Team der Handballriege den Respekt vor des Gegners Stattlichkeit nach 6 Minuten abgestreift hatte, fanden die Mdchen besser in die Partie. Es sollten die magischen 20 Appenzeller Minuten folgen. Dem engagierten Einsteigen in der Verteidigung, wo die Rume jetzt viel enger gemacht wurden, folgten traumhafte Ballstafetten vor des Gegners Tor. Viel Laufarbeit, schnelle Passfolgen, gekonnte Durchbrche und eine Chancenauswertung hchsten Grades, luteten die Appenzeller Gala-Vorstellung ein. Das Heimteam agierte mit hchster Effizienz, machte den Rckstand wett und zog am Gegner vorbei. Beim Spielstand von 9:6 deutete vieles auf eine Vorentscheidung hin. Leider kam ein kleiner Einbruch des Heimteams im dmmsten Moment. Kurz vor der Pause nutzten die Winterthurerinnen des Gegners Schwche. Innert weniger Minuten wies die gelbe Welle ihre Kontrahenten in die Schranken. Das Pausenresultat von 11:11 Toren war fr die FU17 der Handballriege eine kleine Klatsche und sollte sich in der Nachbetrachtung als Wende des Blattes herausstellen.

Handballfoto

Yellow witterte die Mglichkeit, die Appenzellerinnen gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit mit einer usserst defensiven Verteidigung und grossem krperlichen Einsatz in die Knie zu zwingen. Ab dieser Phase des Spiels musste das Heimteam immer einem Rckstand hinterher laufen. Kam hinzu, dass der gelbe Riegel keine Lcken bot, um durchzubrechen. Je lnger das Spiel dauerte (der Rckstand pendelte sich zwischen 2 4 Toren ein) desto fters schlichen sich technische Fehler und Konzentrationsmngel im Spiel der Appenzellerinnen ein. Yellow nutzte dies in Form von Gegenstssen, und durch ihr grossartiges Spiel ber die Flgel, gnadenlos aus. Das wichtige Anschlusstor wollte nicht gelingen. In der dramatischen Schlussphase musste Appenzell zwei Fehlentscheide der Schiedsrichterin, einen verschossenen Penalty und einen erfolglosen Gegenstoss wegstecken, zeigte aber bis zur letzten Sekunde einen unglaublichen Kampfwille und gab nie auf. Da Yellow Winterthur aber weiterhin fast fehlerlos spielte, blieb das Ausgleichstor verwehrt. Die Gste krten sich mit dem 25:23 Sieg zum verdienten Regionalmeister der FU17-Kategorie. Appenzell selber wusste trotz der Niederlage zu begeistern und konnte das Spielfeld hoch erhobenen Hauptes verlassen. Auch das letzte Heimspiel der Saison bot viel Spektakel, grossartigen Juniorinnen-Handball und das beste Publikum, das seine Lieblinge immer wieder aufs Beste antreibt.

Bericht: Hansruedi Rohner

»Zurck zur letzten Seite«

Hauptsponsoren

Co-Sponsoren

Ausrüster

Gastgeschenk